Die drei ??? (166) – …und die brennende Stadt

Titel: Die drei ??? (166) – …und die brennende Stadt / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 68 min  / Sprecher: Andreas Fröhlich, Wolfgang Draeger, Saskia Weckler, Sven Dahlem ua

ddf166Inhalt: Ex-Kommissar Reynolds stattet den drei Detektiven einen Besuch ab. Es geht um das rätselhafte Testament seines Bruders, das Justus, Peter und Bob für ihren alten Freund entschlüsseln sollen. Ehe sie sich`s versehen, stecken die drei ??? mitten in einem brandheißen Fall, der ihren vollen Einsatz verlangt. Denn das Erbe ruft düstere Gestalten auf den Plan – und die schrecken vor nichts zurück.


Diese Folge präsentiert bereits ganz zu Anfang mal wieder einen Rätseltext, den die drei Detektive für den pensionierten Kommissar Reynolds auflösen sollen. Ich habe mir also bereits ganz zu Anfang verzweifelt die Haare gerauft! Da hatte die vorige Folge gerade so schön bewiesen, dass eine ???-Geschichte auch ohne kryptische Rätsel spannend sein könen, und nun wieder das alte Lied!
Die Devise sollte hier aber heißen: Zähne zusammenbeißen!
Denn es wird besser, und zwar sehr bald schon! Die drei Freunde reisen für weitere Ermittlungen mit Reynolds in die brennende Stadt. Ich fand alleine die Idee dieser Stadt prima. Das ist so schon eine seltsame Vorstellung, irgendwie auch unheimlich, und ich habe mich automatisch gefragt, ob es so etwas wirklich geben kann. Falls ja, dann würde ich auch sehr gerne mal in solch eine Stadt reisen.
Die Detektive bekommen es dort mit einer Reihe Charakteren zu tun, denen ich allesamt nicht recht über den Weg getraut habe. Das sorgt für Spannung. Und auch die Entdeckungen, die sie machen, wirken ganz geheimnisvoll. Schön, dass sie ihre Erkenntnisse durch Nachforschungen erlangen, statt dass irgendwann einem von ihnen plötzlich ein Licht aufgeht und alles ist geklärt. Da macht es Spass, ihren Nachforschungen zu  folgen. Das fällt übrigens auch wunderbar leicht, was mir ebenfalls entgegenkam. Hier muss man nicht mühselig einem kruden, komplizierten Verlauf folgen.
Zum Ende hin steigen die drei Detektive dann schließlich hinab in die Stollen unter der Stadt und kommen dem Feuer damit sehr nahe. Das heizt 😉 das überraschende Finale dann nochmal zusätzlich an.

Nur wenige Figuren, dementsprechend kurz kommt die Sprecherliste daher. Neben den drei Hauptsprechern, die gut aufgelegt sind wie eh und je, ist mir vor allem Mr. Bennet in Erinnerung geblieben. Gesprochen von Sven Dahlem, der einem das Bild eines alten, verhutzelten Mann vor Augen zaubert und ihm eine leicht schräges, aber liebenswertes Wesen verleiht. Saskia Weckler gibt eine sympathische Mrs. Daring, und das Wiederhören mit Wolfgang Draeger alias Reynolds macht sowieso Spass.

Der Soundtrack muss sich ebenfalls nichts vorwerfen lassen. Es sind stimmige Stücke zu hören, die den einzelnen Szenen die nötige Atmosphäre verleihen und so der Spannung auf die Sprünge helfen. Und Herzlich Willkommen an Timmy, der -rein vom Hecheln und Winseln her- den Weg in eine Folge dieser Serie gefunden hat. Ein cleveres Tier eben!

Das Covermotiv passt gut zur Folge. Eine Straße, die aufbricht und den Blick auf das lodernde Feuer darunter freigibt. Da wird man schnell neugierig, was in dieser Stadt vor sich geht.

Fazit:  Die Folge beginnt mit einem Rätseltext, aber da muss man hier einfach mal langen Atem beweisen. Denn sehr bald begibt die Story sich an einen interessanten Schauplatz, der einem schon ein gewisses Unbehagen bereiten kann. Die Ermittlungen der drei Freunde sind spannend und erfreulich geradlinig, sodass dem Hörvergnügen nach dem 0815-Rätselstart nichts mehr im Wege steht.

1 Comment

Add a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: