Faust Jr. – Die Wissensdetektei (12) – Verschwörung gegen Rom

Titel: Faust Jr. – Die Wissensdetektei (12) – Verschwörung gegen Rom / Verlag: Igel Records / Spielzeit: ca 71 min / Sprecher: Ingo Naujoks, Bodo Primus, Jochen Malmsheimer ua

faust12Inhalt: Es war der Albtraum Roms: Im Jahre 9 nach Christus wurden in den Wäldern Germaniens drei römische Legionen vernichtet, Feldherr Varus stürzte sich verzweifelt in sein Schwert. Diese Niederlage war das Ende des römischen Vormarsches im Norden. Über 2000 Jahre später rätseln Wissenschaftler, auf welche Weise und an welchem Ort die beste Armee der Welt besiegt wurde. Ein Fall für Privatdetektiv Frank Faust, der wieder einmal tiefer in die Geschichte gezogen wird als ihm lieb sein kann: Er erlebt die berühmte Varus-Schlacht hautnah!


Es war für mich eine der traurigsten Nachrichten in Sachen Hörspiel. Mit diesem 12. Folge wird diese grandiose Reihe leider eingestellt. Eine Reihe, in der so viel Arbeit, Aufwand, Engagement und Liebe zum Hörspiel stecken, bei der man auf super amüsante und spannende Art so viel lernen kann. Einfach weg aus den Regalen. Wenn ich bedenke, was dagegen für ein Kraut und Rüben vermutlich bis zum Sankt Nimmerleinstag fortgesetzt werden wird, fällt mir ehrlich nichts mehr ein.
Nun aber genug gejammert, ich möchte mit dieser Besprechung unebdingt nochmal darauf aufmerksam machen, wie großartig Fausts Fälle sind. Dieses Mal dreht sich alles um römisch-germanische Geschichte. Wie so ziemlich alle Geschichtsthemen grundsätzlich überhaupt nicht mein Fall. Doch auf Fausts Art und Weise ganz unbedingt mein Fall!
Einmal mehr eine durchweg spannende Geschichte. Sowhl inhaltlich was das Verschwinden von Fausts Vater anbetrifft, wie auch im Bezug auf das Geschehen damals im Jahre 9 nach Christus. Davon wird so anschaulich und lebendig erzählt, dass es nicht eine Sekunde lang an langweiligen Geschichtsunterricht erinnert. Wie immer helfen dabei ausgewisene Experten kräftig mit.
Außerdem fand ich diese Folge besonders witzig. Ich habe manches Mal lachen müssen und bei jedem neuerlichen Hören etwas anderes Witziges entdeckt. Mal sind es gewisse Dialoge, dann wieder ein gehöriger Schuss Situationskomik.
So geht es auf -wie von Faust nicht anders gewöhnt- auf höchst turbulente Art und Weise auf die Suche nach seinem Vater.

Dass die Hauptsprecher nichts anbrennen lassen, versteht sich von selbst. Sie sind überwiegend seit Anfang der Reihe mit dabei und leisten einen rundum großartigen Job. Speziell über Ingo Naujoks‘ und Luna Jahrreiss‘ Dialoge könnte ich mich manches Mal totlachen. Bei den Experten hat mir besonders Mark Schrader gefallen, dem man den Spass an der Sache unverkennbar anhört. Einfach toll!

In Sachen Musik und Geräusch lässt sich das Hörspiel ebenso wenig lumpen. Es sind sowohl Krimimelodien zu hören, als auch imposante Stücke, wenn es zB in eine Schlacht geht. Geräuschmäßig ist ebenfalls alles vom Feinsten, sodass es ganz leicht fällt, sich alles vorzustellen und sich in die Geschichte hineinzuversetzen.

Auf dem Cover ist Arminius zu sehen und natürlich ein kleiner Teil eines Heeres. Das passt beides einwandfrei zur Story.

Fazit: Genau wie alle Vorgänger ist auch Folge 12 wieder rundum absolut gelungen. Interessant, spannend, witzig, ganz so wie es sein sollte, wenn man lernen soll bzw zum Lernen angespornt werden soll. Es ist eine Schande, dass diese Reihe eingestellt wurde. Und ich möche mich lieber nicht dazu äußern, welches Licht das auf die Ansprüche und Vorlieben der Hörer in der angepeilten Altersgruppe wirft.

1 Comment

Add a Comment
  1. Na, prima! Unser Großer (bald 7) und wir haben die Serie gerade erst für uns entdeckt und da müssen wir schon lesen, daß sie nicht mehr fortgeführt wird.
    Schade!
    Vielleicht geschieht ja noch ein „Wunder“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: