Das Supertalentier – Lunas großer Auftritt (Christian Matzerath / Nana Spier)

Titel: Das Supertalentier – Lunas großer Auftritt /  Verlag: Lübbe Audio / Spielzeit: ca. 152 min / Buch: Christian Matherath / gelesen von: Nana Spier

U1_Matzerath_Supertalentier.inddInhalt: Käfermädchen Luna hat nur einen Wunsch: Sie möchte beim großen Talentwettbewerb der Tiere mitmachen. Doch nach den Regeln darf sie dort nur mit dem Talent ihrer Familie auftreten. Und die ist dafür bekannt, dass sie sich mit einem stinkenden Pups gegen ihre Feinde verteidigt! Aber ob sie damit auch die Jury beeindrucken wird? Luna ist verzweifelt. Dabei hat sie ein eigenes, viel schöneres Talent! Sie kann tolle Schattentiere an die Wand zaubern. Vielleicht haben ja ihre Freunde den rettenden Plan, wie sie doch noch ihren großen Auftritt haben kann.


Man stelle sich ein Teeniemädel aus gutem Hause vor, das mit den Traditionen ihrer Familie nicht so viel am Hut hat. Aber es würde sehr gerne an einer Castingshow teilnehmen, was die Eltern natürlich nicht so dolle finden. Aber das Mädchen hat ja ein paar gute Freunde, die helfen könnten, und auch die erste kleine Verliebtheit sorgt dafür, dass es sich auf den eigenen Weg zur Show macht. Nun verlege man das in die Tierwelt, speziell in die Insektenwelt, und man hat Lunas Geschichte. Und die ist ja sowas von goldig, das kann man kaum beschreiben!
Die kleine Luna schließt man im Nullkommanichts ins Herz. So lieb, so clever, so schüchtern und doch so mutig, ich hätte sie knuddeln mögen. Und natürlich ist ihre Geschichte auch schön spannend, denn es stellen sich ihr viele Probleme in den Weg und es ist keineswegs vorhersehbar, ob sie am Casting teilnehmen wird. Und was habe ich geschmachtet bei den Gesprächen zwischen ihr und dem Leuchtkäfer Johannes. Zu niedlich, diese erste zarte Schwärmerei! Und man erinnere sich: hier geht es um Käfer! Also Tiere, deren Niedlichkeitsfaktor sich sonst eher in Grenzen hält.
Neben der Geschichte um Luna, ihre Freunde und das Casting kann man hier außerdem noch eine ganze Menge lernen. Natürlich über Luna und ihre Art, die Bombadierkäfer, aber auch über die vielen anderen Tiere, die in der Geschichte noch vorkommen. Sie alle werden anschaulich beschrieben und sind mit typischen Eigenarten ausgestattet, die ihre realen Pendants ausmachen. So merkt man gar nicht, dass man bei diesem Hörbuch etwas lernt

Ich bin jetzt nicht sooo der Fan von Nana Spiers Stimme, aber bei diesem Hörbuch hätte ich ihr noch stundenlang lauschen können. Ganz egal, welcher Ton gerade gefragt ist, sie hat ihn in petto. Militärisch-zackig, cool, gemütlich, geheimnisvoll, vorwitzig, knurrig und und und! Man erkennt jede Figur alleine an Stimme und Klang. Und Nana Spier ist sich keineswegs zu schade, auch mal ein paar Zeilen zu singen, wenn es nötig ist. So wirkt das Gehörte unglaublich lebendig und abwechslungsreich.

Noch einen weiteren ordentlichen Schuss Lebendigkeit steuert der Soundtrack bei. Ich kann mich an keinen längeren Zeitraum erinnern, der ohne die fröhliche und flotte Untermalung daherkommt. Da steckt Tempo drin und immer mal wieder ist auch das Klingeln einer Schulglocke zu hören, was besonders den Schulszenen gut steht.

Ist es nicht niedlich, wie Luna auf dem Cover durch den Spalt im Vorhang schaut? Und mit diesem großen, großen Mikrofon wird auch sofort klar, dass ihr tatsächlich ein richtig großer Auftritt bevorsteht. Man möchte sie am liebsten sofort an die Hand nehmen und ihr gut zureden, dass schon alles gut werden wird.

Fazit:  Einmal an einer Castingshow teilnehmen und vielleicht gewinnen. Diesen Traum träumen nicht nur Menschenmädchen 😉 Lunas Geschichte hat mir super gefallen! Sie ist niedlich, spannend, vermittelt den (jungen) Hörern eine Menge über Familie, Freunde und Zusammenhalt, und so ganz nebenbei gibt es auch noch einiges zu lernen. Einwandfrei und eine absolute Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: