Die Earlam Chroniken S.01 E.09 – Serpent Island (02)

Titel: Die Earlam Chroniken S.01 E.09 – Serpent Island (02) / Verlag: Independent Standard / Spielzeit: ca. 55 min / Sprecher:

earlams01e09Inhalt: Die schrecklichen Ereignisse in der Old Bailey zwingen Paul Earlam, zu immer drastischeren Mittel zu greifen. Wenn der Täter wirklich ein Polizist war, wem können die beiden Brüder dann noch trauen? Während Ethan und Kate einander näherkommen und Alan Abschied von seinem Vater nimmt, sucht Paul Hilfe bei einem alten Freund aus der Vergangenheit. Dabei kommt ein Geheimnis ans Licht, dass nicht nur alte Wunden aufreißt, sondern ihn auch vor eine schwere Entscheidung stellt.


Weiter geht die geheimnisvolle Geschichte um die Familie Earlam. Dabei setzt diese Episode nahtlos an den Vorgänger an.
Hier wird es gleich in verschieder Hinsicht spannend. Alan versucht, von seinem Vater ein paar neue Erkenntisse zu erlangen. Paul wendet sich an einen alten Freund um Neues zu erfahren. Und dann packt Alans Mutter so richtig aus. Dabei bekommt der Hörer ebenfalls einige neue Erkenntisse an die Hand, die er in das Puzzle einfügen kann, das die Story auch nach dieser Folge noch ist. Aber ich hatte den Eindruck, dass es mit „Serpent Island“ doch einen guten Schritt voran geht und die eine oder andere Frage beantwortet wird. Vor allem durch Alans Mutter.
Natürlich bleiben noch viele weitere Fragen offen. Ansonsten wäre es wohl auch keine Familienchronik, wenn man plötzlich holterdipolter die Auflösung geliefert bekäme. Es bleibt also spannend.
Gefreut hat es mich, dass sich Ethan und Kate endlich näherkommen. Die beiden finde ich einfach total süß zusammen.

Die Sprecher wissen weiterhin durch die Bank zu überzeugen. Beeindruckt hat mich vor allem Klaus Dieter Klebsch als sterbender Harvey Quint. Als Special Guest ist Jürgen Thormann mit von der Partie was den Sprechercast nochmal zusätzlich aufwertet.

Musik und Geräusche sind einmal mehr vom Feinsten. Die Musikstücke beschwören im Nu die Atmosphäre eines Krimis herauf. Gleichzeitig sind sie unverkennbar „Earlam Chroniken“. Die Reihe hat für mich inzwischen ihren ganz eigenen Klang.

Der karge, düstere Raum auf dem Cover verheißt schon auf den ersten Blick nichts Gutes und verspricht eine spannende Geschichte. Dieses Versprechen löst das Hörspiel dann promot ein.

Fazit:  Es bleibt spannend bei den Earlams, aber ich hatte doch den Eindruck, dass man mit dieser Folge zumindest ein paar Antworten bekommt. Es wird also und ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung, und natürlich auf die finale Auflösung in hoffentlich nicht mehr allzu ferner Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: