Potzblitz – Die Zauberakademie (02) – Die verhexte Mitternachtsparty

Titel: Potzblitz – Die Zauberakademie (02) – Die verhexte Mitternachtsparty / Verlag: Contendo Media / Spielzeit: ca. 63 min / Sprecher: Lea Kiernan, Benny Hogenacker, Patrick Mölleken ua

potzblitz02Inhalt: Flo, Finn, Jazz und ihre Freunde auf der Potz Blitz Zauberakademie für junge Hexen und Hexer haben etwas ganz besonderes geplant: eine geheime Mitternachtsparty in einem abgelegenen Winkel des Schlosses. Doch gerade, als die Party richtig losgehen soll, geht alles mächtig schief. Ein geheimnisvoller Drache, ein unheimliches Tor und jede Menge verhexter Schabernack. Wie das geht? Finde es heraus!


Weiter gehen die magischen Abenteuer von Flo, Finn und Jazz. Wie es sich für eine Schul- und / oder Internatsgeschichte gehört, steht dieses Mal eine Mitternachtsparty auf dem Plan. Das ist auch an einer Zauberakademie nicht anders.
Dafür müssen natürlich Vorbereitungen getroffen werden und dabei geht es mal wieder ziemlich drunter und drüber. Ich habe schon sehr darüber lachen müssen wie Finn bei seinem geplanten Bonbonkauf zu einem Haustier kommt. Irgendwie tat er mir leid, aber niedlich ist es halt auch. Und auch seine Bekanntschaft mit einer erwachsenen Hexe hat mich schmunzeln lassen.: Gudelisa Klaviklack! Eine schöne Anspielung auf eine noch schönere alte Hörspielreihe aus dem Haus Maritim.
Auch auf der Party geht es ganz schön rund dank der noch nicht sehr talentierten jungen Hexen und Hexer. Sie müssen noch einiges lernen. Aber bis es soweit ist, sollte man den Spass und das Chaos einfach genießen, das sie gerne mal verbreiten.
Ein paar neue interessante Dinge über die Schule erfährt man in dieser Folge ebenfalls. Und wieder wirken sie nicht eine Sekunde lang bei anderen Zaubereren abgekupfert. Mir hat die schnurrende Treppe sehr gut gefallen, der Dämonentor lässt auf spannende weitere Geschichten hoffen. Und endlich erfährt man, wer zu der Opa-Stimme gehört, die schon in Folge 1 durch die Geschichte spukt. Ich mag ihn sehr! Und auch mein Liebling Oohzanikus ist wieder ordentlich mit von der Partie.

Celina Walter alias Jazz mausert sich. Sie klingt hier schon erheblich lockerer als noch in Folge 1. Außerdem trifft sie für Jazz‘ eigenwilligen Sinn für Humor genau den richtigen Ton. Peer Scholmann ist als Luca zu hören. Er schwankt stetig zwischen einer gewisse Arroganz, weshalb Luca nicht gerade beliebt ist, und einem wirklich netten Ton, weshalb er einem aber doch nie unsympathisch wirkt. Eine interessante Figur! Nana Spier ist als Gundelise Klaviklack zu hören und lässt sie leicht verrückt und immer etwas hektisch klingen. So bringt Gundelise viel frischen Wind in die Schule.

Der Soundtrack präsentiert sich auch in dieser zweiten Folge wieder sehr schön und stimmig. Es kommt sofort die nötige Atmosphäre für eine Geschichte voller Magie und Spass auf. Einmal mehr klingen sie sehr aufwendig, ohne dass es „too much“ für eine Kinderhörspielreihe wäre.

Das Cover verrät schon einiges über diese Folge, bürgt aber mit dem rasanten Flug auf dem Roller auch für Spannung und Abenteuer. Und das kleine blaue Tierchen an Finns Schulter macht neugierig. Von der Mitternachtsparty sieht man hier nichts.

Fazit: Eine wirklich sehr lustige zweite Folge, die mit weiteren schönen und neuen Ideen punkten kann. Ich bin sicher, in der Potzblitz Zauberakademie erwartet uns noch eine ganze Menge. Und auch wenn ich seinen Namen nicht mag, so freue ich mich auf ein Widersehen mit dem allesfressenden Haustier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: