Benjamin Blümchen (128) – …und die Schnitzeljagd

Titel: Benjamin Blümchen (128) – …und die Schnitzeljagd / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 42 min  / Sprecher: Jürgen Kluckert, Katja Primel, Michael Pan ua

ben128Inhalt: Heute findet im Zoo ein Kinderfest mit Schnitzeljagd statt. Herr Tierlieb und Wärter Karl haben alles vorbereitet. Benjamin tritt mit einer Gruppe Kinder gegen Stella, Otto und deren Team an. Die Jagd führt durch Neustadt, es gibt viele Stationen mit zu lösenden Aufgaben. Leider stören Unbekannte den Spaß. Wer kann das nur sein?


Ich traue es mich fast gar nicht zu schreiben, aber was recht ist muss recht bleiben. Also: genau wie die neue Folge von Bibi Blocksberg, war auch diese neue Folge von Benjamin Blümchen ein kleines Wunder für mich. Dabei wollte ich sie schon im Laden lassen nachdem ich nur die Sprecherliste gelesen hatte. Es gibt halt Figuren, die kann ich auf den Tod nicht ab, und solche spielen hier mit. Zum Glück hört man sie aber erst am Ende und dann auch nur kurz.
Zuvor ist die Geschichte schön detektivisch-spannend. Vor allem hat es mir gefallen, dass die Schnitzeljagd die Freunde an Orte in Neustadt führt, die zumindest ich noch aus frühen Folgen der Reihe kenne. Beispielsweise zum Tierheim, zum Stadttor und auf eine Insel in der Triller, die in „Der Zoo zieht um“ erwähnt wird. Wer diese Folgen noch nicht kennt, wird durch diese Stationen der Schnitzeljagd neugierig darauf gemacht. Und ich finde, es lohnt sich für die Kiddies von heute, auch mal in frühe Folgen reinzuhören.
Erfreulich fand ich es außerdem, dass in den Teams bei der Schnitzeljagd mal Kinder sind, die nicht von vorneherein immer nur lieb und nett sind. Ein gewisser Konkurrenzgedanke gehört zu solch einem Wettbewerb in meinen Augen einfach dazu. Alles andere wäre ziemlich unrealistisch.

Die beiden Sprecher bzw ihre Figuren, die mir beinahe die Folge verleidet hätten, heißen Michael Pan und Andreas Mannkopff. Wer etwas firm in der Serie ist, wird wissen, wer bei der Schnitzeljagd mitmischt. Verraten werde ich es nicht. Ich glaube, es sind die einzigen Rollen, in denen ich die beiden nicht aushalte. Und natürlich sind die „üblichen Verdächtigen“ wie Jürgen Kluckert, Katja Primel, Till Hagen und noch einige mehr mit von der Partie.

Inzwischen kann ich selbst das neue Titellied mitsingen, auch wenn es für mich niemals an das alte heranreichen wird. Die Geräuschkulisse ist ordentlich wie immer. So klingt diese Reihe nunmal, und für ein Kinderhörspiel reicht es meiner Meinung nach völlig aus.

Auf dem Cover stehen Benjamin, Otto und noch ein weitere Mädchen im Mittelpunkt. Ich finde, es kommt gut rüber wie sie über dem Schitzeljagdrätsel grübeln.

Fazit:  Eine detektivisch-spannende Folge, die die Schnitzeljäger und den Hörer zu einigen Plätzen aus frühen Folgen führt. Das fand ich wirklich toll! Wer nicht gerade in der Sprecherliste nachschaut, der kann außerdem rätseln, wer den Freunden die Streiche spielt. Zu meiner Erleichterung mischen die Übeltäter erst am Ende und nur kurz mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: