Die Earlam Chroniken S.01 E.08 – 1 – Serpent Island

Titel: Die Earlam Chroniken S.01 E.08 – 1 – Serpent Island / Verlag: Idependent Standard / Spielzeit: ca. 54 min  / Sprecher: Simon Jäger, Felix Würgler, Martin Wehrmann, Rob Green ua

earlam01801Inhalt: Der spannende Hörspiel Krimi im alten London um 1930: Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und großem Medienandrang beginnt der Prozess gegen Harvey Quint. Doch das Verfahren wirft mehr Fragen auf als es beantwortet. Gibt es einen Maulwurf bei Scotland Yard? Während Quint beharrlich die Aussage verweigert, versucht Ethan weiterhin Pauls Unfall aufzuklären. Doch sind die Earlams und ihre Freunde wirklich außer Gefahr? Als der Prozess eine dramatische Wendung nimmt, scheint eine Antwort auf diese Frage in weite Ferne zu rücken.


Die achte Episode der Earlam-Familienchronik kommt gleich als Zweiteiler daher. Ich muss sagen, da hatte ich wirklich Großes erwartet.
Die Geschichte hier dreht sich im Wesentlichen um zwei Punkte: endlich steht der Prozess von Harvey Quint an. Darauf hatte ich mich gefreut. Einerseits, weil ich hoffte, er würde noch etwas Licht ins Dunkel bringen, andererseits aber auch, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass er ohne Zwischenfälle ablaufen würde. Stattdessen wirft er aber nur noch mehr Fragen auf, wobei er sich schon ganz schön hinzieht. Das hätte man für mich gerne kürzer fassen dürfen. So kommt es erst recht spät zum dramatischen Eklat, der einen dann wieder aufrüttelt.
Parallel dazu begleitet man Ethan bei seinen Nachforschungen um den Unfall. Ich muss gestehen, dass ich diesen Teil der Geschichte spannender fand als den ersten Teil des Parts um den Prozess. Man ahnt schnell, dass Ethan eine böse Entdeckung machen wird und ich habe wirklich darauf hingefiebert zu erfahren, was er herausfindet. Ich bin halt doch mehr ein Krimi-Fan als einer von dramatisch verlaufenden Prozessen, und dieser Teil der Geschichte hatte für mich echte Krimi-Qualität. Im zweiten Teil der Folge hätte ich gerne mehr davon!

Bei den Sprechern geht es weiterhin gemischt zu. Profis sind genauso zu hören wie unbekanntere Stimmen. Als Könner mischen natürlich wieder Klaus-Dieter Klebsch und Simon Jäger mit, die ihre Rollen mit Bravour meistern. Das erwartet man von den beiden aber auch gar nicht anders. Ich finde aber, dass auch die weniger prominenten Sprecher hier wirklich einen sehr guten Job machen! Mir fällt niemand ein, der mir irgendwie negativ aufgefallen wäre. Zudem hinterlässt das Hörspiel durch diese Stimmen einen herrlich frischen Eindruck.

Musikalisch ist die Folge einmal mehr wirklich hörenswert. Die eingesetzten Stücke bringen gut das Flair der 30er-Jahre rüber, wissen aber auch der Spannung auf die Sprünge zu helfen. So klingt „Serpent Island“ richtig schön nach klassischem Krimi, was mir wieder prima gefallen hat.

Das Cover zeigt Serpent Island, was natürlich gut zum Titel passt.

Fazit:  Den Teil um die Gerichtsverhandlung hätte man für mich ruhig etwas kürzer fassen dürfen, aber immerhin endet er schön dramatisch und überraschend. Dagegen haben mir Ethans Nachforschungen durchweg richtig gut gefallen. Das ist Krimi für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: