Pollution Police (07) – Zeuge auf der Flucht

Titel: Pollution Police (07) – Zeuge auf der Flucht / Verlag: Pollution Police e.V. / Spielzeit: ca. 40 min / Sprecher: Julia Fölster, Fabian Harloff, Thomas Brückner, Ingo Albrecht ua

pp07Inhalt: Der Schulschwänzer Raphael wird Zeuge eines Raubüberfalls, schweigt aber aus Angst über seine Beobachtung. Seine Mitschüler Niklas, Linus und Melissa – Mitglieder der Pfadfindergruppe „Pollution Police“ – wollen ihm helfen und verstecken ihn in ihrem Hauptquartier, dem umfunktionierten Bunker im Fürstenwald. Die Gangster haben sich jedoch bereits an Raphaels Fersen geheftet und wollen den einzigen Zeugen ihrer Tat zum Schweigen bringen.


Nachdem ich von der vorigen Folge so sehr angetan war, hat mich diese Episode wieder ganz schön auf den Boden zurückgeholt. Hätte ich vielleicht schon aus dem Titel ableiten sollen, dass auf der CD gar kein richtiger Fall für die Pfadfinder auf mich wartet? Denn genau das war eines meiner Hauptprobleme. Es gibt einen Banküberfall, aber die Pollution Police macht sich keineswegs wirklich auf die Jagd nach dem Tätern. Sie kommen ihmen vielmehr durch reinen Zufall auf die Spur und dann muss lediglich noch eine Falle gestellt werden. Von Nachforschungen keine Spur!
Es geht tatsächlich in erster Linie um den Zeugen aus dem Titel, der zum Schutz vor den Gangstern versteckt werden muss. Das habe ich auch nicht wirklich verstanden. Die Pollution Police kennt doch Leute bei der Polizei, sie haben einen Betreuer…überall hätten sie mit dem Zeugen hingehen können. Das wäre für mich der direkte und verantwortungsbewussteste Weg gewesen. Stattdessen verstecken sie den Zeugen selber. Das passt für mich irgenwie nicht zu den sonst so pflichtbewussten Pfadfindern. Und das, was sicher als größte Überraschung in der Story gedacht war, das kann vom ersten Moment an mit dem Handschuh fühlen.
Mir wurde bei dieser Folge außerdem mit der Moral wieder viel zu sehr übertrieben. Ein so lieber Obdachloser, dem geholfen werden muss, dem man mal eben 5 Euro und einen Job spendiert. Die Klarstellung, dass es in einer chinesischen Famlie natürlich nicht nur Glückskekse gibt. Die Erkenntnis, dass Teenager verantwortungslos sind, wenn sie ungesunde Cola trinken. Dass es absolut nicht schlau ist, die letzte Mathestunde vor der Klausur zu schwänzen. Und natürlich heißt die Ladenbesitzering Sheela Advani und nicht Michaela Neumann. Ja, vieles davon stimmt und sollte jungen Hörern bewusst gemacht werden. Aber bitte nicht wie hier mit dem Vorschlaghammer!

Bei dem Sprechern gibt es ebenfalls mehr Schatten als Licht. Was mich vor allem bei Fabian Harloff gewundert hat, der hier ja nun wirklich nicht seine erste Hörspielrolle spricht. Es übertreibt es für meinen Geschmack viel zu oft mit der Betonung, was wenig glaubhaft klingt. Mathias Friedek gibt den brummigen Skater und unfreiwilligen Zeugen Raffael. Er klingt meist so bemüht cool, dass es betonungslos abgelesen klingt. Oder unterhalten sich die Kids heute echt so? Dann habe ich nicht gesagt! Und auch Thomas Brückner alias Wanko weiß nicht so recht, ob es wichtiger ist, einen ausländischen Akzent zu haben oder einen glaubhaften und sympathischen Wanko zu geben. Vor diesen erwachsenen Sprechern glänzen die drei Hauptsprecher förmlich.

Der Soundtrack kann sich absolut hören lassen! Neben dem lebendigen Titellied sind während der Geschichte oft auch düstere und eindringliche Stücke zu hören, die einem Jugendkrimi gut stehen und unüberhörbar nicht von der Stange sind. Hier mischen außerdem noch ein paar weihnachtliche Klänge mit, weil die Geschichte in der Vorweihnachtszeit spielt. Das sorgt für entsprechende Stimmung.

Das Cover verspricht mehr Spannung als die Geschichte bietet. Ich mag es trotzdem so schon finster wie es ist. Und solche Lichtspielereien mag ich eh immer gerne.

Fazit:  „Zeuge auf der Flucht“ war trotz Banküberfall kein echter Fall für die Pollution Police. Sie handelt mir außerdem reichlich unlogisch als sie den Zeugen versteckt, statt zur Polizei zu gehen. Sie haben doch alle Beweise gegen die Täter in der Hand! Und in Sachen Moral ist diese Folge quasi die Krönung überhaupt. Es muss doch möglich sein, Kindern solche Dinge zu vermitteln ohne sie ihnen wortwörtlich um die Ohren zu hauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: