Die drei !!! (61) – Der Fall Dornröschen

Titel: Die drei !!! (61) – Der Fall Dornröschen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 77 min / Sprecher: Mia Diekow, Alexandra Doerk, Simona Pahl, Thomas Karallus, Konstanze Ullmen ua

Ein von Rosen umranktes Bauernhaus – doch irgendetwas stimmt hier nicht! Huschende Schatten in der Nacht, Fußabdrücke im Gras – und dann wird der Nachbarsjunge ohnmächtig im Garten aufgefunden. Was wird er den drei !!! erzählen, wenn er sich von seiner Gehirnerschütterung erholt hat?


Nachdem die vorige Folge einen ausgesprochen schwachen Fall bot, schlägt das “Dornröschen” wieder den richtigen Weg ein. Was ganz sicher daran liegt, dass das Liebes- und Schulleben der Mädels hier keine Rolle spielt.
Es geht recht schnell los mit dem neuen Fall und das Tempo wird auch bis zum Ende hin durchgehalten. Mit den nächtlichen Vorkommnissen im Rosengarten und vielen Ermittlungen ist neben Spannung sogar für ein bisschen Grusel gesorgt. Jedenfalls fand ich, dass  die nächtlichen Szenen -im Dunklen gehört- durchaus entsprechende Wirkung entfalten. Bei ihrem Nachforschungen gehen die Mädels gründlich und zielstrebig zu Werke und so tauchen nach und nach immer mehr Einzelteile auf, die jedoch lange kein Bild ergeben wollen. Doch sie bleiben dran und als Hörer kann man ein wenig mitknobeln. Ich hatte gleich mehrere Verdächtige und die eine oder andere Theorie. Bei dieser Story geht es mal nicht so vorhersehbar zu, wie es sonst in der Serie oft vorkommt.
Wenn man so will, teilt sie sich in zwei Teile auf. Wer steckt hinter den Vorfällen im Garten? Was ist der Zweck davon? Als die Freundinnen endlich dahinterkommen, gilt es besonders selbstbewusst und energisch zu reagieren. Das meistern sie bewunderswert gut. Klar, man darf sich schon fragen, wie glaubhaft es ist, dass Erwachsene sich von ein paar Teenies so das Maß nehmen lassen, aber da die Szene nicht allzu übertrieben daherkommt, geht das in Ordnung.
Danach muss dann noch geklärt werden, welches Rätsel das Haus birgt, dass nachts jemand im Garten umherschleicht. Die Klärung dieser Frage geht schneller vonstatten. Wer der “Nachtschleicher” ist, ist dabei zwar keine große Überraschung, dafür aber sein Motiv.

Simona Pahl hat mit als Melissa sehr gut gefallen. Ich mag ihre markante Stimme, die einem so schnell ein Bild dieser Figur vermittelt. Sie ist außerdem das absolute Gegenteil von Elise Eikermann, die Melissas Schwester Janette eine ganze Ecke zu süß klingen lässt. Dieser Gegensatz ist toll gelungen. Gerlinde Dilger gibt eine  liebenswerte Augustine Weichert, mit der man bald Mitgefühl entwickelt.

Der Soundtrack bietet die bekannten Stücke auf. Das fand ich dieses Mal tatsächlich besonders schade, denn die Folge hat ihre Momente, denen hätte die eine oder andere neue, stimmungsvollere Melodie gut gestanden. Die Geräuschkulisse ist dafür sehr ordentlich geraten.

Hinter diesem Covermotiv vermutet sicher niemand eine Detektivgeschichte, so bunt, kitschig und süß wie die Szene dargestellt wird. Nicht das kleinste Detail deutet auf den Fall hin. Das ist schade.

Fazit:  Nach dem Durchhänger bei Folge 60 geht es mit “Der Fall Dornröschen” wieder in die richtige Richtung. Ein spannende, teilweise etwas unheimliche Geschichte, die ihr Tempo bis zum Ende beibehält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme