Ich bin dann mal weg (Hape Kerkeling)

Titel: Ich bin dann mal weg / Verlag: Tacheles, Roof Music / Spielzeit: ca. 448 min / Buch & gelesen von: Hape Kerkeling

wegInhalt: Der beliebte Komiker und Moderator Hape Kerkeling beschreibt in „Ich bin dann mal weg“ die Erlebnisse auf seiner Pilgerreise entlang des Jakobsweges nach Santiago de Compostela im Jahr 2001. Er erzählt amüsant von den Menschen, die er unterwegs trifft, oder von maroden Pilger-Rasthäusern. Fern seiner komischen Seite betrachtet er auch tiefsinnig sein eigenes Leben. Man lernt ihn von einer ganz neuen Seite kennen. Das Buch zur Reise verkaufte sich millionenfach und löste in Deutschland eine neue Begeisterung fürs Pilgern und Wandern aus.


Ich muss gestehen, dass mich diese Geschichte zwar immer irgendwie gereizt hat, aber ich habe mich nie dazu aufraffen können, mich näher damit zu beschäftigen. Bis sie ins Kino kam und ich das Buch plus einen Kinogutschein für den Film bei einem Gewinnspiel gewann. Also ging es ins Kino und der Film gefiel mir gut. Dann schwärmte man mir von diesem Hörbuch vor und ich habe es tatsächlich direkt gehört. In solch einem Falle stellt man natürlich automatisch Vergleiche zwischen Film und Hörbuch an. Dazu möchte ich nur kurz sagen, dass sich der Film zwar einige Freiheiten und / oder Veränderungen herausgenommen hat, dem Thema, der Handlung und der Stimmung des (Hör)buchs aber durchweg treubleibt. Für mich hat er somit nichts Großes falsch gemacht.
Im Gegensatz zum Film hat es bei dem Hörbuch länger gedauert, ehe es mich am Haken hatte. Die Erzählung kommt hier nämlich nicht so gestrafft daher, sondern nimmt sich Zeit für alles und jedes Detail. Das ist zwar nicht von Anfang an so spannend, aber zumindest doch sehr interessant. Ich habe mit Gott, dem Glauben usw wahrlich nichts am Hut, aber mich beeindruckt es, wenn Menschen so etwas auf sich nehmen wie den Jakobsweg. Deshalb habe ich die Erzählung doch neugierig verfolgt.
Später dann wird es aber doch zunehmend spannender und immer mal wieder zwischen den Passagen aus dem Alltag des Pilgers Hape Kerkeling hört man von interessanten und aufregenden Erlebnissen und Vorfällen. Und schon nimmt die Geschichte deutlich an Fahrt auf.
Und ja, ich kann mir gut vorstellen, dass sie viele Pilger auf den Jakobsweg gebracht hat. Wäre ich ein etwas gläubigerer Mensch, könnte sie mich sicher auch dazu verleiten. So ganz abgeneigt bin ich nach Hörbuch und Film nämlich nicht. Ich schätze nur, in meinem Falle wäre es wohl irgendwo ziemlich verlogen.

Während im Film ein Schauspieler die Rolle von Hape Kerkeling übernommen hat, liest er das Hörbuch selbst. Da er einer der wenigen Komiker ist, die ich wirklich sympathisch und lustig finde, habe ich in dieser Hinsicht nichts Schlechtes erwartet. Ich mag Hape Kerkelings angenehme Stimme. Man kann ihr leicht über längere Zeit aufmerksam zuhören. Außerdem gefällt mir der Funken Humor, der auch in diesem Hörbuch immer wieder durchklingt, auflockert und einen dann und wann zum Schmunzeln bringt.

Auf dem Cover sieht man Hape Kerkeling in voller Pilgermontur irgendwo in einem spanischen Nest stehen. So bringt das Motiv eine ganze Menge über die Geschichte rüber. Denn auf dem Weg landet er oft in solchen Nestern. Und ein gutes Bild vom Pilger Hape Kerkeling kann man sich so auch machen.

Fazit:  Das Hörbuch braucht ein bisschen um in die Gänge zu kommen. Langweilig ist es aber trotzdem nie und so kommt man über diesen etwas trägen Start gut hinweg. Später wird es dann sowohl interessant, als auch spannend. Besonders beeindruckt hat es mich, wie offen Hape Kerkeling von seinen Gefühlen und Gedanken erzählt, die er auf dem Jakobsweg hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: