Alles muss versteckt sein (Wiebke Lorenz / Cathrin Bürger)

Titel: Alles muss versteckt sein / Verlag: Radioropa / Spielzeit: 568 min / Buch: Wiebke Lorenz / gelesen von: Cathrin Bürger

verstecktseinInhalt: Nach einem Schicksalsschlag erkrankt Marie an aggressiven Zwangsgedanken, betrachtet sich als Gefahr für sich selbst und andere. Monatelang kämpft sie gegen die grausamen Mordfantasien an, ständig verbunden mit der Panik, sie könne diese furchtbar realen Fantasien eines Tages nicht mehr kontrollieren und in die Tat umsetzen. Und dieser Tag kommt, als Marie neben ihrem toten Freund erwacht, der mit einem Messer auf grausamste Weise niedergemetzelt wurde. Am Ende eines Gerichtsprozesses wird sie aufgrund ihrer Schuldunfähigkeit zum Maßregelvollzug in der forensischen Psychiatrie verurteilt. Dort sucht Marie verzweifelt nach Erinnerungen an die Mordnacht, denn für Marie selbst sind die Geschehnisse wie ausgelöscht. Nur ihr Arzt Jan scheint sie zu verstehen und ihr helfen zu wollen. Aber schon bald wächst in Marie der Verdacht, dass in Wahrheit vielleicht nichts so gewesen ist, wie es scheint.


In meinem Regal stehen kaum Thriller / Krimis von Autorinnen. Es gibt nur wenige, die mich bisher von ihren Geschichten überzeugen konnten. Daher bin ich bei Neuentdeckungen immer erstmal ziemlich skeptisch. Doch diese Geschichte klang alleine vom Klappentext her schon so spannend und interessant, dass es mir den Versuch wert war.
Und was soll ich sagen? Ich bin restlos überzeugt von „Alles muss versteckt sein“.
Generell liebe ich ja Thriller, die mir so deutlich vor Augen führen, zu welchen Eskapaden der menschliche Verstand in der Lage ist. Je unglaublicher, umso besser. Alleine aus dieser Richtung entsprache „Alles muss versteckt sein“ schon genau meinem Geschmack. Gleichzeitig tat mir Marie aber natürlich auch leid. Es muss furchtbar sein, unter solchen Zwangsvorstellungen zu leiden und sich als Krönung des Entsetzens eines Tages erst neben dem blutüberströmten, ermordeten Mann und später in der forensischen Psychiatrie wiederzufinden. Und sich oebndrein noch nicht einmal an das Vorgefallene erinnern zu können. Auch dieser Einblick in solch eine Psychiatrie hat mir gefallen. Das Geschehen dort wird sehr eindringlich beschrieben und hat seinen ganz eigenen Schrecken.
Doch die große Frage ist natürlich: was ist da vorgefallen? Har Marie ihren Mann tatsächlich ermordet? Es sieht ja alles danach aus. Doch man lernt sie anfangs eben auch als relativ normale Frau kennen und alleine deshalb traut man es ihr doch wieder nicht zu. Aber was sollte sonst dahinterstecken?
Ich habe gegrübelt und gegrübelt, Marie für schuldig befunden, dann wieder doch nicht daran glauben können, aber auch keine andere plausible Idee gehabt und gerätselt bis fast zum Schluss. Dann erschien mir endlich alles sonnenklar. Allerdings nicht lange, denn das Blatt wendete sich noch einmal. Für Spannung ist hier somit vom Anfang bis zum Ende gesorgt und Langeweile kommt nicht eine Sekunde lang auf. Einfach toll!

Cathrin Bürger habe ich hier zum ersten Mal als Hörbuchsprecherin gehört. Sie hat es mir sehr leicht gemacht, dieses wirklich lange Hörbuch relativ zügig durchzuhören. Sie hat eine angenehme Stimme, der man gut über längere Zeit lauschen kann. Außerdem versteht sie es absolut, Marie in den verschiedenen, meist dramatischen Zeiten ihres Lebens, glaubhaft eine Stimme zu verleihen. Ganz gleich, ob Marie gerade in heller Aufregung ist, beispielsweise bei der Suche nach ihrer Tochter, oder später durch Medikamente so ruhiggestellt, dass es schon lethargisch wirkt.

Alleine das Cover hatte ich mich schon im Nu am Haken. Erstens war mir gar nicht bewusst gewesen, dass in diesem Kinderreim etwas so Bedrohliches steckt wie hier. Und dann natürlich die blutverschmierten Hände, die einiges an Schrecken versprechen.

Fazit:  Ein von vorne bis hinten super spannender und auf verschiedenen Ebenen grausiger Thriller, der meine Erwartungen klar übertroffen hat. Für alle Thriller-Fans eine Empfehlung auf ganzer Linie. Wenn man einen solchen „Brocken“ an Hörbuch bis zum Schluss durchhört, dann muss die Story einfach top sein, und das ist sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: