Die drei ??? Kids (64) – …in der Schatzhöhle

Titel: Die drei ??? Kids (64) – …in der Schatzhöhle / Verlag: Europa / Spielzeit: ca 65 min / Sprecher: Yoshij Grimm, Eva Michaelis, Christian Stark, Otto Strecker, Rainer Gerlach ua

“Die drei ??? Kids” machen einen Tauchkurs. Ein verdächtiger Teilnehmer verlässt unerlaubt die Gruppe und führt die Detektive in eine Schatzhöhle voller Geheimnisse.


In dieser Serie gab es immer Folgen, die mir gut gefallen haben, aber auch viele, die mich nicht von sich begeistern konnten. Dabei ist das gar nicht so schwer, wie diese Episode beweist. Ein ungewöhnlicher Schauplatz gleich am Anfang macht schon eine ganze Menge aus. Der ist mit der gefluteten Höhle, in der die Kids eine Schnupperstunde im Höhlentauchen erleben, auf jeden Fall gegeben und auch gelungen in Szene gesetzt. Für mich sogar ein wenig unheimlich, denn Schwimmen, geschweige denn Tauchen ist nicht so mein Fall. An einem so gefährlichen Ort schon gleich gar nicht. Ich habe die Jungs richtig bewundert.
Die Geschichte kostet diese Situation eine ganze Weile aus, aber nicht zu lange. Bald schon geht es hinein ins Wasser und das Abenteuer Höhlentauchen beginnt. Auf die drei Freunde wartet dann aber noch ein weiteres Abenteuer. Ein Taucher aus der Gruppe ist auf Abwegen unterwegs und ein seltsames Leuchten unter Wasser gibt Rätsel auf. Hat es etwas damit zu tun, dass es in der Höhle (die als ausgebeutet gilt) doch noch einige Edelsteine zu finden sein könten? Der Spürsinn der drei Jungs ist natürlich sofort geweckt und sie ermitteln über und unter Wasser weiter. Dabei bringen sie sich dann auch durchaus in gefährliche Situationen.
Mit ein wenig Hilfe von Kommissar Reynolds kommen sie der Sache schließlich auf die Spur. Dabei fällt besonders auf, dass es hier zwar mehrere Bösewichte gibt, dass aber zumindest bei einem auch darauf geschaut wird, wie es zu seinem Mitwirken kam. Genauso wie auf seine Vergangenheit. Und dabei stellt sich heraus, dass er eigentlich gar nichts mit der Sache zu tun haben wollte und gezwungen wurde. Plötzlich kann man ihn nicht mehr so recht verurteilen und so ist es nachvollziehbar, dass ihm eine zweite Chance eingeräumt wird. Die übrigen Verbrecher erhalten natürlich ihre gerechte Strafe.

Die drei Hauptsprecher hinterlassen hier einmal mehr einen guten Eindruck. Yoshij Grimm übertreibt es für meinen Geschmack manches Mal und klingt dann eher seltsam als überzeugend. Doch das kommt mir in jeder Folge so vor. Christian Stark weiß als Tim Miller zu überzeugen. Mal als strenger Leiter des Schnupperkurses, mal freundlich und dann wieder als höchst verärgerter (Mit)besitzer der Höhle.

Lobenswert ist auch der Klang der einzelnen Szenen. In der Höhle gibt es einen passenden Hall, bei den Tauchgängen sind die Atemgeräusche zu hören und die Stimmen leicht verzerrt. Das ist gut und sorgfältig gemacht und sorgt alleine schon für Aufmerksamkeit und Atmosphäre. Musikalisch hält man sich zurück, aber es sind ohnehin nur die längst bekannten Stücke zu hören. Da ist das nicht weiter tragisch.

Auf dem Cover sieht man die Freunde bei einem Tauchgang und unter ihnen einen geheimnisvollen Schacht. Das passt tadellos zum Titel der Folge und stimmt neugierig.

Fazit:  Eine rundum gelungene Folge, die neben einem coolen und ungewöhnlichen Schauplatz auch eine spannende Handlung ins Rennen schickt. Für mich hebt sie sich klar von ihren Vorgängern ab. So darf es gerne weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme