Morgan & Bailey (03) – Mörder unser

Titel: Morgan & Bailey (03) – Mörder unser / Verlag: Contendo Media / Spielzeit: ca. 58 min / Sprecher: Joachim Tennstedt, Rita Engelmann, Arianne Borbach ua

m&b03Inhalt: Pfarrer Morgan steckt in der Klemme. Eines seiner Schäfchen hat ihm einen Mord gestanden, doch das Beichtgeheimnis verdammt ihn zum Schweigen. Er bittet seine Kollegin Bailey um Hilfe, die für ihn Licht ins Dunkel bringen soll. Doch ganz raushalten kann sich Morgan schließlich doch nicht, immerhin handelt es sich bei dem Mordopfer um die Tochter von Polizeichef Stanley und der will schnellstens Köpfe rollen sehen.


Nahtlos geht es mit der dritten Folge der Reihe weiter. Der Fall hier für die beiden sympathischen Ermittler hat es aus verschiedenen Gründen besonders in sich.
Ganz offensichtlich und direkt zu Anfang ist es die Tatsache, dass Pfarrer Morgan im Beichtstuhl ein Mord gebeichtet wurde. Da müssen er er und Pastorin Bailey schon recht clver zu Werke gehen um die Polizei aufmerksam zu machen.
Doch im Zusammenhang mit der Polizei wartet bereits der nächste Hammer. Denn die Tote ist die Tochter vom Polizeichef! Und wie sich wenig später herausstellt, besteht eine Verbindung zu einem Mord, der Jahre zurückliegt.
Es gibt also viel zu ermitteln und aufzuklären für Morgan und Bailey. Die beiden gehen das auf die von ihnen gewohnte und so angenehme ruhige und gründliche, aber auch sehr schlaue Art und Weise an. Es macht mir immer wieder Spass, sie dabei zu begleiten.
Was denjenigen angeht, der Pfarrer Morgan seine grausige Tat gebeichtet hatte, hatte ich relativ früh so eine gewisse Ahnung, die sich später auch als wahr herausstellte. Das fand ich einerseits recht durchschaubar. Andererseits blieb es alleine schon deshalb spannend, weil ich wissen wollte, ob und wie die das Detektiv-Duo demjenigen auf die Schliche kommen würden. Und natürlich, welches Motiv hinter der Tat steckt. Das Motiv hat mich unentschlossen zurückgelassen. Natürlich ist es Mord und trotzdem…

Joachim Tennstedt und Rita Engelmann sind inzwischen ein eingespieltes Team, das auf ganzer Linie überzeugt. Joachim Tennstedt hört man Pfarrer Morgans Vergangenheit hier und da noch deutlich an. Rita Engelmann überzeugt mit Liebenswürdigkeit und viel Humor in der Stimme. Als Joe Ashton ist Bodo Wolf zu hören. Seine markante Stimme höre ich immer wieder gerne und sie passt ganz hervorragend zu seiner Figur hier.

Begleitet wird das Geschehen von einer durchweg überzeugenden Geräuschkulisse, die einem die Szenen und die Handlung vor Augen zaubert. In Sachen Musik geht es einmal mehr schön stimmungsvoll zu, was für Athmosphäre und auch diesen gewissen Krimicharme sorgt, der die Folgen dieser Serie umgibt.

Mit dem kräftigen Blau und der Marienstatue zieht das Cover schnell die Blicke auf sich. Kleiner ist der Beichtstuhl zu sehen, wo dieser Fall quasi seinen Anfang nimmt. Motive, die gut zu einem Krimi passen, in dem ein Pfarrer und eine Pastorin ermitteln.

Fazit:  Für mich bisher die stärkste Folge der Reihe, zumal dieser Fall aus verschiedenen Gründen besonders brisant ist. Durch stetig neue Wendungen und Erkenntnisse bleibt die Spannung bis zum Ende erhalten. Die Reihe mausert sich unverkennbar und ich freue mich schon auf Folge 4!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: