Team Undercover (14) – Unter Haien

Titel: Team Undercover (14) – Unter Haien / Verlag: Contendo Media / Spielzeit: ca. 62 min / Sprecher: Lea Kiernan, Christine Pappert, Ursela Monn, Katja Brügger ua

undercover14Inhalt: Eddie, Hannah und Ben sind völlig aus dem Häuschen. Der Vater ihrer Freundin Luisa lädt sie in seine neue Heimat Südafrika ein. Doch was als harmloser Urlaub beginnt, wird schnell zu einem neuen Fall für das TEAM UNDERCOVER. Der Tauchgang zu einem versunkenen Schiff wird sabotiert, als sich ihnen plötzlich ein riesiger Hai nähert. Wer könnte ein Interesse daran haben, dass sie nie wieder auftauchen?


Bei jeder anderen Serie würde ich bei einer solchen Folge fragen, ob das heimatliche Städtchen nicht mehr genügt. Der Gedanke kam mir hier zunächst auch kurz, verschwand dann aber flugs wieder. Die Südafrikareise wirkt genau wie das, was sie ist: eine Urlaubsreise. Nicht wie ein Notnagel, weil man für Rheinburg keine Ideen mehr hatte.
Zunächst klingt es auch wirklich ganz nach Urlaub. Das geht schon beim Flug los -ich habe übrigens sehr über das Crossover gelacht 😉 – und setzt sich mit der Fahrt mit dem Jeep und erst recht mit dem Bootsausflug und dem Tauchgang fort. Dabei klingt schon mal an, dass irgenwas nicht stimmt. Und beim Tauchen ereignet sich eine brenzlige Situation. So wird man bereits auf den neuen Fall für das Team Undercover eingestimmt.
Im Anschluss an den verhängisvollen Tauchgang nimmt die Geschichte dann richtig Fahrt auf. Die Freunde beweisen, dass sie auch in einem fremden Land ein unschlagbares Team sind. Dank Internet sogar mit direktem Draht nach Deutschland. Das hat mich am meisten gefreut. Dass Sarah so auch mit dabei ist. Langweilig wird es nie, immer wieder gerät das Team Undercover in brenzlige Situationen und muss sich so mancher bösen Überraschung stellen. Die eine oder andere davon hat mich ebenfalls kalt erwischt. Einmal mehr schön zu hören, dass Detektivserien für Jugendliche gibt, die ihre Hörer nicht mich durchschaubaren Stories für dumm verkaufen wollen.
Da winke ich sogar das schon sehr agentenmäßige Finale durch. Das Team Undercover wie eine SEK-Einheit im Einsatz auf dem Grand Parade. Sie machen das schon sehr cool, das muss man sagen. Ein bisschen too much war es mir trotzdem. Aber hey, es macht Spass und ein gewisses Augenzwinkern habe ich hier und da auch herausgehört. Passt schon 😉

Wer „Mord in Serie – Tod über den Wolken“ kennt, der wird beim Blick auf die Sprecherliste erstmal verdutzt gucken. Denn dort finden sich einige Sprecher aus der Folge wieder. Wie gesagt, mir hat das prima gefallen. So sind beispielsweise Simona Pahl, Martin Kautz und Volker Brandt mit von der Partie. Christian Rudolf gibt einen sympathischen, leicht verwegenen David Köhler. Und Asad Schwarz trifft für den rücksichtslosen und radikalen Mokabi Kutesa genau den richtig Ton.

Ich hatte manches Mal das Gefühl, im „König der Löwen“ gelandet zu sein. Jedenfalls was die eingesetzten Musikstücke anbetrifft. Aber sie sind schön, niemals aufdringlich und sorgen wunderbar für das Flair des exotischen Schauplatzes. die Geräuschkulisse ist einmal mehr einwandfrei. Wer hätte auch anderes von der Reihe erwartet?

Wenn das mal kein Cover ist, bei dem man ein Hörspiel unbedingt kaufen muss, wenn man auf spannende Geschichte steht! Ein altes Schiffswrack, ein Hai, der das Team Undercover umkreist, das macht neugierig und sorgt schon beim Ansehen für die erste Gänsehaut.

Fazit:  Einwandfrei hörenswert, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ein spannender Fall in exotischen Gefilden, der obendrein noch Urlaubsflair aufkommen lässt. Ich möchte auch mal wilde Delphine sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: