Die drei ??? (165) – Im Schatten des Giganten

Titel: Die drei ??? (165) –  Im Schatten des Giganten / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 70 min / Sprecher: Marek Harloff, Angela Roy, Robert Steudtner, Henry König ua

ddf165Inhalt: Die drei ??? begleiten Mr. Andrews auf eine Recherchereise in den Yosemite National Park. Doch anstatt sich zu erholen, finden sich Justus, Bob und Peter plötzlich mitten in einem hochgefährlichen Fall wieder: Einer von ihnen wird angeschossen, im Wald geben mysteriöse Blutspuren Rätsel auf und die drei Detektive machen einen schrecklichen Fund. Schließlich kommt es am Half Dome, dem großen Granitfelsen im Park, zu einer Kletterpartie auf Leben und Tod.


Nanu! Eine ???-Folge, bei der weder Titel, noch Covermotiv auf eine gruselige Handlung hoffen lassen bzw etwas versprechen, was die Story dann nicht hält? Ich muss sagen, ich war überrascht. Wahrscheinlich hat mir die Folge genau deshalb so gut gefallen, dass ich sie direkt mehrmals gehört habe. Irgendwelche Rätseltexte müssen übrigens auch nicht gelöst werden! Wow!
Mir hat schon der Schauplatz prima gefallen, mal ganz abseits von Rocky Beach. Schon alleine dadurch habe ich diese Folge als etwas Besonderes empfunden. Außerdem ist es durchweg spannend zu verfolgen, was da im Yosemite Nationalpark vor sich geht. Dabei kann man gut miträtseln und zumindest mir haben Stephens düstere Worte eine kleine, aber feine Gänsehaut bereitet. Was sich dahinter verbirgt, das hatte ich so wirklich nicht erwartet, deshalb war die Auflösung tatsächlich eine kleine Überraschung. Die übrigens ein wichtiges und trauriges Thema anspricht! Rentier150-1
?Stall? Doch kaum ist dieses Rätsel gelöst, da wird deutlich, dass die drei ??? es hier eigentlich mit zwei Fällen zu tun haben. Das hatte ich ebenfalls nicht vermutet, und er wirkt keineswegs wie ein Anhängsel um die Spielzeit zu verlängern, sondern fügt sich stimmig in die Situation im Nationalpark ein. Bei beiden Fällen warten gefährliche Situationen auf die drei Detektive. Und beide Fälle werden schlüssig und ganz ohne hanebüchene Ideen aufgelöst. So gefällt mir das!

Ein feiner Sprechercast bringt die Geschichte zu Gehör. Da wäre beispielsweise Detlef Bierstedt in der Rolle des Rangers und Henry König, der den Part von Bobs Vater übernimmt. Birte Kretschmar gibt eine burschikose und toughe Bergsteigerin und Robert Steudtner gebührt größtes Lob dafür, wie er den geistig behinderten Stephen spricht. Lediglich Marek Harloff konnte mich speziell zu Beginn nicht so ganz überzeugen. Da stimmte für mein Empfinden die Betonung oft nicht. Das spielte sich dann später aber ganz gut ein.

Der Soundtrack setzt sich zusammen aus einigen stimmungsvollen Stücken, die die Spannung der jeweiligen Szenen unterstreichen, und Melodien, die so ein bisschen den Wildnis-Charakter der Story verdeutlichen. Eine ungewöhnlicheKombination, die der Story aber ausnehmend gut steht.

Das Covermotiv passt gut zur Geschichte. Es zeigt den Giganten und auch einer der Hubschrauber ist zu sehen, die die drei Detektive in Atem halten. Und der Bär ist ein kleiner Hinweis auf das Thema von Fall Nummer 2. Auch wenn ich mich an den Auftritt eines Bären in der Folge beim besten Willen nicht erinnern kann.

Fazit:  In dieser Folge verbergen sich gleich zwei Fälle für die Detektive aus Rocky Beach. Beide sind spannend und kommen ohne verrückte Rätsel oder sonstige schräge Ideen aus. So hat mir „Im Schatten des Giganten“ ausnehmend gut gefallen.

Hast du das sechste Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: