Die drei ??? Kids (51) – Tatort Kletterpark

Titel: Die drei ??? Kids (51) – Tatort Kletterpark / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 72 min / Sprecher: David Wittmann, Ole Jacobsen, Jacob Weigert, Rolf Berg ua

ddfkids51Inhalt: Ein neuer Kletterpark wir eröffnet, und die drei ??? Kids dürfen zusammen mit Bobs Vater als erste auf das Gelände. Doch schon bald merken sie, dass jemand mit Absicht die Besucher in große Gefahr bringt. Wer steckt hinter dieser bösen Sabotage? Ein Fall mit viel Nervenkitzel.


Und mit dieser Besprechung bin ich bei der Serie dann endlich wieder auf Stand.
Mir hat die Folge zunächst wirklich gut gefallen. Das mit den Kletterparks ist eine schöne und modern Idee. Gleich zu Beginn ist auch schon für Aufregung und Spannung gesorgt als Peter gerade noch so einem Unfall entgeht.
Dass hinter den Vorfällen Sabotage stecken könnte, das kommt den Freunden danach recht schnell in den Sinn und schon beginnen sie mit ihren Nachforschungen. Dabei hat es mir gefallen, dass es immer mal wieder einen Dreh gab. Sie ermitteln in verschiedene Richtungen, fassen unterschiedliche Verdächtige ins Auge und müssen auch mal Rückschläge in Kauf nehmen. So bleibt es weiterhin interessant und man kann wirklich lange Zeit schön mit den drei Freunden zusammen knobeln. Das macht Spass.
Knackpunkt an der Folge ist für mich das Ende bzw die Auflösung. Denn bis dahin haben die drei Detektive wirklich noch gar keine Ahnung, wer und was hinter den Ereignissen stecken könnte. Und sie finden es auch nicht durch Nachforschungen heraus, sondern durch eine Unachtsamkeit und das Glück, dass die Täter so dusselig sind und ihnen die ganze Warhheit frei heraus erzählen. So leid es mir tut, aber so stelle ich mir die Auflösung einer Detektivgeschichte nicht vor. Man hätte zumindest vorher schon mal einen Hinweis in die Richtung streuen können, dann wäre es okay gewesen. So aber finde ich es selbst für einen Kinderkrimi schwach. Und das hat die Episode dann wieder einen Sympathiepunkt bei mir gekostet.

In dieser Folge ist Bobs Vater mit von der Partie, der über den Kletterpark berichten soll. Gesprochen wird er von Ole Jacobsen, dem ich gerne zugehört habe. Seine angenehme Stimme und sein lebendiger Ton haben mir gefallen. Als Carter ist Rolf Berg zu hören. Er lässt den Chef vom Sägewerk zunächst wunderbar brummig klingen, versteht es später aber auch, versöhnliche Töne anzuschlagen. Und Goetz Bielefeldt weiß als Kletterparkbesitzer zu überzeugen. Man hört die Verzweiflung dieser Figur gut heraus und glaubhaft kommt sie ebenfalls rüber.

In Sachen Musik und Geräusche klingt auch diese Folge so, wie man es von der Reihe kennt. Da scheint man einfach keine großen Variationen erwarten zu dürfen. Da es eine Serie für Kinder ist, finde ich das aber nicht verwerflich. Das kennt man von anderen Kinderserien auch nicht anders. Somit ist hier alles okay.

Das Covermotiv finde ich ehrlich gesagt recht chaotisch. Erst wenn man genau hinschaut, erkennt man, dass man die Freunde beim Klettern sieht. Das passt zwar sehr gut zur Geschichte und die Szene ist auch schön brenzlig, aber mir liegen Motive eher, bei denen man direkt erkennt, was man sieht. Und nicht erst auf den zweiten Blick.

Fazit: Abgesehen von der Auflösung eine schöne, moderne und spannende Folge. Die Auflösung kam mir zu sehr auch heiterem Himmel und ermittelt haben die drei Freunde sie auch nicht. Das gefiel mir nicht so gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: