Benjamin Blümchen (141) – Nachts in der Erfinderwerkstatt

Titel: Benjamin Blümchen (141) – Nachts in der Erfinderwerkstatt / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 40 min / Sprecher: Jürgen Kluckert, Santiago Ziesmer, Luisa Wietzorek ua

Benjamin und Otto werden von Eddi Eddison gebeten, eine Nacht in seiner Werkstatt zu verbringen. Sie sollen seine Erfindung für die Erfindermesse bewachen, denn er muss die Alarmanlage des Herrn Bürgermeisters reparieren. Und andere Erfinder wollen unbedingt herausfinden, was er gebaut hat. Das wird eine sehr turbulente Nacht!


Mit den Berufe- und Feiertagsfolgen ist es erstmal vorbei. Dafür hat in dieser Geschichte ein “alter Bekannter” einen Auftritt. Vom Titel her kann man es ahnen, es ist der Erfinder Eddi Eddison.
Der braucht Hilfe. In seiner Werkstatt steht eine neue bahnbrechende Erfindung für einen Wettbewerb. Als er nachts einen Auftrag für den Bürgermeister erledigen muss, bittet er Benjamin und Otto, in der Zeit auf seine Werkstatt und die Erfindung aufzupassen. Das ist etwas Besonderes: die Folge spielt komplett am Abend und bis in die Nacht hinein. Dazu kommt noch, dass man noch nie -soweit ich mich erinnere- einen solch ausführlichen Blick in Eddis Werkstatt geboten bekommen hat. Die Erfindungen haben allerdings wahlweise einen sehr albernen Namen oder eine sehr alberne Aufgabe. Mir haben einzig  die Vogelscheuchen gefallen. Die stelle ich mir nachts sogar etwas schaurig vor.
Natürlich lässt Eddis Konkurrenz nicht lange auf sich warten und bald ist das Haus belagert von anderen Erfindern, die angesichts Eddis Genie ihre Felle schwimmen sehen. Es geht turbulent zu als Benjamin und Otto das Haus und die Erfindung verteidigen. Vor dem Haus ist genauso viel los, denn Eddis Kontrahenten haben allerlei verrückte Ideen, wie sie ins Haus gelangen können. Der Schauplatz wechselt oft. Mal ist man drinnen bei Benjamin Otto dabei, mal bei den anderen rund ums Haus. Spannend ist das auch, denn für beide “Teams” wird es schließlich so richtig brenzlig.
Was ich mich nach der vorigen und dieser Folge nun endgültig frage: werden diese Kapitel am Ende Standard? Früher wurde Wissen in den Geschichten verpackt. Dagegen wirken diese Kapitel wie die sprichtwörtliche Brechstange, mit der nun Wissen vermittelt werden soll.

Albert Einstein, Karl Vierstein und hier mischt also Cyprian Zweistein mit. Gesprochen wird der hochintelligente Bengel von Luisa Wietzorek. Solche Konstellationen kennt man aus der Reihe ja. Ich mag aber Luisa Wietzoreks Stimme wirklich gerne und man kann sie für einen Jungen durchgehen lassen. Ein hochmütiger Ton rundet das Bild von Cyprian ab. Martina Treger ist als Brigitte Bruch mit dabei und vermittelt mit energischem Klang eine gute Vorstellung der zielstrebigen Erfinderin.

Das Titellied, ein paar Geräusche, alles ganz nett. So kennt man die Hörspiele dieser Reihe und auch diese Episode weicht davon nicht ab.

Das Covermotiv empfinde ich als sehr chaotisch. Man muss schon gut hinschauen um alles zu erkennen und zu begreifen. Ich hätte mich gefreut, wenn man auch an irgendeiner Stelle hätte erkennen können, was Benjamin und Otto in der Nacht erleben.

Fazit:  Eine mittelmäßige Folge, die immerhin mit einer recht spannenden Handlung punktet. Mir waren es aber zu viele neue Charaktere, von denen man wohl nichts mehr hören wird. Und ich fand auch die Erfindungen durchweg eine ganze Ecke zu albern. Da kennt man vernünftigere Erfindungen aus Eddis Werkstatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme