The Real Ghostbusters (08) – Die Säule von Manhattan

Titel: The Real Ghostbusters (08) – Die Säule von Manhattan / Verlag: TKM / Spielzeit: ca. 35 min / Sprecher: Björn Korthoff, Timo Blaustein, Hanna-Unn Hava ua

gb08Inhalt: Ray hat eine furchtbare Vision: Ein gigantisches Erdbeben wird die Stadt vernichten und im Meer versinken lassen. Nur ein Hirngespinst? Plötzlich rumort es tatsächlich überall. Das Abenteuer treibt die Geisterjäger tief in die Eingeweide der Millionenstadt.


Wow, nur 35 Minuten Spielzeit, das ist aber wirklich knapp bemessen und auch selten. Ich mag solche Hörspiel-Snacks zwischendurch aber ganz gerne. Das bedeutet nämlich, dass die Geschichte sich nicht lange warmlaufen darf und es zügig zur Sache geht.
Genau wie es hier der Fall ist. Anfangs kommt kurz idyllische, friedliche Stimmung auf, aber kurz darauf geht es schon so richtig rund. Ein Erdbeben scheint Manhattan in Schutt und Asche zu legen. Das hat mich irgendwie beeindruckt, denn das muss dann schon ein ordentliches Beben sein.
Selbstverständlich lässt Ray seine Vision nicht mehr los und er hält seine Kollegen damit mächtig auf Trab. Die haben aber gerade eigentlich ganz andere Dinge im Kopf und sind wenig angetan. Das sorgt für lustige Momente und bissige Dialoge.
Doch letztlich können sich die Geisterjäger den Tatsachen nicht verschließen. Ich muss gestehen, dass mich die Vorstellung der Unterwelt von Manhatten ziemlich begeistert hat. Irre, wenn man sich das mal bildlich vorstellt.
Dort unten kommt es dann zum Showdown, der den bis hierher noch fehlenden Schuss Action ins Geschehen bringt.
Somit ist diese Folge trotz ihrer Kürze einmal mehr eine runde Sache, die Spass macht.

Es ist so und wird vermutlich so bleiben: wer auf Profisprecher Wert legt, der sollte seine Ohren von dieser Reihe fern halten. Dafür hört man den Sprechern aber ihr Vergnügen bei der Sache an. Außerdem kennt man sie nicht schon aus jedem Hörspiel von der Ecke. Namentlich sind uA mit von der Partie: Dennis Can, Bianca Füll und Dorle Hoffmann.

Musikalisch zeigt sich die Folge von ihrer besten Seite. Die Stücke passen zum Geschehen, sind mal lauter, wenn es rundgeht, dann wieder leiser und drängender, wenn für Spannung gesorgt werden soll. Ein gewisser Hang zum cartoonigen Stil kann man ihnen dabei nicht absprechen.

Wie es geht, dass ein Covermotiv gar nichts über die Story auf der CD dahinter aussagt?
So wie hier!
Aber immerhin ein Gruppenbild der chaotischen Geisterjägertruppe.

Fazit:  Kurz und knackig, so hat mir die Folge gut gefallen. Kein langer Anlauf bis zum ersten Drama, anschließend die gewohnt chaotische Vorgehensweise der Truppe und ein würdiges Finale mit einem Großeinsatz der Protonenstrahler. Cool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: