Mord in Serie (21) – Im Visier der Rache

Titel: Mord in Serie (21) – Im Visier der Rache / Verlag: Contendo Media / Spielzeit: ca. 68 min / Sprecher: Katrin Heß, Kerstin Draeger, Thomas Balou Martin, Traudel Sperber ua

mis21Inhalt: Texas, USA. Die deutsche Auswanderin Susanne Bender betreibt hier mit ihrem Mann eine gut laufende Abtreibungsklinik, die sie zur Zielscheibe religiöser Fanatiker macht. Auf dem Wochenmarkt erhält sie einen Anruf. Am anderen Ende ist ein unbekannter Mann, der sie durch das Visier eines Scharfschützengewehrs beobachtet. Ein falsches Wort von ihr und er drückt ab! Schnell wird Susanne klar, dass hier nicht nur ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht!


Diese Folge stellt einen direkt zu Beginn vor eine Frage. Wieso wird Susanne Bender und ihre Klinik derart angefeindet? Somit packt einen die Geschichte gleich zu Anfang. Kaum ist diese Frage beantwortet, geht es gleich weiter rund. Alleine schon das Geschehen während des Telefonats zwischen Susanne Bender und dem Scharfschützen ist ausgesprochen spannend und bietet einen erfreulich  erbarmungslosen Täter. Gleichzeitig darf man sich fragen, wer es ist und wieso er so etwas tut.
Auch auf diese Fragen bekommt man nach und nach Antworten, gleichzeitig tun sich aber neue Blickwinkel auf gewisse Geschehnisse in der Vergangenheit auf. Zur Ruhe kommt man bei dieser Folge garantiert nicht. Kaum hat sich ein Teil aufgeklärt, überrascht die nachfolgende Szene mit der nächsten Wendung.
Für Tempo sorgt dabei der Ablauf in Echtzeit. Ich hatte zunächst gewisse Bedenken dabei, denn eigentlich werden mir zB längere Telefonszenen uÄ schnell langweilig. Hier war das nicht eine Sekunde lang der Fall, und das Telefonat zwischen Susanne Bender und dem Täter dauert tatsächlich geraume Zeit. Wirklich beeindruckend in Szene gesetzt.
Und ja, wie „Im Visier der Rache“ beweist, kann man Hörspiele wirklich so gestalten, dass selbst ich einen Erzähler nicht vermisse und trotzdem bei der Handlung durchsteige.

Thomas Balou Martin hat mir hier besonders gut gefallen. Mit seiner markanten, tiefen Stimme lässt er Luke Austin ausgesprochen bedrohlich klingen. Dieser Stimme hört man vom ersten Satz an gebannt zu.  Susanne Bender wird von Kerstin Draeger gesprochen, die die verschiedenen Gefühlslagen dieser Figur glaubhaft an den Hörer bringt. Als Emilia Bender ist Katrin Heß zu hören. Ihre klare Mädchenstimme passt gut zu dem Teenager. Später versteht genau diese Stimme es aber auch, verzweifelt und panisch rüberzukommen.

Musikalisch ist in dieser Folge wenig zu holen, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Ich konzentriere mich meist so sehr auf die Handlung und die Dialoge, dass ich Musik überhöre. Die Folge lebt von ihrer Geräuschkulisse, von der sie auch ihre Lebendigkeit erhält. Egal zu welcher Szene, die Geräusche machen einem sofort klar, wo die Figuren sich gerade aufhalten und was um sie herum geschieht. Als stehe man direkt neben ihnen. Top!
Ach übrigens: ich mag Countrymusik! Mir gefällt der Bonussong…

Der eindringliche Blick des Mannes und die düstere Gestaltung der Covers machen einem auf Anhiebklar, dass man von diesem Hörspiel viel Spannung und wenig Gutes zu erwarten hat. Auch eine Frau mit einem Handy am Ohr ist zu sehen, womit zwei wesentliche Elemente vertreten sind, ohne viel zu verraten.

Fazit:  Eine von Anfang bis zum Ende atemlos spannende und rasante Geschichte, die einem im Minutentakt neue Rätsel aufgibt und mit neuen Tatsachen überrascht. Meine absolute Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: