Die drei ??? Kids (58) – Spur des Drachen

Titel: Die drei ??? Kids (58) – Spur des Drachen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 72 min / Sprecher: Jannik Schürmann, Tommi Piper, Bert Franzke, Bernhard Bettermann ua

Inhalt: Ein Drache in Rocky Beach! Ein unheimlicher Einbrecher mit Drachenmaske verbreitet Angst und Schrecken. Im Villenviertel macht er Jagd auf Schmuck und Diamanten. Zum Glück hinterlässt das Ungeheuer bei seinen Einbrüchen so einige Spuren. Für Die drei ??? Kids beginnt eine aufregende Verfolgungsjagd.


Dieses Mal ist es also ein Drache, der die drei Freunde in Atem hält. Gleich am ersten Tag in ihrem neuen Job als Prospektverteiler für Porter stolpern sie in diesen neuen Fall. Abgesehen davon, dass mir ein paar Mal zu oft der „grüne Drache“ erwähnt wird, fand ich diese neue Folge aber doch ganz in Ordnung. Hier und da hapert es ein bisschen mit der Logik, aber irgendwie muss es ja spannend und interessant bleiben. Außerdem hatte ich mal kurz so eine Ahnung (die sich auch bestätigte), aber trotzdem war ich doch neugierig darauf, wie die Freunde das neue Rätsel lösen würden. Speziell gefallen hat mir, dass es zu einem gewissen Zeitpunkt tatsächlich so aussieht als könnten sie zum ersten Mal einen Fall nicht lösen. Das macht die Figuren irgendwie menschlicher. Und zeigt nebenbei auch, dass man niemals aufgeben sollte. Das tun die drei Freunde nämlich trotz dieser düsteren Aussichten auch nicht. Und so fällt ihnen letztlich doch noch etwas ein um den Drachen zur Strecke zu bringen.

Was die Sprecher anbelangt gab es für mich vor allem zweierlei zu bemerken. Einmal haben wir da Bert Franzke statt Klaus Dittmann als Kommissar Reynolds. Das überrascht und ich musste mich auch erstmal daran gewöhnen, aber dann hat er mir in dieser Rolle doch gefallen. Zweitens kommt es mir bei den Hauptsprechern von Folge zu Folge so vor als hätten sie die Ansage, möglichst cartoonig-schräg und überdreht rüberzukommen.  Speziell auf Yoshij Grimm alias Peter trirfft dies zu, und das ist dann unglaubwürdig und nervt auch schon mal. Tommi Piper ist einmal mehr als Porter zu hören, wirkte auf mich dieses Mal aber eher unsympathisch. .

Die Musik kommt wie üblich vetraut daher, legt aber zu gewissen Szenen auch mal Tempo zu um das Tempo des Geschehens zu unterstreichen. Das passt zusammen. Auch an den Geräuschen gibt es nichts weiter zu bemängeln. Bewährte „??? Kids“-Kost eben.

Mit dem vielen Grün machte das Cover auf mich auf den ersten Blick einen weihnachtlichen Eindruck. Erst dann habe ich den Drachen entdeckt, der durchaus ein wenig schaurig ausschaut. In Kinderaugen jedenfalls wohl. Ein Motiv, das der Story gerecht wird.

Fazit:  Eine ordentliche neue Folge, die der Fangemeinde sicher Spass machen wird. Allzu genau darf man nicht hinsehen / hinhören, aber ich schätze, der jungen Hörerschaft werden die kleinen unlogischen Momente kaum auffallen, und auf die jungen Hörer kommt es hier schließlich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: