Advent

Die drei !!! Adventskalender – Weihnachtsmann gesucht

Titel:  Die drei !!! Adventskalender – Weihnachtsmann gesucht / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 129 min / Sprecher: Sonja Stein, Philipp Draeger, Linda Fölster ua

diedreiadvent02Inhalt: Kim, Franzi und Marie helfen beim Adventsbasar im Jakobipark, dem Adventszauber. Alle freuen sich über die Auftritte des Weihnachtsmanns, der inmitten der verzierten Holzbuden auf einer kleinen Bühne unter den mit silbernen und goldenen Girlanden geschmückten Bäumen sitzt und sich die Weihnachtswünsche der Kinder notiert. Doch am zweiten Tag taucht der nette ältere Herr zur verabredeten Zeit nicht auf – und bleibt auch danach spurlos verschwunden. Können ihn Die drei !!! rechtzeitig finden und somit den Adventszauber retten?


Hier kommt der zweite Adventakalender mit den drei Detektivinnen. Dieses Mal beschäftigt sie das Verschwinden des Weihnachtsmannes, der auf dem Weihnachtsmarkt autrat und eines Tages plötzlich nicht mehr auftaucht. Das ruft die Freundinnen natürlich umgehend auf den Plan und sie ermitteln in alle Richtungen. Das muss man der Geschichte lassen, die Nachforschungen gehen gänzlich ablenkungsfrei vonstatten. Das ist schon mal viel wert! Und die verschiedenen Richtungen, in die der Fall die Detektivinnen führt, sorgen auch für Abwechslung und Spannung. Man knobelt schnell mit. Allerdings habe ich das Geschehen nach der soundsovielten Wendungen irgendwann auch als ziemlich verworren empfunden und mich gefragt, wie all das Geschehen noch zu einem schlüssigen Ende führen soll.
Doch dann nimmt die Handlung endlich die entscheidende Wendung und von da an geht es wieder geradliniger zu. an Spannung verliert das Geschehen jedoch keineswegs! Ganz im Gegenteil geraten die Detektivinnen nun tatsächlich in richtige Gefahr und man kann mit ihnen mitfiebern und bangen. Ein gelungenes Finale des Falls.
Rund um den Fall geht es (vor)weihnachtlich zu mit dem Adventsbasar, Plätzchen, dem Weihnachtsmann und seiner Vertretung, und so manchen Wünschen. Da kommt schon schnell vorweihnachtliche Stimmung auf.

Als Arno Putzinger bzw Weihnachtsmann ist Henry König zu hören, dessen Stimme gut zu beiden Figuren passt. Auch Ivo Möller alias Mika Putzinger hat mir gefallen. Er bringt die Launen von Mika glaubhaft rüber. Robin Brosch trifft für seinen Part ebenfalls genau den richtigen Ton. Und die drei Hauptsprecherinnen sind in Topform wie eh und je.

Musikalisch unterscheidet sich der Adventskalender nicht sonderlich von den regulären Folgen. Lediglich die Türchen sind mit weihnachtlichen Melodien kenntlich gemacht. Also die Stellen, an denen man beim Hören eine Pause machen und erst am nächsten Tag weiterhören soll. Mir hätte auch sonst ein weihnachtliches Stück hier und da ganz gut gefallen.

Das Cover zeigt sich dagegen gänzlich weihnachtlich mit dn verkleideten Detektivinnen, einem Weihnachtsbaum und dem Geschenk. Im Booklet findet man noch ein Rezept für einen leckeren Weihnachtstee.

Fazit:  Einmal drohte der Fall ins Chaos zu stürzen, doch dann fing er sich noch rechtzeitig und es blieb spannend bis zum Schluss. Ab einem gewissen Punkt ist die Handlung zwar etwas vorhersehbar, dafür punktet sie in diesem Moment mit Dramatik. Rund herum geht es schön (vor)weihnachtlich zu, was für die nötige Stimmung sorgt.

Dieses Hörspiel könnt ihr aktuell hier auf der Seite gewinnen!

Die drei !!! Adventskalender – Geheimnis im Schnee (Mira Sol)

ddakalender Seltsame Lichter und geisterhafte Töne versetzen die Teilnehmerinnen des Nachtrodelrennens auf der neuen Bahn am Waldrand in Angst und Schrecken. Kim, Franzi und Marie haben 24 Tage Zeit das Rätsel zu lösen.

Allgemein mag ich solche Adventskalender-Bücher ganz gerne. Im Advent lese ich meistens einens einfach weil es Spass macht und zur Jahreszeit passt. Diesen Kalender habe ich nun wesentlich früher gelesen, weil für die Besprechung ein Termin ausgerufen wurde. Gestört hat mich das aber gar nicht. Was ist schon gegen etwas winterlich-weihnachtliche Stimmung einzuwenden? Die “Drei !!!” kenne ich außerdem von der Hörspielreihe her, die ich ganz gerne höre. Da war ich nun neugierig auf ein Buch aus dieser Reihe.
Eines muss man “Geheimnis im Schnee” klar lassen: die Geschichte lässt im Nullkommanichts die oben erwähnte Stimmung aufkommen, und das bereits im Oktober! Das dürfte im Advent dann umso besser wirken.
Gefallen hat mir außerdem, dass die Jungs dieses Mal keine solch große Rolle spielen. Sie werden hier und da erwähnt, aber äußerst selten. Und sie mischen nicht ein einziges Mal mit. So gibt es keine Ablenkungen für die drei Detektivinnen und der Blick bleibt durchgängig auf die Fälle gerichtet. Das sorgt für Spannung und miträtseln kann man so auch sehr gut!
Den einzigen Knackpunkt an der Story kenne ich von den “Drei !!!” bereits aus der Hörspielserie. Nämlich genau die eben erwähnten Fälle. Wieso konnte man es nicht einfach bei dem Rätsel um das Geschehen an der Rodelbahn und im Wald belassen? Es bietet ausreichend Potenzial um eine Geschichte spannend, leicht gruselig und detektivisch rüberkommen zu lassen. Wieso muss da noch den Fall um den Raub geben? Er wirkt wie ein Anhängsel an den Rest der Geschichte. Das kommt in der Serie leider häufiger vor und stört mich bei den Hörspielen auch jedes Mal. Ich hatte gedacht, dass es bei einem Buch vielleicht anders und passiger wirkt, doch das war leider nicht der Fall.
Der Auflösung des eigentlichen Falles liegt ein wichtiges und ernstes Thema zugrunde, was mir widerum prima gefallen hat. Es kann nicht schaden, die jungen Leserinnen in diese Richtung aufmerksam zu machen. Außerdem geht es beim Finale ordentlich rund und dramatisch zu. Die Mädels beweisen da auf ganzer Linie, dass sie mutig sind und ihren “Job” als Detektivinnen verstehen.

Die Geschichte ist -wie es sich für einen Adventskalender gehört- in 24 Kapitel unterteilt. So kann man im Advent (und auch vorher 😉 ) jeden Tag ein “Türchen” weiterlesen. Bei mir sorgt eine solche Aufteilung immer dafür, dass ich quasi durch die Seiten fliege. Zudem ist die Geschichte angenehm locker geschrieben und bringt durch zahlreiche Dialoge zusätzlich Schwung ins Lesetempo.

Das Besondere an diesem Adventskalender-Buch sind die zusammengehefteten Seiten. Man muss jeden Tag zwei Seiten trennen um weiterlesen zu können. So wie man an einem normalen Adventskalender täglich ein weiteres Türchen öffnet. Empfohlen wird dafür ein Brieföffner oder ein Lineal. Ich habe die Seiten mit dem Lineal geöffnet, aber selbst so sieht der seitliche Schnitt noch arg ausgefranst aus. Das finde ich extrem schade. Ich möchte kein Buch kaputtmachen, aber so ausgefranst sieht es für mich genauso aus.
Jedes Kapitel ist mit einem schönen bunten Bild von den drei Detektivinnen in (vor)weihnachtlichen Situationen ausgeschmückt. Dahinter befindet sich ein Rätsel für den Leser. Außerdem gibt es viele Rezepttipps, Ratschläge für Weihnachtsdeko und Listen, in die man zB seine Pläne für die Weihnachtszeit oder Ideen für Geschenke eintragen kann.

Das Covermotiv ist weniger weihnachtlich, eher winterlich. Aber es gefällt mir trotzdem sehr gut mit den kräftigen Farben vor dem nächtlich dunklen Hintergrund. Und so sehr ich Schnee auch hasse, so eine Rodelpartie macht sofort Lust, bei nächster Gelegenheit selber den Schlitten rauszuholen. Nach einem Krimi sieht das Motiv allerdings ganz klar nicht aus.

Fazit:  Hätte man sich auf einen einzigen Fall beschränkt, nämlich auf den um die seltsamen Vorkommnisse im Wald an der Rodelbahn, hätte ich an dieser Geschichte gar nichts azusetzen gehabt. Mit dem Raub wirkt sie dagegen leicht überladen und dieser Fall wie ein an sich unnötiges Anhängsel. Dafür kommt von Anfangs an winterlich-weihnachtliche Stimmung auf und zieht sich durch die gesamte Geschichte. So muss eine Adventskalendergeschichte wirken! Die Rätsel und Listen peppen das Buch zusätzlich auf. Nur das saubere Auftrennen der Seiten gelingt leider kaum.


Titel: Die drei !!! Adventskalender – Geheimnis im Schnee
Autor: Mira Sol
Seiten: 208
Verlag: Kosmos Verlag
ISBN: 978-3440145647
Preis: 9,99 (HC)

Die drei ??? – Der 5. Advent

Titel: Die drei ??? – Der 5. Advent / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 170 min / Sprecher: Oliver Rohrbeck, Monika John, Janina Richter, Holger Mahlich ua

ddfadventInhalt: Die anstehenden Festtage haben sich Justus, Peter und Bob wahrlich anders vorgestellt. Durch einen Zufall wird Justus Zeuge, wie Tante Mathildas Freundin Lydia Candle am 1. Dezember in ihrem Adventskalender einen erschreckenden Fund macht! Und schon bald stellt sich heraus, dass ein furchtbares Verbrechen verübt werden soll. Viel Zeit bleibt den drei Detektiven nicht, diesen verzwickten Fall zu lösen, in dem an jeden Tag neue Stolpersteine auftauchen, die schließlich nicht nur das Leben von Bob Andrews bedrohen! Die Zeit drängt und bis zum 24. Dezember gilt es, manch harte Nuss zu knacken.


Dieses Jahr gehört ein Hörspiel-Adventskalender oder ein Weihnachtsspecial offenbar zum guten Ton! Bei den drei ??? bietet sich dabei der “5. Advent” geradezu an. Vor einem Jahr konnte man sich in der Vorweihnachtszeit täglich einen Track herunterladen, dieses Jahr gibt es das Hörspiel am Stück auf drei CDs.
Natürlich bringt der “5. Advent” einen Fall für die drei Jungs mit, der bereits nach wenigen Minuten mit einer bösen Entdeckung seinen Anfang nimmt. Wenn man für eine Geschichte quasi nur 24 Kapitel zur Verfügung hat, dann kann man sich keine langen Vorreden erlauben. Mir hat das so prima gefallen. Und irgendwie hatte ich auch gedacht, dass man bei diesem straffen Tempo bleibt. So ganz hat das allerdings nicht geklappt. Denn andererseits bedeuten 24 festgelegte Tracks auch, dass in jedem etwas passieren muss! Und ich hatte manchmal schon den Eindruck, dass man sich immer neue Stolpersteine für die Jungs überlegt hat, einfach um alle “Türchen” dieses Kalenders zu füllen. Und noch eine Entdeckung, noch ein Dreh, noch ein neuer Verdächtiger…das sorgt doch für die eine oder andere Länge. Schlecht ist aber ganz klar anders. Ich denke eben nur, die Geschichte wäre etwas kürzer noch spannender und interessanter gewesen. Dafür kommt sie aber schön (vorweihnachtlich) daher mit vielen Elementen in dieser Richtung wie demRentier150-1 Adventskalender, dem Nikolaustag oder auch dem Weihnachtsmarkt. Da kommt schon Weihnachtsflair auf. %Krippe%
Dass ich die Folge als hier und da etwas langatmig empfunden habe, kann auch dran liegen, dass ich die Folge in einem Rutsch gehört habe. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Längen weniger auffallen, wenn man wirklich Tag für Tag nur einen Track anhört. Ich habe letztes Jahr bei der Aktion von Europa nciht mitgemacht, deshalb kann ich nur mutmaßen. Irgendwie war mir da nämlich schon klar, dass man die Folge irgendwann auch mal CD bekommen wird und dass sie dann keine € 21,36 kosten würde. Das hat sich ja nun auch bestätigt. Und ganz ehrlich: hätte ich mir damals die einzelnen Kapitel gekauft, dann wäre ich angesichts der € 11,99 der CD-Version doch ganz schön angefressen gewesen. Tolle Idee hin oder her.

Den drei Hauptsprechern hat diese etwas anders geartete Folge scheinbar ebenfalls Spass gemacht. Sie klingen hier munterer und engagierter als in den Folgen der regulären Reihe. Lockerer irgendwie. Monika John ist als zwar alte, aber geistig noch sehr fitte Lydia Candle zu hören. Dank ihr mochte ich die neue Auftraggeberin der ??? sofort. Diese kratzige Stimme hat was und bringt gleich ein Bild dieser Figur mit sich.

Neben vertrauten Stücken und sogar ein paar Melodien, die ich aus ganz anderen Europ-Hörspielen kenne, sind immer mal wieder auch weihachtliche Melodien oder Lieder zu hören. Das wirkt hier keinesfalls aufdringlich oder ktischig, sondern hilft der weihnachtlichen Stimmung auf die Sprünge.

Das Covermotiv passt prima zur Geschichte, denn mit einem Adventskalender nimmt der Fall schließlich seinen Anfang. Ein Adventskranz mit fünf Kerzen darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Das sieht weihnachtlich aus. Dass sich aber Unheilvolles tut, das zeigt die Knochenhand nur allzu deutlich.

Fazit:  Die Geschichte hat ihre Längen, aber es galt schließlich auch, dass 24 “Türchen” gefüllt werden mussten. Da ist das ein Stückweit verständlich für mich, und schlecht ist die Story keinesfalls. Und mit einigem weihnachtlichen Elementen und passigen Musikstücken kommt auch leicht Weihnachtsstimmung auf. Ein feiner Adventskalender, der Tag für Tag gehört sicher noch besser wirkt.

Hast du das zweite Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 149 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connikussInhalt: Phillip hat Conni einen Adventskalender geschenkt. Dass dahinter ein kleines Herz aus Schokolade zum Vorschein kommt, wertet sie als gutes Zeichen für eine romantisch-verliebte Weihnachtszeit. Doch leider will Phils Vater mit seiner neuen Freundin und Phillip zum Skilaufen fahren. Endlich wird auch die Eisbahn eröffnet. Mit Begeisterung spielen die Jungs in jeder freien Minute
Eishockey. Phillip stürzt und verstaucht sich das Handgelenk. An seine Skireise ist nicht mehr zu denken. Glück für Conni: Phillip wird die Ferien nebenan bei Paul verbringen. Heiligabend feiert Phillip mit Klawitters. Für Conni ist es die romantischste Weihnachtsnacht ihres Lebens. Besonders, als Phillip um Mitternacht einen kleinen Mistelzweig aus seiner Jackentasche zieht.


Der Winter und Weihnachten nahen, da erscheinen dann auch prompt mehrere Hörspiele und Hörbücher rund um diese Themen. Dass gerade auch Conni eine solche Geschichte spendiert bekommt, hat mich natürlich besonders gefreut. Und dann auch noch Phillip und ein Kuss im Titel…hach!
Selbstverständlich drehen sich aber nicht die kompletten 149 Minuten Spielzeit nicht alleine um Conni, Phillipden Schnee und diesen Kuss. Tatsächlich schneit es gleich zu Beginn noch nicht einmal! Doch lange dauert es nicht, bis die ersten Flocken fallen.
Dabei kommt dann schnell Winterfeeling auf. Und so sehr ich den Winter und Schnee hasse, in dieser Geschichte klingt das alles selbst auf mich verlockend. Mit Schlittschuhlaufen und wohliger Stimmung bei Kakao in der warmen Küche. Diese Vorstellung hat schon was, und vor allem birgt sie Chancen auf ein wenig Romantik zwischen Conni und Phil. Es ist einfach süß, wie sie bei Kakao zusammensitzen, sich um den kranken Kater kümmern und am Fenster stehen und in den Schnee hinausschauen.
Für Weihnachtsstimmung ist ebenfalls gesorgt. Conni und ihre Freunde gehen auf den Weihnachtsmarkt, in der Schule wird gewichtelt und Plätzchenbacken steht ebenfalls auf dem Programm. So eine Vorweihnachtszeit wünscht man sich doch!
Für ein bisschen Spannung sorgt die Frage, ob Phillip tatsächlich über Weihnachten mit seinem Vater verreisen muss. Der hat das jedenfalls so geplant. Und so wie ich Conni und ihre Abenteuer kenne, war der Gedanke, dass Conni und Phil Weihnachten getrennt sein würden gar nicht so abwegig. Ich habe es Dagmar Hoßfeld tatsächlich zugetraut 😉 Und dann erlebt man auch noch einen gehörigen Schrecken als Phillip beim Eishockey stürzt und sich die Hand verletzt.
Auch Connis Weihnachten fällt herrlich gemütlich, feierlich und familiär aus. Da war ich gerne dabei. Sogar in der Kirche, obwohl das ja sonst nicht mein Fall ist. Das Ende ist dann wirklich herrlich romantisch. Nur etwas kurz abgehandelt, wenn man bedenkt, dass es der Geschichte ihren Titel beschert hat. Ich muss aber schon gestehen, dass diese Geschichte reichlich heile Welt ist. Aber warum eigentlich nicht? In der Winter- und Weihnachtszeit ist eine schöne, heimelige Geschichte einfach etwas Feines. Für mich jedenfalls. Einkuscheln und träumen.

Ann-Cathrin Sudhoff hat mir -wie könnte es anders sein?- wieder prima gefallen. Ihre junge Stimme passt einfach zu Conni und ihrem Teenagerleben. Grinsen muss ich immer darüber, wie sie den Jungs Coolness einhaucht. Das ist witzig. Und es macht es einem auch leicht, die verschiedenen Figuren unterscheiden zu können. Das finde ich bei hörbüchern für junge Hörer immer wichtig.

Neben vertrauten Musikstücken sind hier ab und zu auch weihnachtliche Melodien zu hören. Das passt gut zur Zeit, in der die Geschichte spielt, und es sorgt für die nötige winterlich-weihnachtliche Stimmung. Eine Reihe Geräusche ist ebenfalls wieder eingestreut, was einzelne Szenen etwas lebendiger wirken lässt.

Das Cover sieht nach einem traumhaften Wintertag im Schnee aus mit dem blauen Himmel und dem Puderzuckerschnee. Wie es sich bei dem Titel gehört, stehen Conni und Phillip im Mittelpunkt. Und Kater Mau! Den hätte ich so gerne mit seinem Sockenschal gesehen! Das fand ich so goldig! Soweit ich das gesehen habe, glitztert das Cover vom Buch. Das hätte ich hier auch schön gefunden. Mal so etwas Extravagantes. Weil Weihnachten ist! Also in der Geschichte.

Fazit:  Eine wunderschöne winterlich-(vor)weihnachtliche Geschichte, die einen sofort in die passenden Stimmung versetzt und Lust auf Schnee, Weihnachtsmarkt und Wichteln macht. Die Frage, ob Conni und Phillip an Weihnachten getrennt sein werden, bringt ein wenig Spannung rein. Das Ende ist dann tatsächlich sehr romantisch. Nur ziemlich kurz.

Die Katze am Fenster – Eine Advents-Katzen-Liebesgeschichte (Ulli Eike)

katzeamfensterDiese kurze Geschichte um einen Kater, der in der Vorweihnachtszeit zwei einsame Menschen zusammenführt, war mein erstes eBook. Ich habe es in der Adventszeit gelesen und dort passt es prima hin. Eine schöne Geschichte, deren Ausgang man zwar schnell ahnt, die aber bald eine (vor)weihnachtliche und romantische Stimmung aufkommen lässt. An einem gemütlichen Winterabend kann man “Die Katze am Fenster” am besten genießen.
Ich denke, hier kommen Fans von (romantischen) Liebesgeschichten voll auf ihre Kosten. Aber auch für Tierfreunde ist das eBook sicher eine Freude.

Fazit:  Meine Empfehlung für die Vorweihnachtszeit. Eine leichte und schöne Lektüre für kalte Winterabende.

 


Titel: Die Katze am Fenster – Eine Advents-Katzen-Liebesgeschichte
Autor: Ulli Eike
Verlag: neobooks selfpublishing
Format: Kindle Edition
Preis: kostenlos

amazonbutton

© 2019 Frontier Theme