Bibi & Tina (78) – Das Gestüt in England

Titel: Bibi & Tina (78) – Das Gestüt in England / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 47 min / Sprecher: Felipe Pirl, Daphna Rosenthal. Eberhard Prüter ua

bt78Inhalt: Bibi und Tina reisen mit Alexander und dessen Vater Graf von Falkenstein auf das Gestüt seiner Bekannten Lady Bedlam nach England. Sie sind zum McIntosh-Junior-Galopprennen geladen, bei dem auch ein Team des Gestüts antreten soll. Doch daraus wird nichts und plötzlich stehen Bibi und Tina am Start, zusammen mit dem Jungen Tom!


Wenn so viele Folgen einer Serie an ein und dem selben Ort spielen wie bei „Bibi & Tina“, dann ist eine kleine Abwechslung ab und zu nicht verkehrt. Da ich obendrein England-Fan bin, fand ich es toll, mit den beiden, Alex und dem Grafen dorthin zu reisen.
Ein Galopprennen für Jugendliche ist angesagt, doch dann fällt einer aus dem Team aus. Wie soll es nur weitergehen? Soll man den Kontrahenten der Lady Bedlam den Triumph gönnen?
Zugegeben, sonderlich spannend ist es nicht, wie es weitergeht. Man ahnt schnell, wer einspringen wird. Und auch das Ergebnis des Rennens überrascht nicht wirklich.
Dafür bleibt dem Rätsel um Tom eine ganze Weile die Spannung erhalten. Was nur hat es mit diesem Jungen genau auf sich? Diese Frage bleibt lange offen und wird erst am Ende beantwortet. Und alleine diese Antwort sorgt auch für den Ausgang des Rennens. Somit ist das Ende aus zweierlei Gründen wirklich schön.
Etwas schade ist es, dass Alex dieses Mal keine allzu große Rolle spielt. Aber Tom mochte ich ebenfalls. Und er und Bibi sind außerdem noch richtig süß zusammen.

Als Tom ist Filipe Pirl zu hören. Er hat eine angenehm markante, junge Stimme und lässt Tom rundum sympathisch und nett klingen. Ich würde Tom gerne nochmal in der Serie treffen. Daphna Rosenthal gibt eine vornehme, aber liebenswürdige Lady Bedlam. Außerdem ist Eberhard Prüter in dieser Folge noch zu hören, was mich wirklich gefreut hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie die Serie ohne Graf Falkenstein funktionieren soll. Und ein würdiger Ersatz wird schwer zu finden sein.

Musik -abgesehen vom Titellied- erwarte ich bei den Serien von Kiddinx schon nicht mehr. Dafür ist die Geräuschkulisse gut gelungen. Das macht das wett.

Zu meiner Freude hat es Tom mit den drei Freunden auf das Cover geschafft. Eine Flagge verdeutlicht, wo die Geschichte spielt, und natürlich ist ein Pferd zu sehen. Außerdem kann man rätseln, was es mit dem Anhänger auf sich hat, den Tom in der Hand hält.

Fazit:  Eine schöne Geschichte, die mal nicht auf dem Martinshof spielt. Eine solche Abwechslung ab und zu gefällt mir. Tom passt gut zu den drei Freunden, und wenn auch der Ausgang des Rennens keine Überraschung ist, so bleibt zumindest das Rätsel um ihn lange spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: