Benjamin Blümchen (08) – …auf dem Baum

Titel: Benjamin Blümchen (08) – …auf dem Baum / Verlag: Kiosk / Spielzeit: ca. 33 min / Sprecher: Joachim Nottke, Edgar Ott, Maria Axt, Wolfgang Condrus ua

benjamin_bluemchen_008Inhalt: Benjamin Blümchen und Otto haben gerade einen Wellensittich gerettet. Dazu musste Benjamin auf einen hohen Baum klettern. Oben gefällt es ihm aber so gut, dass er sitzen bleibt und einschläft. Eine Säge weckt ihn plötzlich unsanft: Ein Mann will seinen Baum umsägen. Er hat die Rechnung ohne Benjamin gemacht!


Kürzlich meldete sich ein Leser der reziratte, ich würde so oft diese Folge loben, hätte sie aber noch nie besprochen. Das konnte ich erstmal gar nicht glauben, aber es stimmt tatsächlich. Also hole ich das doch direkt mal nach, denn es ist wirklich eine meiner Lieblingsfolgen.
Benjamin schläft auf einem Baum ein und als er erwacht, ist jemand dabei, eben dieses Baum zu fällen. Das kann Benjamin natürlich nicht durchgehen lassen. Es kommt zu diversen Gesprächen mit diversen Personen und dabei kommen durchweg an sich ganz ernste Themen auf den Tisch. Umweltschutz, Krieg, Arbeitsbedingungen und mehr. Allesamt ordentlich für Kinder verständlich verpackt und gesprickt mit zahlreichen Dialogen, an denen auch erwachsene Hörer ihren Spass haben werden. So lernt die junge Hörerschaft eine ganze Menge über verschiedene Zusammenhänge und Themen und spannend bleibt es auch durchweg. Denn so schnell bringt man Benjamin nicht vom Baum, immer wieder tauchen Widersacher auf, aber auch Fürsprecher. So kommt niemals Langeweile auf. Übrigens lernen die Kinder etwas von Benjamin. Das ist in heutigen Folgen ja glatt undenkbar, wo er immer wie ein Kleinkind dargestellt wird, dem man alles erst erklären muss.
Und ich ganz persönlich weiß noch, wie gebannt ich der Geschichte damals gelauscht habe. Heute höre ich sie mit dem allergrößten Vergnügen. Denn die besten Witze und Sprüche darin, die versteht man eben erst als Erwachsener.

Ein Beispiel

Bürgermeister nach einer falschen Ansprache: „Ist die hier nicht die Eröffnungsfeier des Seniorenheims ‚Ruhe sanft‘?“

Joachim Nottke als Erzähler, Edgar Ott als Benjamin und Gisela Fritsch als Karla Kolumna. Keiner dieser Sprecher weilt noch unter uns, aber ihre Stimmen sorgen immer wieder dafür, dass ich mich sofort wohlig und heimelig fühle beim Hören. Und Frank Schaff hat mir von allen Otto-Stimmen immer am besten gefallen, doch leider war er nur in vergleichsweise wenigen Folgen zu hören.

Musik sucht man hier neben dem Titellied vergeblich, daran hat sich bei der Reihe wenig geändert. Es sei denn, man zählt Benjamins Pfeifen und seinen Gesang für Putzi mit. Auch Geräusche gibt es nicht allzu viele, vor allem das Raunen und Murmeln der Menschenmenge am Baum. Fehlt dadurch etwas? Mir jedenfalls nicht.

Das Cover zeigt Benjamin und Otto, wie Benjamin gerade den kleinen Vogel rettet. So beginnt die Folge und das Cover verrät mit keinem Strich, was hinter dem harmlosen Titel und diesem Motiv alles steckt. Es wirkt wunderbar friedlich und harmlos.

Fazit: Eine durchweg spannende Geschichte, die auch ernste Themen anspricht. Das fand ich schon als Kind. Und heute liebe ich die (teilweise bösen) Witze und Sprüche darin. Ich könnte mich immer wieder kaputtlachen darüber. Ein echter Highlight!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme