Die drei ??? Kids (36) – Mission Mars

Titel: Die drei ??? Kids (36) – Mission Mars / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Achim Schuelke, Tim Kreuer, Jannik Schümann, Elga Schütz ua

ddfkids36Inhalt: Ein Weltraumabenteuer mitten in Rocky Beach? Wird die Stadt tatsächlich Zeuge einer spektakulären Marslandung? So unglaublich das Abenteuer auch klingen mag, so spricht trotzdem vieles dafür. Die drei ??? Kids können es kaum fassen. Doch der Countdown läuft bereits.


Bei diesem Titel fürchtete ich zunächst, nun kämen die Marsmännchen aus den Lautsprechern gekrochen. Immerhin ist es ein Kinderhörspiel, da fand ich den Gedanken nicht ganz abwegig. Glücklicherweise lag ich falsch! Stattdessen dreht sich alles tatsächlich um den Planeten Mars. Ganz Rocky Beach ist im Mars-Fieber. Irgendwie konnte ich mir das in den USA wirklich gut vorstellen. Deshalb fand ich es auch ganz unterhaltsam und die Vorstellung der Mars-Bar hatte durchaus seinen Reiz. Obendrein können die jungen Hörer -und sicher nicht nur die- ein bisschen was über den Mars, den Weltraum und die Raumfahrt lernen ohne dass es aufdringlich rüberkommt.
Bis die drei ??? Kids ihren Fall haben, dauert es allerdings doch eine ganze Weile. Ist wirklich ein Flug zum Mars geplant, oder ist alles nur ein großer Schwindel? Das gilt es herauszufinden. Schon nehmen die drei die Ermittlungen auf . Was hinter dem ganzen Trara um den Mars steckt, ist schnell klar. Dafür ist es ganz spannend zu verfolgen, wie die drei Detektive der Sache auf den Grund gehen. Da gibt es einige gefährliche Situationen. Und am Ende haben sie wortwörtlich ihren großen Auftritt bei dem sie Licht in’s Dunkel um dem roten Planeten bringen. Wow, muss man da schon sagen! Lediglich auf Justus‘ Werbespot hätte ich dankend verzichten können. Das fand ich so überhaupt gar nicht witzig und das Wort „Wertstoffe“ löste bei mir schon nach dreimaligem Hören eine allergische Reaktion aus. Man kann es auch übertreiben. Aber nun, auch der ältere Justus drängt sich am Ende der Folgen ja gerne in den Mittelpunkt. Früh übt sich eben.

Neben den drei Hauptsprechern mischt auch der Erzfeind der drei Freunde wieder mit: Skinny Norris. Ich kenne Tim Kreuer sonst nur von äußerst sympathischen Charakteren her, deshalb beeindruckt es mich hier jedes Mal, wenn er so gekonnt den Widerling raushängen lässt. Auch das muss man können. Skinnys Vater habe ich in dieser Folge zum ersten Mal angetroffen und Tobias Brecklinghaus sorgt dafür, dass man die Verwandtschaft der beiden sofort heraushört. Bud Norris ist genauso ein Ekel wie sein Sohnemann.

Was wird das denn jetzt? Hat sich das Windspiel-Geklimpere der „Drei !!!“ nun auch in diese Serie verirrt? Ganz ehrlich, das muss doch nicht sein! Ich dachte, ich höre nicht richtig. Davon abgesehen gibt es in diesem Bereich nichts zu beanstanden. Eine ordentliche Geräuschkulisse und Musikstücke, die mal dem Detektivischen der Geschichte Rechnung tragen, mal ein wenig Weltraum-Flair aufkommen lassen.

Rentier150-1Das Covermotiv übertreibt ein wenig. Man könnte denken, die Kids liefen tatsächlich auf dem Mars herum. Aber es kommt dem Finale der Geschichte schon ganz schön nahe. Fans der Reihe dürfte es auf jeden Fall neugierig machen. Und es $schläft$ ist auch mal etwas anderes, wie ich finde. Ich habe sowieso ein Faible für Weltraum-Stories. Da war das Motiv schon ganz nach meinem Geschmack.

Fazit:  Bis der Fall für die drei Detektive ins Rollen kommt, dauert es etwas. Bis dahin kann man sich wunderbar ins marsverrückte Rocky Beach hineinversetzen. Die Nachforschungen der Jungs machen Spass und das Finale ist eine wirklich große Show. Coole Folge!

Hast du das fünfte Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: