Die drei ??? (170) – Straße des Grauens

Titel: Die drei ??? (170) – Straße des Grauens / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 80 min  / Sprecher: Oliver Rohrbeck, Manou Lubowski, Michael Lott ua

ddf170Inhalt: Ex-Kommissar Reynolds wurde entführt! Justus, Peter und Bob machen sich sofort auf die Spur des Täters. Denn der verbietet ihnen jeglichen Kontakt zur Polizei, schickt ihnen ein Paket mit fragwürdigem Inhalt und lässt ihnen seltsame Hinweise zukommen. Durch die glühende Hitze der Wüste jagen die drei ??? ihren ruchlosen Gegner. Und dann verschwindet auch noch Bob! Wie weit werden die Detektive gehen, um ihre Freunde zu retten?


Mit seinen mehr als 80 Minuten Spielzeit dürfte dies wohl die längste oder zumindest eine der längsten ???-Folgen sein. Das merkt man schon daran, dass sogar die Titelmusik sehr kurz angebunden daherkommt.
Es geht dann auch sofort damit los, dass die drei Freunde von Kommissar Reynolds Entführung erfahren. Der Entführer selbst meldet sich bei ihnen und schickt sie auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd. Wenn die drei Detektive den Kommissar retten wollen, müssen sie verschiedene Rätsel lösen.
Als ich das hörte, habe ich sofort seufzend abgewunken. Nicht schon wieder so ein Fall, der sich nur auf abstrude Rätsel stützt! Allen, denen es nun genauso geht wie mir, sei gesagt, dass das hier keineswegs der Fall ist. Zwar leiten Rätsel Justus, Peter und Bob durch das neue Abenteuer, aber es wirkt trotzdem ausgesprochen griffig. Vermutlich, weil es mehrere Rätsel sind, wodurch ein Zusammenhang entsteht. Mir hat das so bedeuten besser gefallen als wenn es nur ein kryptisches Rätsel gibt von dem allein die Auflösung abhängt. Hier ist es mit einem Rätsel nicht getan!
Zwischen den Rätseleien sorgen spannende Szenen für Abwechslung. Mal in einer Discothek, dann auf einem Friedhof, das bringt Würze ins Geschehen. Und für noch mehr Pep sorgte in meinen Ohren die Tatsache, dass man die Freunde mal jenseits des rechten Weges erlebt. Das hat was!
Weitere Pluspunkt sackte die Folge bei mir durch ihren geradlinigen Verlauf und die überschaubare Anzahl von Figuren ein. Auch wenn die Sprecherliste alles andere als kurz ist, so sind doch nur recht wenige Charaktere wirklich wichtig. So behält man leicht den Überblick.
Lediglich mit der Auflösung bzw dem Täter konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Hätte man da nicht jemand anderen wählen können? Und mit Begriffen wie „Mafia“ kann man mich sowieso jagen.

Als Entführer Mitch Palmer ist Michael Lott zu hören, was ich allerdings erst bei einem Blick auf die Sprecherliste entdeckt habe. Mark Brandis habe ich aus Palmer keinen Moment lang rausgehört. Klasse, wie variabel Michael Lotts Stimme ist. Er gibt einen wunderbar fiesen, aber unüberhörbar auch cleveren Palmer. Das Widerhören mit Wolfgang Draeger hat ebenfall Spass gemacht. Ich höre Reynolds noch immer sehr gerne!

Was die Musik anbetrifft, so geht es hier recht gemischt zu. Es sind neuere Stücke zu hören, aber auch ältere. Außerdem kommen bei der Szene in der Discothek sehr moderne Songs zum Einsatz, die mir gut gefallen haben. Etwas ungewöhnlich für eine Folge der Reihe, aber es verleiht ihr einen modernen Anstrich.

Das Auto mit der finsteren Gestalt, das auf dem Cover auf den Betrachter zurast, passt ganz gut zur Geschichte. Was man vom Titel darüber zwar nicht behaupten kann, aber sei’s drum. Mit etwas Phantasie klappt es schon.

Fazit:  Eine erstaunliche lange Folge, die mir aber nicht eine Minute lang langweilig wurde. Interessante Rätsleien wechseln sich ab mit spannenden Szenen. Außerdem war es schön, die drei ??? mal neben dem Gesetz zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: