Die drei ??? Kids Adventskalender – 24 Tage im Weihnachtsland

Titel: Die drei ??? Kids Adventskalender – 24 Tage im Weihnachtsland / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 162 min / Sprecher:  Jannik Schümann, Bert Franzke, Tommi Piper, Robert Missler ua

ddfkidsxmasInhalt: Advent, Advent! Die drei ??? Kids helfen im Weihnachtsland mit. Doch schon bald ist die festliche Stimmung getrübt, denn einige Bösewichte bedrohen die Weihnachtsvilla. Können Die drei ??? Kids das Land vor den Weihnachtshassern retten?


Und hier kommt schon der nächste Hörspiel-Adventskalender diesen Jahres! Dieses Mal ermitteln die jungen Drei ??? sich durch einen (vor)weihnachtlichen Fall. Einen Fall, der mich anfangs erstmal gar nicht so recht überzeugen konnte, weil er wirkte, als bestünde er nur aus kleineren Fällen, die gelöst werden müssen.
Es dauerte also eine ganz Zeit, ehe sich Zusammenhänge ergaben, die die Freunde bis Ende beschäftigen sollten. Dann aber fand ich die Geschichte zwar hier und da ein bisschen vorhersehbar, aber in Summe für ein Hörspiel für diese Altersgruppe ganz spannend. Und wenn es nicht das Rätsel an sich war, das für Spannung sorgte, dann waren es Probleme drum herum wie zB die Sorgen um den Schrottplatz oder Justus‘ größten Weihnachtswunsch.
Dadurch, dass sich weite Teile der Handlung auf dem Weihnachtsmarkt abspielen und sonst Weihnachten zumindest imm unverkennbar Thema ist, kommt auch schnell (vor)weihnachtliches Flair und die entsprechende Stimmung auf. Gerade das finde ich bei dieser Reihe ansonsten eher schwierig. Denn so sehr ich den Winter, Schnee und Kälte hasse, das kalifornische Wetter passt für mich eigentlich nicht zu Weihnachten. Daher bin ich so dankbar, dass die Story sich so streng an dieses Thema hält, denn sonst hätte es mit der (Vor)weihnachtsstimmung wohl eher mau ausgesehen.
Nur eine Sache hat mich gestört und wenn mir sowas auffällt, dann heißt das schon was. Normalerweise gehen mir Kleinigkeiten dann und wann durch. Skinny findet einen Gutschein über 4 Euro? Aber keine drei Minuten später rechnet sein Vater in Dollar, wiie es sein sollte! Hallo, Fehlerteufel!

Bert Franzke macht seine Sache als Weihnachtsmann wirklich erstklassig. Seine Stimme passt super zu dieser Rolle und dank verschiedener Beschreibungen seines Äußeren, hat man sofort ein Bild von ihm vor Augen. Achim Schuelke und Ingrid Capelle sind erfreulich oft zu hören. Ich höre sie immer wieder gerne. Tim Kreuer übertreibt mir als Skinny häufig, sodass es kaum noch authentisch klingt.

Dass hier so leicht Weihnachtsstimmung aufkommt, ist auch der Musik geschuldet. Es sind weihnachtliche Melodien zu hören, es klingen Glöckchen und die Wechsel zwischen den „Türchen“ sind mit festlichen Klängen kenntlich gemacht. Ein krasser Gegensatz dazu, der aber ebenso gelungen ist, ist die Szenerie in der Gruselkulisse.

Auf dem Cover deutet nichts auf den Fall hin. Außerdem muss man hier was den Schnee, die Weihnachtsmützen und den freundlichen Schneemann sowieso Zugeständnisse machen. Dafür findet man im Booklet und hinter den drei CDs zu Geschichte passende Motive.

Fazit: Anfangs habe ich mich etwas schwer getan mit der Geschichte, da sie abgehackt wirkte. Dann aber kam sie in die Spur und wurde überraschend spannend. Für weihnachtliche Stimmung ist ebenfalls gesorgt. In Summer also doch ein gelungener Adventskalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: