Adventskalender

Die drei ??? Kids Adventskalender – Ein Rätsel in 24 Tagen

Titel: Die drei ??? Kids Adventskalender – Ein Rätsel in 24 Tagen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 146 min / Sprecher: Johannes Steck, Bert Franzke, Roland Geiger, Bernd Rumpf ua

Inhalt: Vorweihnachtszeit in Rocky Beach. Der Marktplatz verwandelt sich in einen riesigen, begehbaren Adventskalender. Doch bereits am ersten Tag verbirgt sich ein übler Scherz hinter der ersten Tür. Die drei ??? Kids müssen all ihren Spürsinn aufbieten, um das Weihnachtsfest zu retten.


Und auch diese Serie hat natürlich wieder ihre Adventskalender-Weihnachtsfolge am Start. Auf drei CDs kann man sich in 24 Kapiteln den Fall um die Krippe von Rocky Beach erzählen lassen.
Ich fand diese Folge irgendwie schwierig. Erstmal sind drei CDs schon wirklich eine Hausnummer, vor allem für so junge Hörer. Dass man eine Adventskalendergeschichte auch leicht auf zwei CDs erzählen kann, haben die Mädels von den Drei !!! ja kürzlich erst wieder bewiesen.’
Dann ist es immer wieder schwierig, in den Adventskalendergeschichten der Kids Weihnachtsfeeling beim Hörer auszulösen. Da kann es noch so ausnahmsweise schneien in Rocky Beach Kalifornien. Und wie diese Folge beweist, reißt das auch eine Krippe nichts raus. Schon mal lange nicht mit einem massiv goldenen Christuskind.
Soweit zu dem, was ich an diesem Kalender nicht so dolle fand.
Dagegen hat mir die Idee mit dem begehbaren Adventskalender grundsätzlich gut gefallen. An sich eine wirklich schöne Idee, die man sich allgemein in Städten auch gut vorstellen kann.
Und auch den Fall fand ich allgemein gar nicht so übel. Er ist abwechslunsgreich und bleibt trotz stolzer 24 nicht gerade kurzer Kapitel fast durchgängig interessant und im Maße der Serie spannend. Die drei Freunde ermitteln viel, müssen sich einiges einfallen lassen und als Hörer ist man immer direkt mit dabei. Soll heißen, der Fall ist auch nicht vorhersehbar.

Die Geschichte spielt in Rocky Beach, alle Figuren kommen von dort und somit sind auch fast durchweg vetraute Stimmen zu hören. So ist Tommi Piper als Porter mit dabei. Ich weiß dank ihm nie, ob ich Porter nun mag, oder eben nicht. Roland Geiger hat wieder den etwas überzogenen italienischen Akzent für Giovanni parat. Besonders gut ist mir Eberhard Weißbarth im Kopf geblieben, der hier einen Pfarrer spricht und dem es gelungen ist, mich zweifeln zu lassen, ob man dieser Figur trauen kann.

Neben bekannten Musikstücken ist dann und wann auch mal eine weihnachtliche Melodie zu hören. Dem Weihnachtsflair hilft aber auch das leider nicht auf die Sprünge.

Die Krippe spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle, also ist sie auch auf dem Cover zu sehen. Mittendrin natürlich die drei jungen Detektive. Mit Weihnachtsmannmützen, versteht sich. Im Booklet erfährt man, wie man sich in fünf verschiedenen Ländern “Frohe Weihnachten” wünscht. Das ist eine coole Idee!

Fazit:  In Rocky Beach kann noch so viel Schnee liegen, weihnachtliches Flair kriegen die Geschichten einfach nicht hin. Damit muss man leben. Mir fehlt es trotzdem immer und mich stört dieses Bemühte jedes Mal. Drei CDs sind außerdem ganz schön happig. Der Fall selber ist aber ganz ordentlich und die drei Jungs beweisen echte Detektivfähigkeiten. Das macht widerum Spass. Also ein Adventskalender mit Licht und Schatten.

Die drei ??? Kids Adventskalender – 24 Tage im Weihnachtsland

Titel: Die drei ??? Kids Adventskalender – 24 Tage im Weihnachtsland / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 162 min / Sprecher:  Jannik Schümann, Bert Franzke, Tommi Piper, Robert Missler ua

ddfkidsxmasInhalt: Advent, Advent! Die drei ??? Kids helfen im Weihnachtsland mit. Doch schon bald ist die festliche Stimmung getrübt, denn einige Bösewichte bedrohen die Weihnachtsvilla. Können Die drei ??? Kids das Land vor den Weihnachtshassern retten?


Und hier kommt schon der nächste Hörspiel-Adventskalender diesen Jahres! Dieses Mal ermitteln die jungen Drei ??? sich durch einen (vor)weihnachtlichen Fall. Einen Fall, der mich anfangs erstmal gar nicht so recht überzeugen konnte, weil er wirkte, als bestünde er nur aus kleineren Fällen, die gelöst werden müssen.
Es dauerte also eine ganz Zeit, ehe sich Zusammenhänge ergaben, die die Freunde bis Ende beschäftigen sollten. Dann aber fand ich die Geschichte zwar hier und da ein bisschen vorhersehbar, aber in Summe für ein Hörspiel für diese Altersgruppe ganz spannend. Und wenn es nicht das Rätsel an sich war, das für Spannung sorgte, dann waren es Probleme drum herum wie zB die Sorgen um den Schrottplatz oder Justus’ größten Weihnachtswunsch.
Dadurch, dass sich weite Teile der Handlung auf dem Weihnachtsmarkt abspielen und sonst Weihnachten zumindest imm unverkennbar Thema ist, kommt auch schnell (vor)weihnachtliches Flair und die entsprechende Stimmung auf. Gerade das finde ich bei dieser Reihe ansonsten eher schwierig. Denn so sehr ich den Winter, Schnee und Kälte hasse, das kalifornische Wetter passt für mich eigentlich nicht zu Weihnachten. Daher bin ich so dankbar, dass die Story sich so streng an dieses Thema hält, denn sonst hätte es mit der (Vor)weihnachtsstimmung wohl eher mau ausgesehen.
Nur eine Sache hat mich gestört und wenn mir sowas auffällt, dann heißt das schon was. Normalerweise gehen mir Kleinigkeiten dann und wann durch. Skinny findet einen Gutschein über 4 Euro? Aber keine drei Minuten später rechnet sein Vater in Dollar, wiie es sein sollte! Hallo, Fehlerteufel!

Bert Franzke macht seine Sache als Weihnachtsmann wirklich erstklassig. Seine Stimme passt super zu dieser Rolle und dank verschiedener Beschreibungen seines Äußeren, hat man sofort ein Bild von ihm vor Augen. Achim Schuelke und Ingrid Capelle sind erfreulich oft zu hören. Ich höre sie immer wieder gerne. Tim Kreuer übertreibt mir als Skinny häufig, sodass es kaum noch authentisch klingt.

Dass hier so leicht Weihnachtsstimmung aufkommt, ist auch der Musik geschuldet. Es sind weihnachtliche Melodien zu hören, es klingen Glöckchen und die Wechsel zwischen den “Türchen” sind mit festlichen Klängen kenntlich gemacht. Ein krasser Gegensatz dazu, der aber ebenso gelungen ist, ist die Szenerie in der Gruselkulisse.

Auf dem Cover deutet nichts auf den Fall hin. Außerdem muss man hier was den Schnee, die Weihnachtsmützen und den freundlichen Schneemann sowieso Zugeständnisse machen. Dafür findet man im Booklet und hinter den drei CDs zu Geschichte passende Motive.

Fazit: Anfangs habe ich mich etwas schwer getan mit der Geschichte, da sie abgehackt wirkte. Dann aber kam sie in die Spur und wurde überraschend spannend. Für weihnachtliche Stimmung ist ebenfalls gesorgt. In Summer also doch ein gelungener Adventskalender.

Die drei !!! Adventskalender – Weihnachtsmann gesucht

Titel:  Die drei !!! Adventskalender – Weihnachtsmann gesucht / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 129 min / Sprecher: Sonja Stein, Philipp Draeger, Linda Fölster ua

diedreiadvent02Inhalt: Kim, Franzi und Marie helfen beim Adventsbasar im Jakobipark, dem Adventszauber. Alle freuen sich über die Auftritte des Weihnachtsmanns, der inmitten der verzierten Holzbuden auf einer kleinen Bühne unter den mit silbernen und goldenen Girlanden geschmückten Bäumen sitzt und sich die Weihnachtswünsche der Kinder notiert. Doch am zweiten Tag taucht der nette ältere Herr zur verabredeten Zeit nicht auf – und bleibt auch danach spurlos verschwunden. Können ihn Die drei !!! rechtzeitig finden und somit den Adventszauber retten?


Hier kommt der zweite Adventakalender mit den drei Detektivinnen. Dieses Mal beschäftigt sie das Verschwinden des Weihnachtsmannes, der auf dem Weihnachtsmarkt autrat und eines Tages plötzlich nicht mehr auftaucht. Das ruft die Freundinnen natürlich umgehend auf den Plan und sie ermitteln in alle Richtungen. Das muss man der Geschichte lassen, die Nachforschungen gehen gänzlich ablenkungsfrei vonstatten. Das ist schon mal viel wert! Und die verschiedenen Richtungen, in die der Fall die Detektivinnen führt, sorgen auch für Abwechslung und Spannung. Man knobelt schnell mit. Allerdings habe ich das Geschehen nach der soundsovielten Wendungen irgendwann auch als ziemlich verworren empfunden und mich gefragt, wie all das Geschehen noch zu einem schlüssigen Ende führen soll.
Doch dann nimmt die Handlung endlich die entscheidende Wendung und von da an geht es wieder geradliniger zu. an Spannung verliert das Geschehen jedoch keineswegs! Ganz im Gegenteil geraten die Detektivinnen nun tatsächlich in richtige Gefahr und man kann mit ihnen mitfiebern und bangen. Ein gelungenes Finale des Falls.
Rund um den Fall geht es (vor)weihnachtlich zu mit dem Adventsbasar, Plätzchen, dem Weihnachtsmann und seiner Vertretung, und so manchen Wünschen. Da kommt schon schnell vorweihnachtliche Stimmung auf.

Als Arno Putzinger bzw Weihnachtsmann ist Henry König zu hören, dessen Stimme gut zu beiden Figuren passt. Auch Ivo Möller alias Mika Putzinger hat mir gefallen. Er bringt die Launen von Mika glaubhaft rüber. Robin Brosch trifft für seinen Part ebenfalls genau den richtigen Ton. Und die drei Hauptsprecherinnen sind in Topform wie eh und je.

Musikalisch unterscheidet sich der Adventskalender nicht sonderlich von den regulären Folgen. Lediglich die Türchen sind mit weihnachtlichen Melodien kenntlich gemacht. Also die Stellen, an denen man beim Hören eine Pause machen und erst am nächsten Tag weiterhören soll. Mir hätte auch sonst ein weihnachtliches Stück hier und da ganz gut gefallen.

Das Cover zeigt sich dagegen gänzlich weihnachtlich mit dn verkleideten Detektivinnen, einem Weihnachtsbaum und dem Geschenk. Im Booklet findet man noch ein Rezept für einen leckeren Weihnachtstee.

Fazit:  Einmal drohte der Fall ins Chaos zu stürzen, doch dann fing er sich noch rechtzeitig und es blieb spannend bis zum Schluss. Ab einem gewissen Punkt ist die Handlung zwar etwas vorhersehbar, dafür punktet sie in diesem Moment mit Dramatik. Rund herum geht es schön (vor)weihnachtlich zu, was für die nötige Stimmung sorgt.

Dieses Hörspiel könnt ihr aktuell hier auf der Seite gewinnen!

Die drei ??? Kids Adventskalender – 24 Tage König von Rocky Beach (Boris Pfeiffer)

ddfkidadventEigentlich kommen die Heiligen Drei Könige erst nach Weihnachten. Doch in Rocky Beach sammeln sie dieses Jahr schon in der Adventszeit Geld ein. Sind hier etwa Betrüger am Werk? Die drei ??? Kids schlüpfen selbst ins Königskostüm, um den Fall zu lösen.

Nach dem zwar nicht perfekten, aber doch ganz ordentlichen Adventskalender der “Drei !!!” habe ich mir anschließend das Pendant der “Drei ??? Kids” vorgenommen. Auch diese Reihe kenne ich bereits seit Langem als Hörspielserie, die mir mal mehr, mal weniger gut gefällt. Da war die Gelegenheit gut, mal zu testen, wie mir eine Geschichte mit ihnen als Buch gefällt.
Leider muss ich sagen, dass mir “24 Tage König von Rocky Beach” längst nicht so gut gefallen hat wie die Geschichte aus dem “Drei !!!”-Adventskalender.
Das fängt schon damit an, dass ich das seltsame Geschehen in Rocky Beach gar nicht als echten Fall für eine Detektivbande empfunden habe. Ja, es geht Merkwürdiges vor sich, aber merkwürdig ist längst nicht immer auch gleich irgendwie kriminell. Doch genau das erwarte ich halt bei einer Detektivgeschichte. Auch wenn es eine Detektivgeschichte für Kinder ist. So habe ich mich zwar gefragt, was es mit den angeblichen heiligen drei Königen auf sich hat, aber Spannung fühlt sich eben doch anders an.
Daran änderte sich auch nichts als sich endlich herausstellte, dass die drei tatsächlich wenig Gutes im Schilde führen. Viel zu schnell waren ihre Pläne und Machenschaften aufgedeckt. Da blieb kaum Zeit um wenigstens ein bisschen mitzurätseln, was natürlich ebenfalls zu Lasten der Spannung geht. Auch ein Kinderkrimi darf die jungen Leser eine Weile im Unklaren lassen, wie ich finde. Mir jedenfalls hat es früher immer mehr Spass gemacht, beim Lesen mitzuknobeln, statt im Nullkommanix Bescheid zu wissen.
So blieb hier also nur noch die Frage interessant, ob und wie die drei Freunde den Königen das Handwerk legen würden. Darauf war ich wirklich gespannt. Jedenfalls bis es dann an die Überführung der Missetäter ging. Das mit Lichterketten behangene Kamel habe ich ja noch durchgehen lassen, ebenso die Tricks der drei Detektive. Beides sind immerhin spaßige Ideen. Aber bitte: welcher Erwachsene fällt denn auf drei verkleidete Kinder herein? Gewachsen werden sie durch die Kostüme wohl kaum sein. Und Kinder, die ihre Stimmen so gut auf erwachsen verstellen können? Nein, nun wirklich nicht! Das war mir entschieden zu weit hergeholt.
Hinzu kommt noch, dass ich die Geschichte nie als weihnachtlich empfunden habe. Ja, es geht um Weihnachten, um den eigentlichen Sinn von Weihnachten und man lernt auch etwas über die Heiligen drei Könige, aber so ein Weihnachtsgefühl kam dabei trotzdem nie auf. Das fand ich ehrlich schade, denn eigentlich sollte das bei einem solchen Adventskalender selbstverständlich sein.

Auch bei diesem Buch gibt es zusammengeheftete Seiten, die man auftrennen muss um weiterlesen zu können. In etwa also so, wie man an einem normalen Adventskalender täglich ein Türchen öffnet. Bedauerlicherweise ließen sich die Seiten nicht sonderlich gut auftrennen. Ganz im Gegenteil hafteten bei meinem Exemplar einige Seiten so gut aneinader, dass das Auftrennen recht mühselig war. Ohne kleinere Beschädigungen an den Seiten ging es trotz des empfohlenen Lineals nicht vonstatten. Außerdem waren mehrere Seiten noch mit einem schmalen Stück eines anderen Motivs bedruckt. In diesem Falle war die sonst vorhandene Perforation kaum noch zu spüren.
Es gibt auch hier viele bebilderte Seiten. Allerdings ließen auch diese Bilder bei mir keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Ein Weihnachtsbaum irgendwo in jedem Bild reicht dafür einfach nicht.
Es gibt auch kaum Tipps rund um Weihnachten, sondern eher Rätsel und Aufgaben. Das wäre ja okay, wenn sich Vieles nicht dauernd wiederholen würde. Ausmalen, Basteln…da hätte ein wenig Abwechslung nicht geschadet. Für viele Basteleien braucht man übrigens einen Farbkopierer um die Teile aus dem Buch zu kopieren. Das finde ich für ein Kinderbuch schon sehr aufwändig.

Lesen lässt sich die Geschichte recht flugs. Viele Dialoge lockern auf und die Kapitel sind nicht zu lang und nicht zu kurz. Das ist für das Prinzip, jeden Tag ein Kapitel zu lesen, so ganz prima. Damit dürften die jungen Leser klarkommen. Und auch bei mir bringt dieser Stil das Lesetempo ordentlich auf Touren.

Auf dem Cover sind die drie Detektive zusehen, wie sie königlich verkleidet mit dem Kamel durch den Schnee reiten. Nach einem Kinderkrimi sieht das so überhaupt nicht aus. Eher nach einer in erster Linie lustigen Geschichte. Und auch hier gilt wieder: ein Weihnachtsbaum und ein paar Geschenke erzeugen nicht automatisch weihnachtliche Stimmung.

Fazit:  Leider hat mir “24 Tage König von Rocky Beach” nicht so gut gefallen. Das Rätsel um die Könige habe ich nicht als echten Fall für die drei Detektive empfunden. Außerdem kam mir die Auflösung viel zu schnell, was die drei Könige im Schilde führen. Beides kenne ich aus der Hörspielreihe ganz anders!  So kam leider keine Spannung auf, höchstens eine Spur Neugier. Und das Schauspiel der drei Jungs wirkte auf mich arg weit hergeholt. Das mögen die jungen Leser vielleicht anders sehen, dann bitte! So richtig schade fand ich es, dass hier null weihnachtliche Stimmung aufkommt. Außerdem war mein Exemplar teilweise falsch zusammengeheftet und entsprechend schlecht perforiert, sodass einige Seiten beim Auftrennen eingerissen sind. die Rätsel wiederholen sich und die Basteleien erfordern zum Teil enormen Aufwand, was ich nicht als kindgerecht empfinde.


Titel: Die drei ?? Kids Adventskalender – 24 Tage König von Rocky Beach
Autor: Boris Pfeiffer
Seiten: 208
Verlag: Kosmos Verlag
ISBN: 978-3440146361
Preis: 9,99 (HC)

Die drei !!! Adventskalender – Geheimnis im Schnee (Mira Sol)

ddakalender Seltsame Lichter und geisterhafte Töne versetzen die Teilnehmerinnen des Nachtrodelrennens auf der neuen Bahn am Waldrand in Angst und Schrecken. Kim, Franzi und Marie haben 24 Tage Zeit das Rätsel zu lösen.

Allgemein mag ich solche Adventskalender-Bücher ganz gerne. Im Advent lese ich meistens einens einfach weil es Spass macht und zur Jahreszeit passt. Diesen Kalender habe ich nun wesentlich früher gelesen, weil für die Besprechung ein Termin ausgerufen wurde. Gestört hat mich das aber gar nicht. Was ist schon gegen etwas winterlich-weihnachtliche Stimmung einzuwenden? Die “Drei !!!” kenne ich außerdem von der Hörspielreihe her, die ich ganz gerne höre. Da war ich nun neugierig auf ein Buch aus dieser Reihe.
Eines muss man “Geheimnis im Schnee” klar lassen: die Geschichte lässt im Nullkommanichts die oben erwähnte Stimmung aufkommen, und das bereits im Oktober! Das dürfte im Advent dann umso besser wirken.
Gefallen hat mir außerdem, dass die Jungs dieses Mal keine solch große Rolle spielen. Sie werden hier und da erwähnt, aber äußerst selten. Und sie mischen nicht ein einziges Mal mit. So gibt es keine Ablenkungen für die drei Detektivinnen und der Blick bleibt durchgängig auf die Fälle gerichtet. Das sorgt für Spannung und miträtseln kann man so auch sehr gut!
Den einzigen Knackpunkt an der Story kenne ich von den “Drei !!!” bereits aus der Hörspielserie. Nämlich genau die eben erwähnten Fälle. Wieso konnte man es nicht einfach bei dem Rätsel um das Geschehen an der Rodelbahn und im Wald belassen? Es bietet ausreichend Potenzial um eine Geschichte spannend, leicht gruselig und detektivisch rüberkommen zu lassen. Wieso muss da noch den Fall um den Raub geben? Er wirkt wie ein Anhängsel an den Rest der Geschichte. Das kommt in der Serie leider häufiger vor und stört mich bei den Hörspielen auch jedes Mal. Ich hatte gedacht, dass es bei einem Buch vielleicht anders und passiger wirkt, doch das war leider nicht der Fall.
Der Auflösung des eigentlichen Falles liegt ein wichtiges und ernstes Thema zugrunde, was mir widerum prima gefallen hat. Es kann nicht schaden, die jungen Leserinnen in diese Richtung aufmerksam zu machen. Außerdem geht es beim Finale ordentlich rund und dramatisch zu. Die Mädels beweisen da auf ganzer Linie, dass sie mutig sind und ihren “Job” als Detektivinnen verstehen.

Die Geschichte ist -wie es sich für einen Adventskalender gehört- in 24 Kapitel unterteilt. So kann man im Advent (und auch vorher 😉 ) jeden Tag ein “Türchen” weiterlesen. Bei mir sorgt eine solche Aufteilung immer dafür, dass ich quasi durch die Seiten fliege. Zudem ist die Geschichte angenehm locker geschrieben und bringt durch zahlreiche Dialoge zusätzlich Schwung ins Lesetempo.

Das Besondere an diesem Adventskalender-Buch sind die zusammengehefteten Seiten. Man muss jeden Tag zwei Seiten trennen um weiterlesen zu können. So wie man an einem normalen Adventskalender täglich ein weiteres Türchen öffnet. Empfohlen wird dafür ein Brieföffner oder ein Lineal. Ich habe die Seiten mit dem Lineal geöffnet, aber selbst so sieht der seitliche Schnitt noch arg ausgefranst aus. Das finde ich extrem schade. Ich möchte kein Buch kaputtmachen, aber so ausgefranst sieht es für mich genauso aus.
Jedes Kapitel ist mit einem schönen bunten Bild von den drei Detektivinnen in (vor)weihnachtlichen Situationen ausgeschmückt. Dahinter befindet sich ein Rätsel für den Leser. Außerdem gibt es viele Rezepttipps, Ratschläge für Weihnachtsdeko und Listen, in die man zB seine Pläne für die Weihnachtszeit oder Ideen für Geschenke eintragen kann.

Das Covermotiv ist weniger weihnachtlich, eher winterlich. Aber es gefällt mir trotzdem sehr gut mit den kräftigen Farben vor dem nächtlich dunklen Hintergrund. Und so sehr ich Schnee auch hasse, so eine Rodelpartie macht sofort Lust, bei nächster Gelegenheit selber den Schlitten rauszuholen. Nach einem Krimi sieht das Motiv allerdings ganz klar nicht aus.

Fazit:  Hätte man sich auf einen einzigen Fall beschränkt, nämlich auf den um die seltsamen Vorkommnisse im Wald an der Rodelbahn, hätte ich an dieser Geschichte gar nichts azusetzen gehabt. Mit dem Raub wirkt sie dagegen leicht überladen und dieser Fall wie ein an sich unnötiges Anhängsel. Dafür kommt von Anfangs an winterlich-weihnachtliche Stimmung auf und zieht sich durch die gesamte Geschichte. So muss eine Adventskalendergeschichte wirken! Die Rätsel und Listen peppen das Buch zusätzlich auf. Nur das saubere Auftrennen der Seiten gelingt leider kaum.


Titel: Die drei !!! Adventskalender – Geheimnis im Schnee
Autor: Mira Sol
Seiten: 208
Verlag: Kosmos Verlag
ISBN: 978-3440145647
Preis: 9,99 (HC)

© 2019 Frontier Theme