Die drei !!! (43) – Nixensommer

Titel: Die drei !!! (43) – Nixensommer / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 55 min / Sprecher: Sonja Stein, Flemming Stein, Florentine Draeger, Elena Wilms ua

dda43Inhalt: Endlich Sommerferien! Schönstes Sommerwetter lockt Kim, Franzi und Marie ins Waldschwimmbad. Doch schon bald wird der Ferienspaß durch einen neuen Fall getrübt: Ausgerechnet Holgers Mutter wird von ihrem Arbeitgeber des Diebstahls bezichtigt. Ehrensache für die drei !!! die wahren Täter aufzuspüren. Die Freundinnen stecken ihre volle Energie in die Ermittlungen!


Weder der Titel, noch das Covermotiv dieser Folge ließen mich auf eine gute und echte Detektivfolge hoffen. Beides kommt einfach zu kitschig daher.
Ich muss aber sagen, dass mich die Folge dann überrascht hat. Denn das Thema „Nixen“ läuft eher nebenher, bildet im gewissen Sinne den Aufhänger und stellt quasi den hauptsächlichen Schauplatz.
Der Verlauf ließ mich dann zunächst wieder befürchten, dass hier wieder zwei Fälle parallel laufen und einer dabei irgendwann halbwegs im Sande verlaufen würde.
Ohne an dieser Stelle zu viel zu verraten, traf das genauso wenig zu wie meine Kitsch-Befürchtung. Die Mädels bleiben an ihren Fällen dran, observieren, ermitteln und begeben sich in manche recht gefährliche Situation. Somit bin ich mit „Nixensommer“ durchaus ganz zufrieden.
Ohne einen Jungen geht es zwar nicht, aber der ist wirklich ganz nett und es entstehen bei keiner der drei Detektivinnen irgendwelche romantischen Gefühle Da sind sie ja sonst relativ schnell mit bei der Hand.
Das einzige, was ich nicht ganz verstanden habe ist, wieso sich Kim, Franzi und Marie am Ende so richtig feiern. Letztlich sind sie ja aus einer ganz schön brenzligen Situation gerettet worden. Täter dingfest gemacht hin oder her, aber ohne ihren Retter wären sie wohl doch aufgeschmissen gewesen.

Erwähnter Junge, namentlich Blake, wird gesprochen von Flemming Stein, den man ja häufig in Jugendserien antrifft. Ich mag seine markante Stimme ganz gerne und hier gibt er einen wirklich gewitzten Blake. Florentine Draeger hier einmal in einer erwachsenen Rolle zu hören, war ganz witzig. Ich kenne sie sonst vor allem als erheblich jüngere Conni. Vermutlich konnte ich ihr diesen erwachsenen Part deshalb nicht so ganz abnehmen.

Hinsichtlich Musik wird geboten, was man von der Reihe bereits hinlänglich kennt. So heißt einen jede Folge aufs Neue willkommen im Universum der drei Detektivinnen. Die Geräuschkulisse ist hörenwert und weiß zu überzeugen. Da lässt man nichts anbrennen. Alles in Allem nichts groß Erwähnenswertes, aber auch nichts, was in die Binsen gegangen wäre.

Was man sich bei dem Cover gedacht hat, verstehe ich immer noch nicht.Ja, natürlich wurde es von der Buchvorlage übernommen, aber im Buch scheint es doch auch mehr um das Thema „Liebe“ zu gehen. Da ist das gerechtfertigt. Hier vermittelt es vor allem einen völlig falschen Eindruck vom Geschehen.

Fazit: Eine ganz ordentliche Folge, an die man nach dem Titel und dem Covermotiv leider völlig falsche Erwartungen stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme