Meine Freundin Conni (43) – Conni bekommt Taschengeld / Conni verkleidet sich

Titel: Meine Freundin Conni (43) – Conni bekommt Taschengeld / Conni verkleidet sich / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 41 min / Sprecher: Selina Böttcher, Henry König, Barbara Fenner ua

conni43Inhalt: Endlich bekommt Conni Taschengeld. Jedes Geldstück wirft sie in ihr dickes Sparschwein. Und wenn das voll ist, kauft sich Conni das kleine Spielzeugpony mit dem Geheimversteck. Bis es soweit ist, zählt Conni immer wieder mit Mama ihr gespartes Geld, lässt sich von Opa ausländische Münzen zeigen und eröffnet sogar ein eigenes Konto auf der Bank.
Dann bekommt Conni eine Geburtstagseinladung, auf der “Bunte Meereswelt“ steht. Sie freut sich, aber als was soll sie sich verkleiden? Die Kostüme zu Hause passen alle nicht. Dann sieht Conni dieses wunderschöne Meerjungfrauen-Kostüm. Das möchte sie haben – aber es ist viel zu groß. Doch die rettende Idee kommt manchmal schneller als man denkt.


Geld ist bereits für Kinder ein Thema, schließlcih bekommen die meisten ab einem bestimmten Alter ihr erstes Taschengeld. Auch Conni möchte endlich Taschengeld bekommen um sich ein Spielpony kaufen zu können. Aber natürlich muss man dafür auch eine Menge über Geld, seinen Wert und den ordentlichen Umgang damit lernen. Gemeinsam mit Conni erfahren die jungen Hörer in dieser ersten Geschichte einiges über Geld. Mir war es fast ein wenig zu viel davon, denn vor lauter Informationen geht der Geschichte der Schwung verloren und das Spielpony rückt weit in den Hintergrund. Ich denke, ein paar Fakten weniger hätten es auch getan. Schließlich sollten Conni-Geschichten nicht nur belehren, sondern vor allem auch Spass machen.
Der steht bei der zweiten Geschichte zum Glück wieder ganz im Mittelpunkt. Es macht Spass, mit Conni zu überlegen und auszuprobieren, als was sie zur Kostümparty gehen könnte. Außerdem hat es mir gefallen, dass Connis Kostüm letztlich in gemeinschaftlicher Arbeit mit Eltern und Großeletern entsteht und etwas ganz Besonderes wird. Man muss halt nicht ständig etwas Neues kaufen. Oft liegt Schönes und Ausgefallenes so nahe. Auf der Party wird dann gespielt und gefeiert und man hört den Kindern das Vergnügen dabei an.

Natürlich sind in dieser Folge wieder die bereits lang vetrauten Sprecher zu hören. Selina Böttcher gibt eine aufgeweckte und fröhliche Conni. Christian Rudolf und Barbara Fenner haben hier als Papa und Mama mal mehr zu sagen als in anderen Folgen. Sie kommen sehr sympathisch rüber. Besonders gefällt mir aber immer wieder Henry König als lieber und gemütlicher Opa. Auf meiner CD klingen die Stimmen der erwachsenen Sprecher ziemlich dumpf und als kämen sie aus größerer Entfernung. Das kenne ich aus der Reihe gar nicht, deshalb hat mich das ziemlich gewundert. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob das bei anderen CDs dieser Folge auch so ist? Das wäre toll!

Neben dem fröhlich Titellied, das man schnell mitsingen kann, sind während der Geschichten weitere lebendige Stücke zu hören. Meist orientieren sie sich an bekannten Kinderlieder, die die jungen Hörer sicher wiedererkennen werden.

Das Cover ist auf die erste Geschichte zugeschnitten. Mit dem Kaufladen, dem Sparschein und den Geldmünzen wird schnell klar, um was es darin geht.

Fazit: Bei „Conni bekommt Taschengeld“ blieb mir der Spass einer Conni-Geschichte zu sehr auf der Strecke vor lauter Informationen rund um das Thema „Geld“. Dafür hat „Conni verkleidet sich“ richtig Spass gemacht. So gleicht sich das schön aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: