TKKG (197) – Bei Anpfiff Übergabe

Titel: TKKG (197) – Bei Anpfiff Übergabe / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 65 min / Sprecher: Robin Brosch, Tobias Diakow, Rhea Harder, Tim Grobe

tkkg197Inhalt: Fußballeuropameisterschaft. Die Menschen in der Millionenstadt sind im Fußballfieber: Schwarz-rot-goldene Fähnchen, Leinwände und Fußballfans wohin das Auge reicht. Auch Klößchen, der mit Sport sonst nicht viel am Hut hat, fiebert mit der deutschen Nationalmannschaft mit. Kurz vor dem Achtelfinale schlittern Tim, Karl, Gaby und Klößchen in einen Fall, der die Polizei schon lange beschäftigt. Gesucht wird der Drahtzieher eines illegalen Fußballwettringes. Seine genaue Identität kennt niemand, man nennt ihn den „Kopf“ und man weiß, dass er äußerst skrupellos ist. TKKG finden heraus, dass der Kopf zwei Komplizen hat. „Die Hand“ erledigt die tägliche Arbeit des kriminellen Wettringes. Und dann ist da noch „die Faust“. Auf diese Bekanntschaft hätte Tim gern verzichtet.


Inzwischen ist es eine geradezu bedauerliche Logik: es ist Fußball-EM, also muss auch die aktuelle Folge mit dem Thema Fußball zu tun haben. Dieses Mal ist es ein illegaler Wettring, der TKKG beschäftigt. Damit ist man zum Glück ziemlich abseits des Spielfeldes, was schon mal viel wert ist.
Ansonsten muss ich sagen, dass es schon schlechtere Fußball-Folge gab. Diese hier hat zwar auch ihre Längen und dann und wann hatte ich das Gefühl, TKKG rödeln relativ hilf- und sinnlos vor sich hin, aber es gibt auch wirklich spannende Szenen. Und die Auflösung ist springt einen auch nicht direkt an.
Dass am Ende groß gefeiert wird, ist so eine Sache. Klar, für TKKG und ihren Freund Nico ist das Thema erledigt, aber man muss natürlich sagen, dass dieser Erfolg an sich ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Aber das sind wohl einfach so Gedankengänge, die man nach dem Hören verdrängen sollte.
So richtig gestört haben mich nur Kleinigkeiten. Beispielsweise Klößchens hochnotpeinliche Fan-Gesänge. Natürlich darf man sich freuen, singen und seine Mannschaft feiern, aber doch nicht so!  Und dann die Tatsache, dass die Freunde sich in der Bibliothek bei den Jugendhörspiel-CDs verstecken. Oben drauf dann noch die Titel einiger alter Folgen dieser Serie und schon wusste ich vor Peinlichkeit nicht mehr, wohin mit mir. Sowas ist doch wirklich völlig unnötig und meilenweit weg von witzig.

Nico wird von Tobias Diakow gesprochen. Für einen Siebtklässler klingt er mir zwar etwas zu alt, aber das kann man auf manchen Hauptsprecher genauso umlegen. Von daher, okay. Davon abgesehen hat er mir gefallen. Er ergänzt das Team ganz prima. Auch Jürgen Holdorf hat mir gefallen. Er bringt die Verzweiflung von Nicos Vater glaubhaft rüber.  Und Tim Grobe habe ich den leicht zwielichtigen Kneipenbesitzer auch leicht abgenommen.

In Sachen Musik geht es eher ruhig und unauffällig zu. Die Stücke drängen sich nie groß in den Vordergrund, außer wenn sie Szenen trennen. Für mich hätten sie gerne etwas intensiver ausfallen dürfen um gewissen Szenen zusätzlich Spannung und Dramatik zu verleihen.

Dafür dass die Folge die EM zum Aufhänger hat, sieht man auf dem Cover erstaunlich wenig davon. Irgendwie passt mir das so ganz gut. Denn mit den dunkel gekleideten Polizisten und den finster dreinschauenden Festgenommenen wird die Neugier sicher mehr geweckt als mit Fußballflaggen.

Fazit:  Von ein paar Details und teilweise etwas desorientiert wirkenden Ermittlungen eigentlich eine ordentliche Folge. Das gab es beim Thema Fußball durchaus schon schlimmer. Von daher bin ich ganz zufrieden mit TKKGs neuem Fall. Kann man hören (und sich ein paar Gedanken dazu machen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: