Ich, Lilly und der Rest der Welt (Alexandra Maxeiner / Diana Wolf)

Titel: Ich, Lilly und der Rest der Welt / Verlag: USM Audio / Spielzeit: ca. 69 / Buch: Alexandra Maxeiner / gelesen von: Diana Wolf

ichlilly01Inhalt: Demokratie ist etwas sehr Gutes vor allem, wenn die Kinder der Familie in der Überzahl sind. Also beschließen Hannah und ihre Schwestern, das neue Haus lila zu streichen. Außerdem haben die Schwestern viel Spaß auf dem Flohmarkt. Nur vor der neuen Nachbarin ist Vorsicht geboten, denn die alte Frau ist bestimmt ein Vampir.


Von dieser Reihe hatte ich zuvor noch gar nichts gehört. Aber der Titel klang ganz witzig, das Cover gefiel mir auch, also nichts wie angehört.
Auf dieser CD findet man neben der Vorstellung von Hannas Familie noch drei weitere Geschichten: „Was man alles auf einem Flohmarkt verkaufen kann“, „Was Demokratie mit unserem neuen Haus zutun hat“ und „Von der neuen Nachbarin, die garantiert ein Vampir ist“.
Hanna und ihre Familie fand ich schnell sympathisch. Eine Familie mit vier Kindern, das konnte doch nur chaotisch und witzig werden.
Das stimmt auch! Ich habe über Hannas und Lillys Verkaufsaktion schon sehr grinsen müssen. Genauso über ihre Vampirtheorie und die etwas peinliche Gegenüberstellung mit dem „Vampir“. Bei der Geschichte um das neue Haus kann man nicht nur schmunzeln, sondern auch noch etwas lernen. Nämlich was Demokratie ist.
Soweit eine ganz ordentliche Mischung, die den Geschmack junger Hörer treffen dürfte. Sicher stören die sich auch nicht an den Zickereien zwischen Hanna und Lilly. Die gingen mir ab und zu doch etwas auf die Nerven. Vor allem, Hannas Art mit verschiedenem Maß zu messen. Benimmt sich Lilly Hannas Meinung nach daneben, fällt ihr das sofort auf und wird angeprangert! Verhält sie sich später kaum anders, nur in einer anderen Situation, dann ist das klar etwas ganz anderes! Da hätte ich Hanna gerne mal gesteckt, dass sie kein Stück besser ist. Kindern wird das auf diese Weise aber sicher nicht auffallen. Ich gehe sogar davon aus, dass sie sich darin wiederfinden werden. Vor allem, wenn sie vielleicht selber Geschwister haben. Da sind die drei Geschichten sehr nah dran.

Auf dem Cover steht „Hörspiel“, es ist aber klar ein Hörbuch. Gelesen von Diana Wolf, die ich hier zum ersten Mal gehört habe. Ich bin hin- und hergerissen. Ihre Stimme gefällt mir gut für diese Geschichten. Jung und klar. Und sie liest schön locker, sodass das Zuhören leicht fällt. Außerdem hat sie für die Figuren verschiedene Stimmen bzw Stimmlagen auf Lager. So erkennt man gut, wer gerade zu Worte kommt. Der kindliche Tonfall liegt ihr ebenfalls. Allerdings zieht sie an Satzenden oft die Betonung hoch, was für micht nicht zu einer Sechsjährigen passt. Dadurch geht oft auch etwas von der Komik der sonst eigentlich gewitzten Sprüche verloren.

Die Titelmusik macht Spass und lädt sofort zum Mitsummen und Rumhüpfen ein. Das macht Spass und Laune auf die Geschichten, die danach folgen.

Auf dem Cover steht Hanna im Mittelpunkt. Sie sieht frech und lustig aus. Das gefällt mir. Um sie herum sind Bilder von Personen und Dingen zu sehen, die zu ihrem Leben dazu gehören. Das passt gut zum Titel, denn all diese Dinge ergeben schließlich ihre kleine Welt.

Fazit:   Die drei Geschichten dieser ersten Folge sind witzig und bei einer kann man sogar etwas lernen. Hannas Familie ist liebenswert chaotisch, da werden sich Kinder im Nu wohlfühlen und sich hier und da bestimmt auch wiederfinden. Diana Wolf liest locker und fröhlich. Auch das dürfte den Kids gefallen. Ich fand ihre Betonung für eine Sechsjährige teilweise nicht passend. Und Hannas und Lillys Gezicke…nun ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: