Die drei ??? (164) – Fußball-Teufel

Titel: Die drei ??? (164) – Fußball-Teufel / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 69 min / Sprecher: Tim Kreuer, Oliver Rohrbeck, Douglas Welbat, Holger Mahlich, Achim Schülke ua

ddf164Inhalt: Eigentlich wollen die drei ??? am Felsen Hooked Nose nur nach einem verschwundenen Hund suchen, doch schon bald taucht ein düsterer Mann mit Pferdefuss auf. Ist der Hooked Nose wirklich ein verfluchter Ort, an dem der Teufel umgeht? Und was hat der junge Fußballer Lenni Carson mit dem Geheimnis des Felsen zu tun? Müssen es Justus, Peter und Bob bei ihren Ermittlungen dieses Mal wirklich mit dem Teufel persönlich aufnehmen?


Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich bei diesem Titel nicht allzuviel erwartet hatte. Vom Thema Fußball hin zu einem spannenden und rätselhaften Fall für die drei Detektive ist es gefühlsmäßig für mich doch ganz schön weit.
Somit war ich vom Anfang schon mal positiv überrascht. Die drei Jungs suchen einen entlaufenen Hund und begegnen dabei dem Teufel persönlich. Von Fußball zunächst weit und breit keine Spur. Dafür ein ganz ordentlicher Aufhänger.
Kurz darauf streift die Geschichte dann doch das Thema Fußball. Allerdings eher nebensächlich. Und das bleibt es glücklicherweise auch die restliche Folge über. Stattdessen dreht sich bald alles um einen alten Indianerstamm und dessen Geheimnisse. Vor allem um ein eigenartiges Lied, das indianischen Ursprung zu sein scheint und immer wieder auftaucht. Gut, sonst sind es die Rätsel, dieses Mal hat es sich eben als Lied verkleidet. Das ist nicht der große Wurf, aber immerhin mal eine Abwechslung. Außerdem klingt es -gesungen- durchaus ein wenig unheimlich.
Die Ermittlungen der Detektive haben ebenfalls ist unheimlichen Momente und laden außerdem zum Mitknobeln ein. Vor allem wenn Justus die Zählweise der Indianer erklärt, könnte ein Stift und Papier zum Mitschreiben und Ausprobieren sinnvoll sein. Am Ende wird man dann nochmal schön in die Irre geführt. Wobei ich das Geschehen am Ende doch für etwas weit hergeholt halte. Diesen Mechanismus und seine Funktionsweise möge mir bitte mal jemand erklären. Oder muss ich hinnehmen, dass Indianer „sowas“ eben können? Generell halte ich das nämlich für ziemlich unmöglich.

An den Sprechern gibt es weiter nichts auszusetzen. Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck geben auch in Folge 164 noch glaubhaft ein jugendliches Detektiv-Trio ab. Sie haben mich speziell bei der Szene mit dem vermeintlichen Engel zum schmunzeln gebracht. Tim Kreuer weiß als Fußballtalent Lenni zu überzeugen, dem seit einiger Zeit Unheimliches widerfährt. Und Douglas Welbat hat mir das Bild eines Mannes vermittelt, der in seinem Leben bereits üble Dinge erlebt und daraus ernsthafte Konsequenzen gezogen hat.

Die Untermalung geht in Ordnung. Es gelingt ihr, bestimmten Szenen ein spannendes und / oder unheimliches Flair zu verleihen. Und auch die Geräusche können sich hören lassen und veranschaulichen das Geschehen gut.

Bei dem Titel musste ein Fußball auf dem Cover zu sehen sein. Man sollte sich aber mehr auf die Höhle und den Schatten im Hintergrund konzentrieren. Beides hat mit der Story entschieden mehr zu tun als der Fußball. Zum Glück!

Fazit:  Glücklicherweise streift die Folge das Thema „Fußball“ nur ganz am Rande. Stattdessen wird eine Story mit Indianer, alten Indianerritualen und unheimlichen Höhlen geboten. Das passt eindeutig besser in die Reihe. Das Ende halte ich für ziemlich unrealistisch, aber wer weiß? Indianer sind / waren immer ein besonderes Völkchen…wer weiß, was die alles können? Vielleicht sogar das hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: