Kati & Azuro (09) – Das Geheimnis der Fledermaushöhle

Titel: Kati & Azuro (09) – Das Geheimnis der Fledermaushöhle / Verlag: Europa/ Spielzeit: ca. 51 min / Sprecher: Florentine Draeger, Katharina von Keller, Flemming Stein ua

katiazuro09Inhalt: Schon seit langem träumt Kati davon, mit Azuro in den Jugend – Springkader aufgenommen zu werden. Doch beim Sichtungstraining auf dem abgelegenen Hof von Landestrainer Karenka läuft alles anders als erwartet. Während Cleo in der Abgeschiedenheit der Bergwelt sofort dunkle Geheimnisse zu wittern glaubt, macht sich Kati ernste Sorgen um Azuro.Ihr treuer Fuchs benimmt sich auf einmal seltsam. Was ist nur los mit Azuro? Lässt er Kati diesmal im Stich? Wer sind die seltsamen Wanderer? Und was verbirgt Tom Karenka, der Sohn des Landestrainers?  Abgelenkt durch die ungewöhnlichen Vorkommnisse rund um den einsamen Reiterhof, übersieht Kati völlig, was Azuro ihr sagen will.


Auch wenn diese Folge „Das Geheimnis der Fledermaushöhle“ heißt, so geht es in der Geschichte nicht alleine darum. Es sind zwei Handlungsstränge, die gleichberechtigt nebeneinander verlaufen und gegen Ende zusammenfließen. Das wirkt stimmig und ungezwungen, was man selten erlebt.
Der eine Handlungsstrang dreht sich um die Höhle aus dem Titel, seltsame Leute in Katis und Cleos Hotel und einen seltenen Vogel, hinter dem einige Leute her sind. Das steuert einen Teil Detektivgeschichte bei, die wirklich ganz spannend und interessant ist und sogar den einen oder anderen unheimlichen Moment hat.
Im zweiten Part dreht sich alles um Kati und Azuro, die sich bei Sichtungstraining des Jugend-Springkaders beweisen müssen. Von dieser Seite kommt also der Teil Reiterhofgeschichte hinzu. Und auch der ist ganz spannend, denn irgendetwas scheint mit Azuro nicht zu stimmen. Was ist nur los mit ihm? Und werden Kati und er es letztlich doch in den Kader schaffen? Junge Pferdefans werden da sicher gebannt lauschen. Und das Ende hat eine wirklich schöne Moral an sich.
Mir hat diese Kombination prima gefallen und ich habe die Folge gleich mehrmals gehört. Ich finde, es ist etwas Besonderes, wenn sich eine solche Reihe nicht einzig und alleine um Pferde und Reithof dreht. Dieser detektivische Einschlag hebt die Reihe ab.

An Katis neue Stimme habe ich mich erstaunlich schnell gewöhnt. Damit hatte ich nicht gerechnet. Nun wurde aber auch noch Nina Mölleken ausgetauscht, die bislang die Cleo sprach. An ihrer Stelle ist nun Katharina von Keller zu hören und auch sie gefällt mir gut. Floerentine Draeger und sie ergänzen sich gut. Und -was mir immer wichtig ist- man kann die beiden an der Stimme gut unterscheiden. Da bin ich sonst vor allem bei weiblichen Sprecherinnen alles andere als gut drin.
Achim Buch spricht Kurt Karenka. Seine angenehm tiefe und warme Stimme passt gut zu der Rolle des pferdeverständigen Trainers.

Die musikalische Untermalung des Hörspiels ist nicht gerade der große Wurf, das muss man ehrlicherweise sagen. Aber die eingesetzten Stücke haben Schwung und stehen der Geschichte gut. Nur hängen bleiben sie halt nicht. Dafür kann die Geräuschkulisse auf ganzer Linie punkten!

Auf dem Cover stehen natürlich die Reiter und Pferde im Mittelpunkt. Doch mit der schemenhaften Gestalt am Berg im Hintergrund mischt auch etwas Geheimnisvolles mit, das neugierig stimmt. Kräftige Farben machen das Motiv zum Hingucker.

Fazit: Rundum eine schöne und spannende Folge, die nicht nur Pferde-Fans ansprechen dürfte. Hier ist nämlich auch noch ein kleiner Krimi mit dabei. Ich mag diese Kombination sehr gerne, denn wenn sich immer nur alles um Pferde dreht, wird es recht schnell eintönig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: