Die drei !!! (37) – Mission Pferdeshow

Titel: Die drei !!! (37) – Mission Pferdeshow / Verlag: Europa / Spielzeit: / Sprecher: Sonja Stein, Alexandra Doerk, Thomas Karallus, Anne Moll ua

dda37Inhalt: Eine alte Bekannte lädt Franzi zu einer internationalen Pferdeshow nach Billershausen ein. Und sie darf dabei sogar als Statistin mitwirken. Reiten kann Franzi ja und wie man ein Lasso schwingt, das kann sie lernen. Während der Proben genießen die drei !!! den Blick hinter die Kulissen des Unternehmens und bekommen einen Eindruck vom Artistenleben. Aber das ist nicht immer nur bunt und so haben die Freundinnen ganz schnell einen neuen Fall. Jemand hat Medikamente aus der Notfall-Apotheke gestohlen. Wer war es? Was hat er damit vor? Zuerst glauben Franzi, Kim und Marie, dass sie einem Drogenhandel auf der Spur sind. Aber sie erkennen bald: Es geht um etwas ganz anderes.


Bei diesem Titel bin ich schon zusammengezuckt. Bitte keine Ponyhofgeschichte in dieser Reihe, die doch so unbedingt eine Detektivserie sein möchte! Zumindest diese Sorge hat sich glücklicherweise als unbegründet herausgestellt. Dafür ergaben sich aber bald andere Situationen, die mich den Kopf schütteln ließen.
Los ging es mit diesem Fall auf Biegen und Brechen. Weit und breit ist kein Verbrechen in Sicht, die Mädels langweilen sich, da tut es dann auch mal ein Mann, der sich an einem Fenster seltsam benimmt. Und natürlich hängt daran dann auch ein Fall. An den Haaren herbeigezogener kann ein Aufhänger kaum wirken.
Was mich aber am meisten an dieser Story gestört hat, dass sie quasi zweimal „blind“ verläuft. Zweimal liegen die Detektivinnen absolut daneben. Einmal, okay, dann kenne ich aus machen Folgen. Das ist zu verschmerzen, aber zweimal ist schon arg. Hätte die Geschichte ohne diese Blindflüge nicht die gewünschte Spielzeit erreicht, oder wie? Nicht, dass sich Detektive für mich nicht auch mal verhauen dürfen, aber hier wirkt es einfach so als hätte man die Handlung strecken wollen. Denn so viel Substanz hat sie nicht, wenn man den Kern der Story mal grob zusammenfasst.
Positiv anmerken kann ich eigentlich nur, dass die Mädels immerhin bei der Sache bleiben und die ganze Zeit das Geschehen auf der Pferdeshow im Mittelpunkt steht. Keine Jungs, keine Zickereien, die für Ablenkung sorgen.

Neben den drei Hauptsprecherinnen, die in gewohnt guter Form sind, ist beispielsweise Alexandra Doerk mit am Werke. Sie spricht die verschrobene Sängerin Feodora und lässt sie angemessen arrogant und schnippisch klingen. Ingo Abel und nils Rieke wissen als Kontrahenten zu überzeugen. Außerdem weiß man nie, wem von ihnen man trauen kann. Oder ob man überhaupt einem von beiden trauen kann.

Musikalisch wird nicht sonderlich viel Neues geboten. Die Reihe hat ihren Klang, ihre Stücke, das ist auch nicht so leicht wegzudenken. Dass ab und zu ein Schlag Country durchschwingt, hat mir aber gefallen. Das passt zu Franzis Rodeo-Einlage.

Das Covermtoiv orientiert sich ebenfalls an Franzis Auftritt. Ich mag ihren Cowboyaufzug. Auf den Fall lässt das Motiv zwar nicht schließen, aber es passt zum Titel. Das ist auch viel wert.

Fazit:  Ich habe noch nie einen Aufhänger zu einer Detektivgeschichte / einem Krimi erlebt, der gezwungener gewirkt hat. Dazu dann noch eine Story, die durch zwei Irrtümer in die Länge gezogen wirkt, weil sie sonst eher kurz und dünn rübergekommen wäre…nein, das kann die Serie besser. Hoffentlich beim nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: