TKKG (207) – Doppelte Entführung

Titel: TKKG (207) – Doppelte Entführung / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Julian Greis, Achim Schülke, Santiago Ziesmer, Tobias Diakow ua

Tim und Klößchen betreten ein kleines Kellerstudio, um den bekannten MeTuber “JaJaFORCE” für die Schülerzeitung der Internatsschule zu interviewen. Allerdings fehlt vom Internetstar jede Spur. Die umgefallene Videokamera zeichnet seit Stunden auf und als Tim und Klößchen das Material sichten, wird ihnen klar, dass “JaJaFORCE” entführt wurde. TKKG machen sich an die Detektivarbeit. Ist die Entführung nur eine geschmacklose Promoaktion um mehr Follower zu gewinnen oder steckt doch mehr dahinter? Der wahre Hintergrund zwingt TKKG zu absoluter Vorsicht.


Kennt ihr das, wenn man permanent die Hände über dem Kopf zusammenschlagen oder sich vor Fremdschämen unter dem Tisch verstecken möchte? Nein? Dann lege ich euch diese Folge wärmstens ans Herz.
Falls es jemandem noch nicht aufgefallen sein sollte: TKKG sind absolut im Hier und Heute angekommen und sind auch internetmäßig voll am Puls der Zeit! Das stellen sie hier im ersten Drittel in jedem einzelnen Satz unter Beweis. Die Geschichte nimmt ihren Anfang mit einem Besuch bei einem bekannten Vlogger. Da bekommt man es natürlich mit allerlei Sachen zu tun: Clicks (die “generiert” werden), Shitstorms, Hatern, Channels, Followern, Leaks usw usw
Es zieht einem die Schuhe aus, wie sehr man hier darauf aus ist, TKKG auf hip und up to date zu trimmen. Durchweg peinlich, nichts weiter.
Weil ich also vor Fremdschämen zu diesem Zeitpunkt unter dem Tisch saß, wäre mir beinahe der Fall entgangen. Dabei lässt der sich zunächst gar nicht so übel an. Das hätte etwas werden können.
Wenn die Story nicht eine Wendung nehmen würde, die man ihr vor dem Geschehen zu Beginn nicht mal mehr mit sehr viel gutem Willen abkauft. Das Thema, das hier plötzlich wie aus dem Nichts aufkommt, passt einfach nicht. Jedenfalls nicht für diese Geschichte. Für eine andere vielleicht, aber der Zusammenhang hier ist haarsträubend.
Irgendwie müssen TKKG ermittlerisch auch nicht viel tun. Die Hintergründe des Geschehens werden ihnen höchst freiwillig erzählt. Und dass die Taten der Bösen absolut verwerflich sind, das bekommt man dann schnell noch mit der Brechstange reingezwungen. Ja, sind sie zweifellos, doch das hätten auch jene verstanden, deren Umweltbewusstsein auch noch Plastiktüten gutheißt.

Manuela Eifrig hat man leider einen wenig glaubhaften italienischen Akzent verpasst, sodass es speziell bei längeren Passagen eher peinlich wirkt. Julian Greis alias Internetstar JaJaForce liefert einen ganz ordentlichen Job ab. Solide, ohne nennenswerte Besonderheiten. Einer der Gangster wird von Santiago Ziesmer gesprochen und immerhin er hat mir hier wirklich Spass gemacht, weil er diese Rolle durchaus humorig gestaltet.

Die eingesetzten Musikstücke sind aus der Reihe bereits hinlänglich bekannt und irgendwie passen sie halt doch immer. Mal mehr, mal weniger. Mir fiele allerdings auch keine Szene hier ein, die mit Musik atmosphärischer ausgefallen wäre. Die Geräusche sind auf gewohntem Niveau und dort, wo sie hingehören.

Zu meiner grenzenlosen Erleichterung hat es keine Szene von diesem “hippen” Start der Story auf das Cover geschafft. Es ist aber auch kein Motiv, das speziell zu dieser Geschichte passt bzw gewisse Andeutungen bereithält. Das Motiv wirkt austauschbar.

Fazit:  Also nein, es tut mir ja irgendwo sogar leid, aber diese Folge ging in meinen Ohren gar nicht. Erst dieses oberpeinlich aufgesetzte Moderne, dann eine hanebüchene Wendung samt Lösung auf dem Silbertablett und abschließend noch eine Ladung Umweltbewusstsein quasi um die Ohren gehauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme