Jolly Mäh auf großer Fahrt

Titel: Jolly Mäh auf großer Fahrt / Verlag: Cocomico Records / Spielzeit: ca. 49 min / Sprecher: Santiago Ziesmer, Jens-Peter Fiedler, Sylvia Zimmik ua

jollymaeh02Inhalt: Die Jolly Mäh Schafe haben große Pläne: sie wollen mit ihrem Jolly Bus verreisen. Als Jolly Sheebo, Jolly Wolf, Jolly Rosa und Jolly Jomo endlich alles eingepackt haben, geht es ab in den Süden! Auf ihrer großen Fahrt treffen sie den coolen Jolly Bob und müssen ihr Zelt vor einem wilden Stier retten. So wird die Reise an die Cote d’Azur zu einem richtigen Abenteur für die Jolly Mähs.


Nachdem mich die Weihnachtsfolge um die Nici Schafe nicht so richtig von sich überzeugen konnte, bin ich mit verhaltenen Erwartungen an dieses Abenteuer herangegangen. Es beginnt natürlich wieder mit der üblichen Einführung, wer die Jolly Mäh Schafe sind. Friedliebende Schafe, die in einer tollen Community zusammenleben, immer nett zu einander sind, eben Schafe wie du und ich…ja klar! Ehe ich das nun bei jeder eventuellen weiteren Folge auswalze, ein für allemal, liebe Kinder: man muss nicht jeden mögen und mit jedem eine kuschelige Community gründen. Fertig!
Davon abgesehen, hat mir diese Folge aber deutlich besser gefallen als die Weihnachtsgeschichte. Denn auf der Reise der Schafe kommt tatsächlich ein gewisses Urlaubsfeeling auf. Ich wäre gerade auch lieber irgendwo im sonnigen Süden. Da konnte ich sie nur zu gut verstehen. Unterwegs erleben sie einige kleinere Abenteuer, die einen Schuss Spannung in die Sache bringen. Und der tiefenentspannte Jolly Bob ist wirklich ganz witzig.
In einigen Punkten frage ich mich allerdings, ob Kinder damit bereits etwas anfangen können. Zum Beispiel, wieso der Jolly Bus nicht mit Diesel fährt. Oder was genau Reggae ist. Oder was vegetarische Pizzen sind. Und das sind noch nicht alle Begriffe, bei denen ich gezweifelt habe. Man kann drüber hinweghören und die Handlung trotzdem verstehen, klar, aber bei einem Kinderhörspiel sollte man sich bei der Erzählweise doch mehr nach dem Verständnis der jungen Hörer richten als es hier der Fall ist.

Von der Sprecherliste kenne ich nur Santiago Ziesmer, der als Jolly Sheebo zu hören ist und ein munteres, stets gut aufgelegtes Schaf gibt. Michael Che-Koch erweckt das Hippie-Schaf Jolly Bob zum Leben, ruhig und absolut entspannt. Jens-Peter Fiedler hat mir als Jolly Wolf ebenfalls gefallen. Seine tiefe Stimme passt gut zu diesem „Schaf“. Außerdem ist Jolly Wolf eines der ganz wenigen Schafe, die ich auch als Plüschtier mag. Gut möglich, dass er mir deshalb so gut gefallen hat.

In dieser Folge ist eine ganze Reihe Lieder zu hören, und die haben mir richtig viel Spass gemacht. Ich habe das Hörspiel auf einer Autofahrt gehört und fast bei jedem Song lauter gedreht. Das sind Schwung und Tempo drin und manches Lied lädt schnell zum Mitsingen ein.

Auf dem Cover ist die wollige Truppe auf ihrer Tour nach Frankreich zu sehen. Ein vollgestopfter Bus und lauter fröhliche Gesichter versprechen eine Menge Spass auf der Reise.

Fazit:  Eine wirklich schöne, sommerliche Geschichte, die schnell Urlaubsfeeling heraufbeschwört. Ein bisschen Spannung ist ebenfalls dabei und viele tolle Lieder lockern das Gehörte auf. Kein Vergleich zur Weihnachtsfolge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: