Benjamin Blümchen (126) – …und der Zoo-Kindergarten

Titel: Benjamin Blümchen (126) – …und der Zoo-Kindergarten / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 43 min / Sprecher: Jürgen Kluckert, Gisela Fritsch, Ulrike Stürzbecher ua

ben126Inhalt: Weil die Neustädter Kindergärten in den Sommerferien alle schließen, haben viele Kinder ein Problem: Wo sollen sie hingehen, wenn ihre Eltern arbeiten müssen? Ganz einfach, denkt sich Benjamin, in den Zoo natürlich! Er will einen Ferien-Kindergarten aufmachen. Aber dafür muss er eine Prüfung bestehen. Und die ist nicht so einfach!


Vorweg: KinderGARTEN?! Dass die Folge noch so heißen darf! Die heißen doch heute alle neumodisch KiTas…
Früher richtete sich die Serie an junge Hörer ab 5 Jahren. Eine Altergruppe also, die es nicht mehr lange bis zur Schulzeit hatte. Etwas ältere Hörer saßen bereits in einer Schulbank. Da wurde Benjamin Lehrer. Nun richtet die Reihe sich an Kinder ab 3 Jahren, da muss Benjamin nun Kindergärtner werden.
Grundsätzlich kann man der Geschichte wenig vorwerfen, und immerhin ist es gewissermaßen eine Berufe-Folge. Es gibt ein Problem (wobei ich mich frage, was die armen Neustädter Kinder und Eltern in den bisherigen Ferien gemacht haben), Benjamin hat eine Idee und mit der Unterstützung aller seine Freunde macht er sich daran, diese Idee umzusetzen. Das ist nett anzuhören. Natürlich taucht ein Problem auf, das bewältigt werden muss. Hier fand ich das gut. Schon alleine deshalb, weil man nun mal nicht einfach so einen Kindergarten eröffnen kann. Da gehört schon etwas mehr dazu. Das merkt auch Benjamin. Natürlich alles sehr „gedämpft“, könnte man sagen. Seine Prüfung ist nicht allzu kompliziert. So bleibt es für die hörenden Kinder vorstellbar.
Froh war ich auch darüber, dass Benjamin es mit sehr umgänglichen Kindern zu tun hat. Sicher, ein Streit ist mal drin, aber das war es dann auch. Ich hatte schon mit Grauen die Geräuschkulisse einer draußen spielenden Kindergartengruppe in den Ohren. Sowas gibt es hier nicht, was ein ganz prima Vorbild für die jungen Hörer sein kann.
Etws enttäuschend fand ich dagegen die Lösung des Problems mit der Prüfung. Benjamin erfüllt dabei nicht etwa die aufgetragenen Aufgaben, sondern sammelt Punkte durch gewitzte Tatsachenverdreherei und einer ganzen Schubkarre voll Glück. Hoffentlich denkt die junge Hörerschaft nicht, dass man damit für jede Aufgabe und Prüfung gerüstet ist.
Die erwachsenen Hörer dürfen sich bei dieser Episode über Bezüge zu den Folgen „Benjamin als Koch“ und „Benjamin rettet den Kindergarten“ freuen.

Erstmal: in dieser Folge hört man keine Sprecher, die so tun als wären sie Tiere! Toll! Ulrike Stürzbecher gibt eine überhebliche und strenge Zita Ziehmeier, die einem aber trotzdem nie so wirklich unsympathisch wird. Das ist gut so für das Ende der Folge, denn anders wäre das wenig glaubwürdig. Sonst sind natürlich die vertrauten Sprecher zu hören. Schön, einmal mehr noch Gisela Fritsch hören zu können.

Nicht, dass ich mir Singerei gewünscht hätte, aber zum Kindergarten gehört das wohl dazu. Jedenfalls war das bei meinem letzten Praktikum dort noch so. Sowas gibt es bei Benjamin jedenfalls nicht. Deshalb bleibt es hinsichtlich Musik beim Titellied. Die Geäruschkulisse zeigt sich solide wie eh und je.

Das Covermotiv ist eine Idylle schlechthin. Benjamin mit seinen Schutzbefohlenen und umringt von Spielzeug. So wünscht man sich Kindergarten. Es ist schön bunt und sommerlich und passt so in die aktuelle Jahreszeit. Vielleicht hilft es dem Wetter ja auf die Sprünge. Ich werde es mal aus dem Fenster halten 😉

Fazit:  Hier wird in Sachen Kindergarten bzw Eröffnung eines Kindergartens ganz schön tiefgestapelt. Aber zumindest wird gesagt, dass das nicht so einfach geht. Hauptsächlich ist es aber eine sehr fröhliche Geschichte. Die Lösung von Benjamins Problem mit Frau Ziemeier gefiel mir allerdings gar nicht. Man muss auch mal was für eine Sache tun und nicht nur clever diskutieren oder Glück haben. In Summe nicht die übelste Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: