Filofaxing und wie ich dazu kam

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich diesem neuen Hobby hier eine eigene Rubrik einräumen soll und habe mich nun dafür entschieden.

Was ist ein Filofax bzw Filofaxing

Man muss das Kind beim Namen nennen: ein Filofax ist ein oft sehr teurer (Termin)Planer mit Ringsystem.
Er bringt -wenn er neu ist- ein Kalendarium und diverse Einlagen mit.
So kann man mit dem Filofax alles Notwendige planen, sei es für den Job, für die Freizeit oder oder oder.

Wer mit einem Filofax plant, der filofaxt eigentlich schon.
Inzwischen hat Filofax eine sehr große Fangemeinde, in der man sich meist nicht mit den Original Einlagen und dem nackten Planen zufrieden gibt. Stattdessen erstellt (oder kauft) man individuelle Einlagen und dekoriert seine Tage und Wochen mit Stickern, Motivklebebändern (Washi Tapes), Stempeln, Karten, Motivpapier und allem, was einem eben gefällt.

offenSo sieht mein Filo aktuell aufgeschlagen aus

Wie ich zum Filofaxen kam?

Natürlich auf drei Umwegen. Letztes Jahr habe ich Erinnerungen wie Kinotickets, Fotos uÄ einfach in ein kariertes Notizbuch eingeklebt und dekoriert. Das hat mir gefallen und Spass gemacht und daher wollte ich das 2016 weiterführen. Allerdings in einem Planer um auch Termine, Arbeitszeiten und Notizen beisammen und im Blick zu haben.
Die Wahl fiel zunächst auf einen Snoopy-Planer von Moleskine. Der kam hier bereits verschmutzt an und ging daher zurück. Als er vor mir lag, fürchtete ich außerdem, das Rot schnell leid zu sein. Das war Fehlgriff 1.
Als nächstes entschied ich mich für einen Planer von Leuchtturm1917 mit der Aufteilung „Woche links“ – „Blanko Seite rechts“ um rechts viel Platz zum Einkleben und dekorieren zu haben. Der Planer kam und gefiel auf Anhieb richtig gut. Die Vorlageseiten waren schnell dekoriert und alles top! Aber als die erste Woche dekoriert war, kam das böse Erwachen. Alles Geschriebene und Eingeklebte schien auf die Rückseite durch! Das sah unmöglich aus. Da bereits darin gearbeitet wurde, konnte ich ihn leider nicht zurücksenden. Fehlgriff 2.
Stinksauer hielt ich nach einer Alternative Ausschau und fand ein kariertes Notizbuch in A5 von einer namhaften Firma (ich weiß den genauen Namen leider nicht mehr). Da es ihn in meiner Wunschfarbe damals aber nicht gab, konnte ich ihn erstmal nicht bestellen.

zuUnd das ist er zugeklappt

Und dann habe ich eines Tages mal bei ebay Kleinanzeigen nach Filofax gestöbert. Gefallen hatten die mir schon immer, aber die horrenden Preise hielten mich immer ab. Ich finde die übrigens immer noch unverschämt! An diesem Tag hatte ich jedoch Glück und fand meinen Lieblings-Filofax – den Domino in Schwarz und in A5- für einen vertretbaren Preis und komplett neu. Da habe ich dann zugeggriffen und es bislang nicht einen Tag lang bereut.

Er hat dann natürlich auch spezielle Einlagen bekommen, denn ich wollte unbedingt bei „Woche links“ – „Blanko Seite rechts“ bleiben.
Und ja, natürlich kam nach und nach eine gaaanze Menge Dekokram ins Haus. Sollten Läden wie Tedi, Kik, Action, Zeemann und Konsorten jemals eine Kundenkarte einführen, hätte ich flugs Goldstatus, oder so 😉

In dieser Kategorie zeige ich euch meine wöchentlichen Dekorationen.
Ich bin noch Anfänger, aber ich bemühe mich und gebe jede Woche mein Bestes 🙂
Viel Spass!

2 Comments

Add a Comment
  1. Hey!
    Ich habe mir diesen Filofax bereits im vergangenen Jahr gekauft, muss aber sagen, dass er inzwischen nur noch in der Ecke liegt. ich finde einfach die linke Seite total unpraktisch zum beschreiben. Ich stoße beim Schreiben immer bei den Ringen an und mich nervt das einfach total. .
    Ich wünsche dir aber weiterhin viel Spaß damit!
    LG
    Yvonne

  2. Hallo Yvonne!

    Ja, ich kann dein Problem verstehen. Wenn man die Einlagen zum Eintragen nicht herausnimmt, dann stören die Ringe sicher.
    Mich hat das schon bei normalen Ringblöcken immer gestört, wenn ich auf der linken Seite geschrieben habe.
    Ich hefte die Einlagen zum Schreiben aus. Bei meinen paar Terminen und Arbeitszeiten geht das noch. Und zum Dekorieren nehme ich sie sowieso heraus.
    Außerdem verlässt der Filo bei mir nie das Haus, deshalb habe ich immer Platz zum Ausheften.
    Wenn ich mir vorstelle, ich würde ihn auch unterwegs und anderswo nutzen, dann schätze ich, würden mich die Ringe auch schnell nerven.

    LG
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme