[Testbericht] Brummel, der Geschichtenbär

Heute habe ich keine Rezension zu einem Hörspiel oder Hörbuch für euch, sondern einen Testbericht.

Wer kennt das nicht: man ist mit den lieben Kleinen auf einer längeren Autofahrt unterwegs und gegen die Langeweile sind ein paar Hörspiele dabei.

Aber wie wäre es, wenn man die Geschichten nicht nur über die Autolautsprecher hören, sondern sich erzählen lassen könnte?

Mit Brummel, dem Geschichtenbär ist genau das möglich!
Der pelzige kleine Geselle erzählt mit Vergnügen Geschichten und singt Lieder. Dabei sitzt er ganz gemütlich auf dem Schoß, was obendrein noch herrlich kuschelig ist.

Ein Klick auf die Bilder bringt euch zur Galerie mit Erläuterungen.

 

 

Brummel hat eine eigene Internetseite: mein-brummel.com

Dort findet man uA die Geschichtenbibliothek, mit allen Geschichten, Liedern, Gedichten, Märchen und Hörspielen zu besonderen Anlässen. Die Bibliothek ist übersichtlich sortiert. Die Preise für die einzelnen Hörspiele und Lieder liegen zwischen € 1,69 und € 2,49. Ich finde, das sind sehr faire Preise. Man bekommt wirklich schöne Hörspiele / Lieder dafür.

Brummel bringt von Fabrik aus eine Geschichte, ein Gedicht und ein Lied mit.
Außerdem findet man nach der Einrichtung der Software eine weitere Gratis-Geschichte vor.

Zunächst lädt man sich Brummels Software herunter.
Der Download dauert nur Sekunden.

 

brummel1

Dann erstellt man sich ein Kundenkonto.
Die Bestätigungsmail kam nach ein paar Minuten, der Login funktionierte aber sofort.
Es kann also direkt losgehen.

brummel2

Ein Blick in die Bibliothek.
Rechts sieht man die bereits auf Brummel vorhandenen Titel, links ist außerdem der Gratis-Titel aufgeführt.
Man klickt ihn an, dann auf den Synchronisationsbutton und innerhalb von Sekunden ist der Titel auf Brummel gespeichert.

brummel3

Hier wird gerade der Gratis-Titel übertragen.

brummel4

Der Download der Software und das Überspielen der Titel dürfte niemanden vor große Rätsel stellen, der schon mal ein Programm auf seinem PC installiert oder mit einem Programm Titel überspielt hat. Kleine Kinder sind aber auch hier auf die Erwachsenen angewiesen.

Nun zum Wichtigsten: welche Stimme hat Brummel und wie spricht er?

Um euch das ein wenig zu zeigen, habe ich ein kleines Video mit Brummel gedreht.
Bitte nicht wundern, wenn das Bild etwas wackelt. Die Kamera halten, sprechen, sich bewegen, das ist alles zusammen nicht ganz so einfach 😉

Ich muss sagen, dass ich Brummels Stimme wirklich angenehm finde. Man kann ihr gut zuhören. Er klingt richtig schön gemütlich.
Allerdings ist beim Sprechen ein leises Surren zu hören. Ich vermute, von der Mechanik der Schnauze.

Die Geschichten, Lieder und Gedichte.

Brummels Geschichten sind etwa zwischen 3 und 7 Minuten lang. Alle habe ich mir nicht angeschaut, es kann also sein, dass es auch noch etwas längere gibt, aber insgesamt haben sie eine schöne Länge, die der Aufmerksamkeitsspanne kleiner Kinder entgegenkommt.

Da Brummel hauptsächlich als Begleiter auf langen Reisen gedacht ist, drehen sich viele Geschichten auch um Reisen. Aber es gibt auch Einschlafgeschichten oder Kinderkrimis mit Brummel in der Hauptrolle. Die Geschichten sind mal einfach schön, mal spannend und mal interessant. Da ist für jede Situation und jede Laune etwas mit dabei.

Die Lieder sind fröhlich und haben Melodien und Texte, die man schnell mitsingen oder zumindest mitsummen kann.

Und auch die Gedichte bleiben schnell hängen. Schon alleine weil sie so witzig sind.

 

Fazit Mir gefällt Brummel sehr gut! Die Idee dahinter ist prima. Ich kann ihn mir nicht nur als Reisebegleiter vorstellen, sondern auch in Kindergärten, wenn zB Mittagsschlaf angesagt ist. Da könnte Brummel ebenfalls gut eine Geschichte erzählen oder ein Liedchen singen. Der Bär ist schön kuschelig weich und somit auch einfach ein tolles Schmusetier.
Er erzählt mit warmer und sanfter Stimme, der man gerne zuhört.
Für die Installation der Software und das Aufspielen der Hörspiele, Lieder und Gedichte sind natürlich die Eltern gefragt, aber die Bedienung des Bären selber ist kinderleicht. Das dürften die jungen Hörer im Nu heraushaben. Die Preise für die Titel finde ich absolut angemessen und gerechtfertigt.
Ein paar Kritikpunkte habe ich aber auch: das Surren beim Sprechern hört man recht deutlich, das Kabel ist arg kurz und das Anschließen der Stecker daher eine ziemliche Friemelei. Außerdem reagiert der Ein- / Aus-Schalter nicht immer und das Klettverschluss-Fach im Rückenfell lässt sich nur mit Kraft wieder komplett verschließen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: