Point Whitmark (41) – Rückkehr aus dem Totenland

Titel: Point Whitmark (41) – Rückkehr aus dem Totenland / Verlag: Decision Products / Spielzeit: ca. 72 min  / Sprecher: Sven Plate, Axel Lutter, Hubertus Schulte ua /

Inhalt: Summer Dawn ist außer sich vor Angst: ihr Großvater ist von den Toten auferstanden. Sein seelenloser Körper lenkt einen vor vielen Jahren verunglückten Schulbus durch die nächtlichen Straßen von Point Whitmark. Zunächst glauben Jay, Tom und Derek nicht an eine widernatürliche Erscheinung – doch bei ihren Nachforschungen stoßen sie auf immer schrecklichere Details aus der Vergangenheit des Küstenortes. In den finsteren Abwasserschächten tief unter der Stadt erwartet die Jungreporter schließlich ein unfassbares Geheimnis. Der Abstieg dorthin führt sie direkt in ihr gefährlichstes Abenteuer.


Point Whitmark sendet wieder! Nach so vielen Jahren ist endlich eine neue Folge erschienen. Ich habe mich gefreut wie lange nicht mehr. Allen Unkenrufen zum Trotz: die Serie ist einfach mein absoluter Hörspielfavorit. Da wird man sich freuen dürfen, wenn es nach solch langer Zeit endlich weitergeht, oder?
Im Großen und Ganzen hat sich am Stil der Reihe mit dieser Episode nichts geändert. Es ist immer noch das gleiche Flair, der gleiche, leicht schräge Stil der Fälle, die gleiche Hand voll skurriler Charaktere, die jede Folge bevölkert, eine Schippe ausgefallener Ideen und Details  und natürlich die gleichen drei sympathischen Jungs.
Für diesen Fall hat wohl jemand zuvor ein bisschen an einer Tüte voll “Es” geschnüffelt. Anders ist es kaum zu erklären, dass Luftballons eine Rolle spielen und sich Teile der Nachforschungen in Abwasserkanälen abspielen. Kostüme sind ebenfalls ein Thema, auch wenn es zugegebenermaßen keine Clownskostüme sind.
Die Story lässt sich nicht lange bitten. Bereits im Prolog geht es dramatisch zu und auch im Folgenden bei Derek und Summer Dawn und später bei den drei Jungs im Leuchtturm ereignet sich Seltsames und Erschreckendes. Natürlich wollen die drei der Sache auf den Grund gehen. Gleichzeitig spitzt sich die Situation bei Summer Dawn zu, deren Tante das Haus der Familie verkaufen will. Und als wäre das alleine nicht schlimm genug, wirkt es obendrein noch so als sei Summers Großvater von den Toten zurückgekehrt und kurve wieder wie früher mit dem alten Schulbus durch den Ort. Das sorgt für eine Prise Gänsehaut
Irgendwie scheint all dies zusammenzuhängen, das ist schnell klar. Tom, Derek und Jay, hier unterstützt von Summer, machen sich umgehend an die Aufklärung dieser seltsamen, unheimlichen Vorkommnisse und geraten dabei in manch brenzlige Situation. Dabei geht es erfreulich abwechslungreich zu. So gehen sie wie bereits erwähnt in Abwasserkanälen auf die Suche. Lernen mehrere interessante Personen kennen, die durchweg ziemlich seltsam wirken. Und ausgerechnet Derek landet bewusstlos in dem unheimlichen Geisterbus. Erst nach und nach kristallisiert (Wortspiel, wenn man die Folge kennt)  sich heraus, um was es hier eigentlich geht und das ist dann nochmal eine echte Überraschung.

Auch musikalisch ist man sich trotz der Jahre dazwischen treu geblieben. Zu Beginn und zwischen den Szenen sind die vertrauten Stücke zu hören, die für mich immer so ein schönes “amerikanische Kleinstadt – Feeling” heraufbeschwören. Es sind aber auch während der Szenen, während des Geschehens, leise Melodien zu hören. Oft ein bisschen düster gehalten und an einigen Stellen durchsetzt mit durchdringenden Geräuschen.

Selbstverständlich zeigt das Cover den Schulbus und davor eine schattenhafte Gestalt mit einem Luftballon. Damit sind zwei ganze wesentliche Elemente der Story zu sehen. Schön düster und ein bisschen unheimlich wirkt das auch. Umrahmt wird das Motiv vom bekannten schwarzen Rahmen mit dem Leuchtturm. Kräftige Farben lenken die Aufmerksamkeit auf das Cover

Fazit:  Point Whitmark ist zurück! Zwar nicht aus dem Totenland, aber zurück auf Sendung. Mit dieser Folge knüpft man nahtlos an die vorigen Episoden an und präsentiert eine unterhaltsame, spannende Geschichte (mit kleinen Anleihen bei “Es”), die sofort loslegt und erst nach und nach offenbart um was es eigentlich geht. Gespickt ist sie mit einigen schrägen Ideen und Figuren. In Summe eine Rundumsorglospaket für Fans der Serie. Hoffentlich geht die Serie nun wieder regelmäßig weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme