Fünf Freunde – Endlich erwachsen (01) – …essen glutenfrei

Titel: Fünf Freunde – Endlich erwachsen (01) – …essen glutenfrei / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 73 min / Sprecher: Fabian Harloff, Marek Harloff, Heidi Schaffrath, Simona Pahl, Douglas Welbat ua

Die Fünf Freunde sind immer noch die besten Freunde. Mit Mitte 20 leben sie zusammen in einer WG und meistern die Abenteuer des tückischen Alltags.
“Wir essen auf gar keinen Fall Weizen, Milchprodukte und Zucker, Tante Fanny!“ “Ach, das freut mich so. Soll ich euch ein paar leckere Erdnuss-Sandwiches zum Mitnehmen schmieren?“ Als Dick seiner Schwester Anne ein hippes Kochbuch zum Geburtstag schenkt, ahnt er nicht, was er damit ins Rollen bringt. Anne erkennt, dass die WG sich mit ihrer Ernährungsweise selbst vergiftet. Ab sofort wird der Gesundheit zuliebe ganz neu eingekauft und gekocht. Doch nicht nur Zoodles, Powerballs und der wunderbare entzündungshemmende Grünkohl beherrschen fortan ihren Alltag, auch ein Knurren im Bauch und schlechte Laune schleichen sich ein. Werden es Julian, George, Dick, Anne und Timmy schaffen, an ihrer neuen Ernährungsweise festzuhalten, ohne sich ständig anzulügen?


Als ich zum ersten Mal von dieser Reihe gehört habe, habe ich es für einen Scherz gehalten. Für einen verdienten Scherz sogar, denn irgendwann müssten schließlich alle Kinderhörspielfiguren mal erwachsen werden. Entsprechend neugierig war ich als sich herausstellte, dass es kein Scherz war.
Nachdem ich die erste Folge gehört habe, frage ich mich allerdings, was die Reihe eigentlich sein will / soll. Comedy ist es nicht. Jedenfalls habe ich kein einziges Mal geschmunzelt, geschweige denn gelacht. Es ist auch keine richtige Persiflage auf die Kinderreihe, auch wenn bei der Charakterisierung der Figuren und dem Thema an sich durchaus etwas übertrieben wird. Aber so richtig auf die Schüppe wird all das nicht genommen.
Ein Abenteuer ist es auch nicht, obwohl Anne es oft genug als solches bezeichnet. Dafür fehlt es an Spannung und aufregenden Szenen.
Die glutenfreie bzw allgemein gesunde Ernährung wird weder verteufelt, noch himmelhochjauchzend angepriesen. Das Thema wird auch irgendwie unausgewogen angegangen. Einerseits predigt Anne durchaus berechtigt, dass die moderne Ernährung oft genug  ungesund ist, deutet an, wieso eigentlich. Dass Leute mit einer Glutenunverträglichkeit sich diese Ernährungsweise keineswegs freiwillig aussuchen, kommt dagegen nicht zur Sprache. Stattdessen heißt es an einer Stelle, nach drei gesunden Mahlzeiten schreie der Körper einfach nach “richtigem Essen”. Ähm ja…was soll man dazu noch sagen?
Wenn man aus der Story überhaupt etwas ziehen möchte, dann dass man solche Themen wie glutenfreie / gesunde Ernährung nicht zu verbissen angehen sollte, weil man dann unweigerlich auf Widerstand stoßen wird. Und weil einem dabei schnell Unverständnis entgegenschlagen wird.
Solch eine seichte Botschaft ist mir allerdings zu wenig. Da hätte ich mir rundherum eben noch ein bisschen Spannung, Abenteuer, Spass oder wenigstens ein augenzwinkernder Blick auf die Kinderserie gewünscht. Ich denke, das sind  die wesentlichen Erwartungen, die Neuhörer dieser Serie haben. Berechtigt, wie ich finde.

Bei Namen wie Marek und Fabian Harloff, Celine Fontanges und Simona Pahl dürfte jedem klar sein, dass man in dieser Hinsicht nichts zu befürchten hat. Sie bestreiten die Hauptrollen gekonnt und machen den Charakter der einzelnen Figuren sehr deutlich. Speziell Simona Pahl hat mich anfangs zum Staunen gebracht als sie George sagen lässt, sie ginge durchaus mit zu einem Wellnesswochenende, wenn man dort Bier bekäme und Rugby schauen könne. Da klingt sie fast wie ein Kerl. Das war auch der Moment, wo mir tatsächlich ein “Au weia” durch den Kopf ging.

Natürlich hat die Serie ihr eigenes Titellied bekommen, in dem man ein bisschen über die neuen, erwachsenen Freunde erfährt. Ich muss allerdings sagen, dass der Titelsong der Jugendserie mehr Schwung hat und auch deutlich mehr Ohrwurmqualität. Die Stücke während der Geschichte bleiben ebenfalls nicht wirklich im Kopf und fallen wenig markant aus.

Das Cover zeigt deutlich, wer bei der Sache mit der glutenfreien Ernährung voll dabei ist und was der Rest der Freunde davon hält. Schön, dass man den etwas altmodischen Zeichenstil gewählt hat, den man von den ersten Folgen der Kinderserie kennt.

Fazit:  Diese erste Folge lässt mich ratlos zurück, weil ich nicht weiß, was die Geschichte sein soll oder sein will. Comedy? Abenteuer? Persiflage? Will sie eine Botschaft vermitteln? Nichts trifft richtig zu und so plätscherte sie für mich einfach nurdahin. Das finde ich persönlich zu wenig, wenn man an eine so bekannte, beliebte Serie anknüpfen will, die für viele erwachsenen Hörer die pure Nostalgie ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme