Friedhofstraße 43 – Das Phantom im Postamt

Titel: Friedhofstraße 43 – Das Phantom im Postamt / Verlag: Audiolino / Spielzeit: ca. 114 min auf 2 CDs / Buch: Kate & M. Sarah Klise / Sprecher: Anne Moll, Sven Hasper, Sina Gussek ua

friedhofstrasse03Inhalt: Die elfjährige handysüchtige Wy ist zu Besuch in Schauderburg. Schon bald nach ihrer Ankunft wird sie mit Schüttelfrost und hohem Fieber ins Krankenhaus eingeliefert, wo bereits Severin Hoffnung liegt. Die Diagnose lautet: Phantomgrippe. Zur gleichen Zeit tauchen in Schauderburg anonyme Drohbriefe eines Phantoms auf. Ob die etwas mit der geplanten Schließung des Postamts zu tun haben? Um Mitternacht will der Unbekannte zuschlagen.


Endlich stand wieder ein Besuch in der Friedhofstraße an! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich dort wieder Gast sein darf. Die Hauptfiguren Ignaz B. Griesgram, Severin und Olivia C. Spence sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Aber auch unter den übrigen Bewohnern von Schauderburg fühle ich mich rundum wohl.
Doch in diesem Teil steht genau dieses Urige auf dem Spiel. Während man sich bisher dort gerne Briefe schrieb, soll nun der Fortschritt einziehen und die VEXT-Mails die Briefe erstzen. Eine schauerliche Vorstellung! Was wäre Schauderburg und die Friedhofstraße ohne die Briefe? Zudem wird schnell deutlich, dass VEXT-Mail alleine von der Funktionalität her eine Katastrophe ist. Und Trotzdem muss Abra Gläubig, die Postamtsangestellte, um ihren Job fürchten. Wird sich Schauderburg gegen den Fortschritt zur Wehr setzen können? Das ist aber nur eine spannende Frage, die hier geklärt werden muss.
Es gibt da nämlich noch ein Phantom, das im Postamt lebt und plötzlich unheilvolle Ankündigungen in die Freidhofstraße 43 sendet. Wer ist dieses Phantom und was will es? Die Bewohner der Spence-Villa sind hin- und hergerissen, ob sie diese Anküdigungen ernst nehmen sollen, oder nicht. Gleichzeitig fürchten sie um den Weiterbestand ihres Buches. Bisher schickten sie neue Kapitel per Post an die Abonnenten, doch wenn nun die VEXT-Mail kommt? Was wird dann geschehen? Macht es Sinn, am Buch weiterzuschreiben?
Und dann ist da noch Severin, der eines Tages mit der Diagnose Phantom-Grippe ins Krankenhaus eingeliefert wird, wo er die handysüchtige Nichte des Bibliothekars kennenlernt. Auch sie leider an der Phantomgrippe! Übrigens heißt sie Wynona Funzt und schreibt am liebsten in Chatkürzeln. Da passt der Name wieder wie die Faust aufs Auge. Ich staune bei jeder neuen Folge über die krativen und witzigen Namen. So habe ich auch sehr über Dr. Duder Lebnoch gelacht, über Veit. S Tants, den cholerischen VEXT-Mail-Efinder, und darüber, dass das Krankenhaus im Leichenhallenweg 4 steht. So schön schräg und lustig! Und hoffentlich bleibt uns Wynona noch eine Weile erhalten. Ich mag sie wirklich und sie passt wunderbar nach Schauderburg,

Rolf Becker, Anne Moll und Eike Onyambu sind natürlich auch hier wieder in den drei Hauptrollen zu hören. Sie ergänzen sich einfach ganz herrlich. Der etwas brummige Ignaz, die liebenswerte Olivia und der muntere Severin. in weiteren Rollen sind uA Svean Hasper, Peter Kaempfe und Stephan Schad zu hören. Auch sie machen ihre Sache erstklassig und es ist ein reines Vergnügen ihnen zu lauschen.

Immer wieder sind zwischendurch auch Musikstücke zu hören. Sie klingen oft etwas altmodisch, aber genau das verleiht der Geschichte einen Großteil ihres Charmes. Man muss immerhin bedenken, dass Olivia ein Geist ist und auch früherer Zeit stammt. Eine ganze Reihe Geräusche machen das Geschehen anschaulich und lassen die Handlung schön lebendig wirken.

Auf dem Cover ist Severin zu sehen, wie er einen Brief liest. Eine ganz typische Szene dieser Geschichten. Es lohnt sich, einen zweiten, dritten oder auch vierten Blick auf das Motiv zu werfen, denn darin verbirgt sich eine ganze Reihe weiterer Elemente aus dem „Phantom im Postamt“.

Fazit:  Es hätte mich überrascht, wenn es anderes gewesen wäre, aber einmal mehr kann ich eine Folge dieser Reihe nur allerwärmstens empfehlen. Spannend, witzig und sprühend vor schrägen Ideen und Kreativität. Einfach toll! Ein Hörvergnügen für Klein und Groß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: