Die drei ??? (184) – …und der Hexengarten

Titel: Die drei ??? (184) – …und der Hexengarten / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 70 min / Sprecher: Andreas Fröhlich, Maud Ackermann, Horst Stark ua

ddf184Inhalt: Die drei ??? sollen gegen Geisterpflanzen ermitteln? Zunächst hält Peter den Auftrag seines Schulkameraden Jesse für einen Scherz. Doch der meint es ernst denn das mysteriöse Leuchten und die körperlosen Stimmen im Gewächshaus eines benachbarten Anwesens scheinen echt. Als Jesses Schwester behauptet, das Anwesen gehöre einer Hexenfamilie, werden die Detektive hellhörig.


Es ist manchmal schon verrückt, was einem den guten Eindruck einer Geschichte verleiden kann. Grundsätzlich verhieß diese Folge für mich nur Gutes. So eine spannende Geschichte um vermeintlich lebende Pflanzen, das war erstmal genau mein Fall. Schnell war ich neugierig, was es damit auf sich hat. Zunächstwaren es mir mal wieder zu viele Figuren / Namen auf einmal, doch das legte sich dann zum Glück. Später sind davon längst nicht mehr alle wichtig.
Und auch die Ermittlungen der drei Detektive und Peters Freund Jesse können sich hier wirklich hören lassen. Sie sind spannend und hier und da auch eine Spur unheimlich. Eben genau die richtige Mischung, bei der man auch ein bisschen mitknobeln kann.
Ab einem gewissen Punkt beschlich mich dann zwar so eine Ahnung, worauf es hinauslaufen könnte, aber man weiß ja nie, ob man richtig liegt. Also blieb es weiterhin durchaus interessant. Und die Auflösung kommt auch ganz schlüssig daher.

An der Geschichte habe ich somit also nichts auszusetzen. Aber an zwei Sprecherinnen, bei denen ich jedes Mal tief durchatmen musste um ruhig zu bleiben, wenn sie loslegten. Das ist einmal Christiane Leuchtmann, deren Stimme ich nur schwer ertragen habe, und zweitens Sabrina Heuer-Diakow, die mir in Sachen Betonung viel zu sehr übertreibt, so dass ihre Schauergeschichten für mich eher nervig als gruselig rüberkamen. Und ja, sowas kann mir ein Hörspiel ein ganzes Stück weit mies machen.
Dafür würde ich mich freuen Jacob Weigert mal wieder in einer Folge anzutreffen. Er hat mir als Jesse gut gefallen und für einen echten Lacher gesorgt nachdem Jesse Justus aus dem Teich gezogen hat 😉

Der Untermalung habe ich nichts vorzuwerfen. Es sind tatsächlich einige ältere Stücke zu hören und siehe da: sofort stellt sich auch dieses gewisse Flair ein, das für die Reihe einst mal typisch war. Auch die Geräusche sind durchweg in Ordnung.

Das Cover gefällt mir sehr gut! Ich kann mit Pflanzenhorror durchaus etwas anfangen und dieses Exemplar sieht doch wohl wirklich wunderbar gefährlich aus.

Fazit:  Die Geschichte hat mir an sich gefallen. Sie ist spannend und hat hier und da einen unheimlichen Touch. Beides verflüchtigte sich für mich aber sofort, sobald die beiden erwähnten Sprecherinnen zu Wort kamen. Da hätte ich gerne einfach ausgeschaltet. Und das hat den sonst so guten Eindruck doch einen Dämpfer verpasst,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: