Winterkartoffelknödel – Filmhörspiel

Titel: Winterkartoffelknödel – Filmhörspiel / Verlag: Der Audioverlag / Spielzeit: ca. 80 min / Sprecher: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz ua

winterkartoffelknödelInhalt: Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei der Münchner Polizei, wird strafversetzt – ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Dort treiben ihn zwar seine stocktaube Großmutter und sein Beatles hörender Vater in den Wahnsinn, doch ansonsten geht es in seinem Leben eher beschaulich zu. Bis eines Tages eine Reihe von seltsamen Unfällen die Idylle stört und seinen kriminalistischen Ehrgeiz weckt. Franz Eberhofer ermittelt in seinem ersten Fall und entlarvt die heile Welt der Dorfgemeinschaft als trügerisch.


Ich bin bekanntlich ein riesiger Fan von Franz Eberhofer und seinen Krimis. Ich habe alle Bücher gelesen, alle Hörbücher gehört und „Dampfnudelblues“ konnte ich durch einen glücklichen Zufall sogar im Kino anschauen. Bei „Winterkartoffelknödel“ ist mir das leider nicht gelungen. Was für eine blöde Kinopolitik, aber echt! Das Filmhörspiel sollte ein kleiner Ersatz sein, aber es ist hier genauso wie bei so vielen anderen Filmhörspielen: es funktioniert einfach nicht. Natürlich bekommt man mit, um was es in diesem Fall geht, aber trotzdem wirkt die Geschichte abgehackt. Das liegt vor allem an den vielen Erzählerpassagen, in denen man gesagt bekommt, was man sonst auf der Leinwand sehen könnte. Das bringt die Story aus dem Fluss und erschwert es außerdem, dass man bei der Sache bleibt. Das ist schade, denn eigentlich ist die Geschichte wirklich gut und der Krimi auch spannend, doch als Hörspiel kam das bei mir absolut nicht so an. Genauso wenig wie der Humor. Was habe ich bei dem Buch gelacht. Bei dem Hörspiel nicht ein einziges Mal. Das ist echt so bedauerlich, das kann ich kaum in Worte fassen.

Es ist ein Filmhörspiel, daher hört man hier natürlich die Schauspieler aus dem Film. Allen voran Sebastian Bezzel, der nicht nur den Franz Eberhofer spielt, sondern außerdem noch als Erzähler im Einsatz ist. Das allerdings mit einem Tempo, dass man ihm im Gehen die Hose flicken könnte. Dabei redet er in der Geschichte doch durchaus flott. Wieso hat das als Erzähler nicht auch so geklappt?

Das Cover gleicht dem Filmplakat und ist für mich noch das Beste an diesem Hörspiel. Ich mag halt den Eberhofer und Sebastian Bezzel in dieser Rolle, und seinen Kumpel den Birkenberger mag ich genauso. Für bayerisches Flair sorgen die rotkarierte Tischdecke und die Kuckucksuhr.

Fazit:  „Winterkartoffelknödel“ ist als Buch und Hörbuch absolut mein Fall, als Hörspiel konnte es mich nicht überzeugen. Filmhörspiele sind eine heikle Sache und hier hat es für mich einfach nicht funktioniert. Möglich, dass ich das anders sehe, wenn ich weiß der Himmel wann mal den Film gesehen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: