Kati & Azuro (12) – Brandgefährlich

Titel: Kati & Azuro (12) – Brandgefährlich / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher: Florentine Draeger, Katharina von Keller, Sven Nowatzky ua

azuro12Inhalt: Beim Bau eines Baumhauses geraten Kati und Cleo in einen Streit mit Dennis. Der Junge versetzt mit seinem Moped Azuro und Dave in Angst und Schrecken. Die Mädchen, vor allem Cleo, nehmen die Sache zunächst nicht weiter ernst. Doch in Flintrup machen bald allerlei Gerüchte über Dennis‘ angeblich „kriminelle“ Vergangenheit die Runde. Als der Streit zwischen den Dreien eskaliert, beginnt auch Kati sich zu wundern: Was ist dran an dem Gemunkel? Ist Dennis wirklich gefährlich? Doch dann bleibt ihr keine Zeit mehr zum Nachdenken. Sie befindet sich plötzlich in einer höchst brenzligen Lage.


Hier bin ich auch gewaltig hinterher, aber das ist nun leider nicht mehr zu ändern.
Ich muss sagen, dass diese Folge mein bisheriger Favorit der Reihe ist. Die Geschichte ist wirklich spannend, vom Anfang bis zum Ende. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen Detektivgeschichten für junge Hörer verkauft sie diese nicht für dumm. Der Verlauf ist genauso wenig vorhersehbar wie das Ende. So bleibt die Spannung durchweg erhalten. So sollte es meiner Meinung nach auch sein.
Thematisch geht es hier vor allem um Vorurteile, was ein wichtiges Thema ist. Ganz besonders für Hörer in der von der Serie angepeilten Altersgruppe. Glaubhaft wird geschildert, wie schnell Vorurteile aufkommen, wie sie sich verselbstständigen und in kleineren oder auch größeren Dramen ein Ende finden können. Dabei geht es für die Verhältnisse der Reihe gegen Ende hin ganz schön zur Sache. Das hat mich überrascht. Allerdings hätte es mich schon geärgert, wenn nach drei Sätzen bereits alles Friede, Freude Eierkuchen gewesen wäre. Somit geht das für mich so völlig in Ordnung.
Und es gibt zu denken. Wie oft ertappt man sich selbst bei Vorurteilen? Ich denke, davon kann sich niemand so richtig freisprechen. Und so ist es schön, wenn es einer Geschichte gelingt, darauf aufmerksam zu machen.

Florentine Draeger und Katharina von Keller sind ein wirklich tolles Gespann in den Hauptrollen. Sie klingen frisch und lebendig und man nimmt ihnen die verschiedenen Charaktere sofort ab. Sven Nowatzky hat mir als Dennis ebenfalls gefallen. Ich glaube, ich habe ihn bisher noch nirgends sonst gehört (jedenfalls nicht, dass ich mich gerade erinnern könnte). Er bringt frischen Wind ins Hörspiel und bringt die Launen seiner Figur glaubhaft rüber.

Was die Musik angeht, bewegt die Folge sich in vetrauten Bahnen. Man hört an den Stücken sofort, welche Serie man gerade hört. Lobenswert finde ich die Geräuschkulisse, die sehr ordentlich und authentisch daherkommt.

Das Covermotiv stellt den Kern der Story gut da. Man sieht sofort, dass die Mädchen sich über den Motorradfahrer aufregen und ihre Pferde scheuen. Damit beginnt die Handlung. Das macht neugierig.

Fazit: Eine spannende Folge um ein wichtiges Thema. Hier werden die jungen Hörer ernstgenommen und ihnen einiges zum Denken an die Hand gegeben, ohne dass dabei der moralische Zeigefinger winkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: