Lego City (12) – Polizei – In den Greifern der Motorradbande

Titel: Lego City (12) – Polizei – In den Greifern der Motorradbande / Verlag: Universum Kids / Spielzeit: ca. 48 min / Sprecher: Thomas Schmuckert, Patrick Bach, Eva Michaelis, Christian Stark ua

lego12Inhalt: Die Polizeistation von LEGO City bekommt einen neuen Kollegen und freut sich über die Verstärkung. Seit einiger Zeit macht nämlich eine Bande Motorradfahrer die Stadt unsicher und da ist jeder Mann wichtig. Auch Max und Eddie haben Ärger mit den Bikern; sie schneiden den beiden nämlich den Weg ab, sodass sie fast im Graben landen. Aber es kommt noch schlimmer: denn eines Tages stürmen die Motorradfahrer die Polizeistation, besetzen sie und nehmen Kommissar Funkel, als Geisel. Doch Max und Eddie merken schnell, dass da etwas nicht stimmt – und der neue Kollege verhält sich auch ziemlich eigenartig.


Endlich stand wieder ein Besuch in Lego City an. Ich bin dort immer wieder gerne zu Gast. Schon alleine, weil man sich bei diesen Hörspielen absolut daran hält, dass sie in einer Lego Stadt spielen mit Lego Figuren als Charaktere. Deshalb sind es im Titel auch die Greifer und nicht die Hände, und deshalb wird gegen Ende aus Motorradschrott auch einfach eine Treppe zusammengebaut.
Seit einiger Zeit hält eine Motorradbande die Bewohner und vor allem die Polizei von Lego City auf Trab. Da kommt der neue Kollege für Kommissar Funkel und seine Leute gerade recht. Schnell ist für Action gesorgt als die Bande auch Reporter Eddie und Nachwuchsreporter Max attackieren, sodass die beiden mit ihren Rädern im Graben landen. Da wünscht man sich sofort, dass die Polizei die Bande bald drankriegt.
Bis dahin ist es allerdings ein langer Weg voller gemeiner Stolperfallen, was immer wieder für spannende Momente sorgt. Beispielsweise die Geiselnahme oder auch der rasante Hubschrauberflug zum Ende hin. Das hat für mich gut ausgeglichen, dass man gewisse Dinge doch recht schnell durchschaut. Jedenfalls als etwas älterer, kinderkrimierprobter Hörer. Kinder wird das vermutlich nicht so schnell auffallen, und darauf kommt es bei diesen Hörspielen letztendlich ja an.
Gelacht habe ich aber auch. Ebenfalls bei der Hubschrauberszene. So leid mir Lilly ja tat, es ist einfach zu komisch anzuhören, wie sie elend sie sich nach diesem rasanten Flug fühlt. Und als sie etwas später dann erklärt, Kollege Robbie sei dabei, den Hubschrauber zu reinigen, da konnte ich einfach nicht anders als zu lachen.

Ich werde nie verstehen, wieso man den Bösewichten in Kinderhörspielen sofort anhören muss, dass sie die Bösewichte sind. In dieser Hinsicht geben Thomas Schmuckert, Frank Gustavus und Tim Kreuer alles. Als neue Kollegin Kay ist Eva Michaelis zu hören. Wieso sie dabei oft so rotlichtmäßig verführerisch klingen muss, ist mir nicht so ganz klar. Auch wenn sie Kommissar Funkel schon ganz schön anhimmelt.

Das Titellied höre ich jedes Mal gerne wieder. Es ist flott bis leicht rockig und lässt sich schnell mitsummen oder mitsingen. Auch während der Geschichte sind muntere Stücke zu hören, die der Spannung oder dem Tempo prima auf die Sprünge helfen. Die Geräuschkulisse ist ebenfalls einwandfrei. Es lädt immer wieder zum Schmunzeln ein, wenn etwas zusammengebaut wird und es dabei genauso klickert wie beim richtigen Legobauen.

Natürlich ist die Motorradbande auch auf dem Cover zu sehen. Ich finde, das Tempo dieser Geschichte kommt dabei gut rüber.

Fazit:  Für ältere Hörer ist die Geschichte sicher etwas durchschaubar, für Kinder aber sicher genau richtig so. Sie hat ihre spannenden Szenen und die Action kommt ebenfalls nicht zu kurz. Es ist eben richtig was los in Lego City.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: