Mein Freund Max (11) – Max geht in den Kindergarten / Max geht zum Kinderarzt

Titel: Mein Freund Max (11) – Max geht in den Kindergarten / Max geht zum Kindergarten / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 26 min / Sprecher: Philipp Draeger, Feline Günther, Insa Müller, Martin Brücker ua

max11Inhalt: Hurra. Endlich kommt Max in den Kindergarten. Im Sitzkreis singen die Kinder ein lustiges Morgenlied. Max malt eine riesige Ritterburg, spielt drinnen und draußen, isst Nudeln mit Tomatensoße, ruht sich in der Kuschelecke aus – und viel zu früh ist Mama da, um ihn wieder abzuholen. Dann hat Max Fieber. Deswegen geht er heute nicht in den Kindergarten, sondern zum Kinderarzt. Doktor Fröhlich untersucht Max von Kopf bis Fuß: Er horcht seinen Rücken ab, schaut ihm in den Hals und leuchtet mit einer Speziallampe in die Ohren. Schließlich stellt er fest: Max hat eine dicke Erkältung. Da helfen am besten Nasentropfen und viel Schlaf. Und bald ist Max wieder fit.


Auf dieser CD kommen zwei sehr kurze Geschichten zu Gehör, die die jungen Hörer auf bestimmte neue Lebenssituationen vorbereiten. In der ersten Geschichte geht es in den Kindergarten. Erfreulicherweise wird das sehr fröhlich und viel mit freudiger Erwartung und Spass präsentiert. Da ist Max wirklich ein tolles Vorbild. Und was er erlebt, das ist ein feiner Mutmacher für alle Kinder, die dem Kindergarten (noch) mit gemischten Gefühlen entgegensehen.
Mut macht auch die Geschichte um Max‘ ersten Besuch beim Kinderarzt. Jeder wird mal krank und muss zum Arzt. Da ist es doch prima, wenn man schon vorher hört, dass einen dort kein Schrecken erwartet, sondern dass man neugierig sein darf und sich vom Arzt alles erklären lassen kann. Sicher, vielleicht kommt nicht jeder Kinderarzt so freundlich und geduldig daher wie Max‘ Kinderarzt, aber nach Max Anleitung können die Lütten ihren Arzt dann doch mal herausfordern.
Mit insgesamt nur 26 Minuten Spielzeit ist das Hörspiel prima für ganz junge Hörer und ihre Aufmerksamkeitsspanne geeignet.

Die Folge überrascht mit einer sehr üppigen Sprecherliste. Aber da gibt es ja auch nicht nur Max, Feline und deren Eltern, sondern auch die Erzieherin, den Arzt, andere Kinder, die Apothekerin und und und. Sie alle meistern ihre Rollen prima und kommen durchweg liebenswert rüber. So wie es sich für Figuren in Geschichten gehört, die Kindern eventuelle Ängste nehmen sollen.

Neben dem fröhlichen Titellied /Kinder/ sind auch während der Handlung zwischendurch kurze muntere Stücke zu hören. Einige schön ausgewählte Geräusche veranschaulichen Max‘ Rentier150-1neue Abenteuer. Ich finde es immer gut, wenn Kinderhörspiele in Sachen Musik und Geräusche nicht überladen sind, denn so lenkt nichts von der Handlung ab.

Auch dem Cover ist anzusehen, dass Max und Pauline ihren Spass im Kindergarten haben. Das könnte den jungen Hörern ebenfalls Lust darauf machen. Außerdem ist Papa dabei. So ganz alleine wird man also auch im Kindergarten nicht gelassen. Und ein paar Eltern werden das Bild wohl sehnsüchtig betrachten. Wenn es nur immer so einfach wäre…

Fazit:  Zwei schöne kurze Geschichten, die Kindern sicher Mut gegenüber zwei Situationen machen können, die sonst eher ein wenig Unbehagen auslösen.

Hast du das zweite Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: