Die drei ??? (172) – …und der Eisenmann

Titel: Die drei ??? (172) – …und der Eisenmann / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 59 min  / Sprecher: Konstantin Graudus, Iris Rufner, Andreas Fröhlich ua

ddf172Inhalt: Auf einer einsamen Insel stoßen die drei ??? auf den Künstler Drago Martinez. Der hat großen Erfolg mit seinem einzigartigen Werk Eisenmann. Doch die Freude darüber ist kurz: Drago wird verfolgt und fürchtet um sein Leben! Steckt ein verrückter Kunstliebhaber dahinter? Offenbar sind die drei Freunde der Lösung zu nahe, denn jemand lockt sie in einen Hinterhalt.


An neue Folgen der „Drei ???“ trete ich stets verhalten heran. Zu oft haben sie mich mit zig Personen und / oder einem kruden Ende enttäuscht. Aber vielleicht gelingen solche Überraschungen wie die, die ich mit dem „Eisenmann“ erlebt habe, eben auch nur dann, wenn man nicht immer aufs Neue das Ei des Kolumbus erwartet? Jedenfalls hat mir diese Geschichte aus verschiedenen Gründen wirklich gut gefallen.
Im Wesentlichen deshalb, weil ich die Idee des Autors zur Verbreitung seiner Geschichte so unheimlich klasse fand. Das wäre doch mal eine Idee, die ein realer Autor aufgreifen könnte. Quasi um seine Leser zusammenzubringen.
Doch -wie könnte es anders sein- handelt sich Autor Drago Martinez mit seinem Buch und seiner Aktion dazu Ärger ein, dem die drei Freunde auf den Grund gehen. Schon bald stehen erste Verdächtige fest (Martinez eingeschlossen) und kurz drohte ich wieder den Faden zu verlieren als mir da mehrere Namen um die Ohren gehauen wurden. Aber es blieb doch überschaubar, was mir entgegenkam.
Diese Verdächtigen bringen mich gleich zum zweiten Punkt, der es mir angetan hat. Nämlich gewisse ziemlich schräge Nebenfiguren. Über die Heavy Metal-Lady habe ich mich bei jedem Hören aufs Neue schlapplachen können. So sollten mal mehrere Figuren auf die drei Bengels mit der Visitenkarte reagieren!
Und zuletzt fand ich den Grund wirklich cool, weshalb Mora Island keinen guten Ruf hat. Es wirkt zwar schon etwas skurril und abgehoben als da mit einem Röhrchen samt verhängnisvoller Substanz gewedelt wird, aber genau das hat es für mich ausgemacht. Warum nicht mal etwas wagen, statt alle naselang ein neues schriftliches Rätsel in den Mittelpunkt zu stellen, das nur ein Genie wie Justus knacken kann? Eben!
Angesichts all dieser Vorzüge kann ich darüber hinwegsehen, dass Justus anfangs als super Schwimmer dargestellt wird. Wieso eigentlich auch nicht? Auch wenn er nicht gerade schlank ist, deshalb kann er doch trotzdem ein guter Schwimmer sein!

Fangen wir mit der Heavy Metal-Lady an, gesprochen von Iris Rufner, die dieser Figur zu wunderbar „assigem“ und unverschämten Leben verhilft. Zum Totlachen! Drago Martinez Part übernimmt Konstatin Graudus, der ebenfalls einen guten Job macht. Ich konnte mir Martinez gut vorstellen und habe ihm seine verschiedenen Stimmungen abgenommen. Danke außerdem, dass man ihm keinen überzogenen spanischen Akzent zugewiesen hat.

Was die Musik anbetrifft, gibt es ebenfalls wenig zu bemängeln. Ich hatte nicht den Eindruck, die Stücke schon mal in irgendeiner anderen Folge gehört zu haben, das ist schon viel wert. Irgendwie klangen sie für mich wie aus alten Science Fiction oder Horror – Filmen und / oder Hörspielen. Ich musste zB oft an „Aliens in Raven Rock“ denken. Und ein Geräusch ist das gleiche wie in „Hallo Spencer – Galys Stein“, wenn genau dieser Stein seine versteinernde Wirkung tut. Das ist nicht typisch „Die drei ???“, fällt aber eindeutig auf. In meinen Ohren im guten Sinne!

Was sonst sollte auf dem Cover zu sehen sein als der Eisenmann? Nichts anderes gehört dahin! Ein bisschen erinnert er mich ja schon an Frankenstein, aber gerade deshalb gefällt mir das Cover wohl. Und wegen dem coolen Warnschild, das einen neugierig macht.

Fazit: Mir hat diese Folge viel Spass gemacht, aber man muss vielleicht ein Herz für schräge Figuren und etwas skurril anmutende Ideen haben um sie zu mögen. Für mich hat beides den „Eisenmann“ zu etwas Besonderem gemacht. Es ist eine der ganz wenigen Folgen, die ich einfach just for fun mehrmals gehört habe. Mitknobeln geht aber natürlich nur beim ersten Hören 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: