Die drei ??? Kids (35) – …im Wilden Westen

Titel: Die drei ??? Kids (35) – …im Wilden Westen / Verlag: Europa / Spielzeit: / Sprecher: Tim Kreuer, Raimund Krone, Jannik Schürmann, David Wittmann ua

ddfkids35Inhalt: „Das da vorne sind doch nie im Leben echte Indianer!“Bob griff zur Wasserpistole. Justus schob seinen Hut tief ins Gesicht.“Das werden wir erst wissen, wenn uns der erste Pfeil trifft.“Für Filmaufnahmen verwandelt sich Rocky Beach in eine Westernstadt. Auch Justus, Peter und Bob sehen plötzlich wie richtige Cowboys auch. Doch leider gibt es im Wilden Westen auch eine Menge Bösewichte.


Bei den ??? Kids sind die Cowboys und Indianer los! Vier Städte treten gegen einander an. Die Stadt, die sich am überzeugensten in eine Westernstadt verwandelt, hat die Chance zur Filmkulisse zu werden. Weil ich in einem solchen Rahmen durchaus ein Faible für Geschichten „aus dem Wilden Westen“ habe, fand ich diese Idee ganz witzig.
Natürlich dauert es nicht lange bis erste Probleme auftauchen und seltsame Vorkommnisse die Stadt und damit auch die Kids in Atem halten. Es ist also von Anfang an etwas los. So wird es nicht langweilig und Spannung kommt ebenfalls flott auf. Doch natürlich steckt hinter den ersten sonderbaren Vorkommnissen noch etwas Größeres, dem die Kids auf den Grund gehen. Dabei haben sie sowohl mit Erzfeind Skinny Norris, als auch mit dem ehrgeizigen Bürgermeister und einem Fernsehteam zu kämpfen. So kann man bei dieser Geschichte gut mitnkobeln, was in Rocky Beach vor sich geht. Mir gefällt es immer, wenn auch bei Kinderhörspielen ein wenig Köpfchen gefragt ist und einem nicht nach fünf Minuten klar ist, wohin der Hase läuft.
Das klappt hier ganz gut. Die Geschichte hält einen durchweg bei Laune. Und ein schöner Funken Humor sorgt für das eine oder andere Schmunzeln. Das Ende selbst bietet eine echte kleine Überraschung. Genauso wie es sich für einen (Kinder)krimi gehört.

Tim Kreuer alias Skinny Norris spielt hier wirklich eine recht große Rolle. Ich mag seine markante Stimme und den ätzenden Ton, den er Skinny verleiht. Da braucht es keine zwei Sätze und man weiß sofort, dass er der Widerling in dieser Story ist. Raimund Krone weiß als Bürgermeister Plimsfield zu überzeuegen. Er verleiht ihm eine klare Stimme und einen energischen und erhabenen Ton. So wie man es von einem Stadtoberhaupt erwartet. Die drei Hauptsprecher Jannik Schürmann, Yoshij Grimm und David Wittmann sind mit hörbarem Spaß bei der Sache. Mir gefällt dabei vor allem, dass Justus hier noch nicht wie ein wandelndes Lexikon klingt. Die Detektive sind hier einfach noch Kinder, und das hört man.

Musikalisch geht es schön abwechslungsreich zu. Neben dem Titellied und angemessen krimimäßigen Melodien während der Handlung, sind auch immer mal wieder Stücke im typischen Wild West-Stil zu hören. Das passt natürlich prima zur Geschichte.Rentier150-1

Ein witziges Covermotiv runden den positiven Gesamteindruck schließlich ab. Die drei &verloren& Detektive sehen schon sehr lustig aus. Und dass der Wilde Westen in dieser Folge eine Rolle spielt, das ist ganz unverkennbar.

Fazit: Für mich eine rundum gelungene Folge mit einer schönen und lustigen Idee und Spannung von Anfang an. Klasse, dass der Fall nicht so leicht zu durchschauen ist. Bei einem Krimi sollte man schließlich knobeln können. Und das klappt hier wirklich gut.

Hast du das dritte Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: