Scary Stories (04) – Während die Welt noch schläft

Titel: Scary Stories (04) – Während die Welt noch schläft / Verlag: Soundtales Productions / Spielzeit: ca. 26 min / Sprecher: Jennifer Reif, Mario Gießler, Werner Wilkening ua

Scary4Inhalt: Zeitungsausträger, kein Traumjob, aber ein lukrativer Nebenerwerb. Das denkt sich auch die junge Johanna, als sie diesen Job annimmt. Doch dann geschehen unheimliche Dinge, die sie zu einem abgelegenen Hof führen. Und sie erblickt ein Mädchen, das dort offensichtlich gegen ihren Willen gefangen gehalten wird.


Ich bin im Moment irgendwie im „Scary Stories“-Fieber und so habe ich mir kürzlich „Während die Welt noch schläft“ heruntergeladen. Der Titel klingt täuschend romantisch, daher war ich gespannt, was man Gruseliges daraus machen könnte.
Besonders gruselig im Sinne von übersinnlich fand ich diese Folge jedoch nicht. Es gibt zwar ein übersinnliches Element, doch das spielt keine allzu große Rolle. Ich würde mir einen zweiten Teil zu „Während die Welt noch schläft“ wünschen, der darauf näher eingeht. Immerhin hat Johanna am Ende der Geschichte vor, dieser Sache noch näher auf den Grund zu gehen.
Doch auch ohne eine Geisterschar hat die Story schnell einen Schreckmoment in petto als Johannas Zeitungskollege seine bisherige Lebensgeschichte anschneidet. Genau wie Johanne ist man dabei erstmal ziemlich entsetzt. Allerdings mochte ich Helmut zu sehr um komplett darauf hereinzufallen.
Spannend wird es erst in der zweiten Hälfte des Hörspiels, denn Johannas erster Tag als Zeitungsausträgerin hält einige böse Überraschungen für sie bereit. Mir hat es gefallen, wie das Geschehen immer wieder eine neue Richtung einschlägt bis es für Johanna und ein anderes Mädchen wirklich ziemlich hoffnungslos aussieht. Das darf doch nicht wahr sein, habe ich da manches Mal gedacht. So bleibt es spannend bis zum Schluss.

Ich weiß es natürlich nicht genau, aber ich denke, Jennifer Reif spricht normalerweise mit einem ziemlich deutlichen (süddeutschen?) Dialekt, den sie hier an der kurzen Leine hält. Das klingt manchmal etwas angestrengt, aber die angehende, junge Studentin habe ich ihr trotzdem abgenommen. Ich mochte das mutige und forsche Mädel gerne. Werner Wilkening klingt angemessen schaurig und boshaft, da kann man schon eine Gänsehaut bekommen. Und Mario Gießler hat schnell dafür gesorgt, dass ich Helmut wirklich mochte. Auch wenn er oft sicher nicht nach einem lieben, netten Onkel klingt. Ganz im Gegenteil.

Außer etwas Discomusik am Anfang und einem stimungsvollen Stück am Ende kommt das Hörspiel ohne Untermalung aus. Ich habe aber nichts vermisst. Spannung und Gänsehautfaktor brauchen hier keine musikalischen Gehhilfen.

Das Cover gefällt mir, auch wenn ich nicht weiß, wer die beiden Mädels da sein sollen. Johanna und Lena? Oder Johanna und das unheimliche andere Mädchen? Es ist jedenfalls keine Szene aus der Geschichte. Der radioaktiv grün leuchtende Stil der Reihe sagt mir immer wieder zu.

Fazit:  Gruselig im Sinne von übersinnlich geht es hier eher weniger zu. Dennoch ist die Geschichte spannend und hält in der zweiten Hälfte so manchen Schrecken bereit. Eine meiner Lieblingsfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: